Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1784, [1])

z 6 o i 8 teé Stück. 
5) 350 Rthlr. Pupillengelder gegen sichere Hypothek. 
6) iosa Rthlr. gegen 4 Proceat auf die erste Hypothek eines assecurirten Hauses. 
7) Ein Capital von 6ac> Rthlr. Cassa-Währung, welches zu einem kicleicommisso gehört, mithin 
bey richtiger Zinszahlung stehen bleiben kann, auf die erste Hypothek eines Hauses oder Gartens 
in hiesiger Stadt oder Terminei gelegen, gegen fünf Procent Interesse, sogleich» 
Bekaimnachung von verschiedenen Sachen. 
1) Es sollen zukünftigen Montag den gten May und die darauf folgende Tage Nachmittags von 
2 bis 6 Uhr verschiedene Manuskleidungsstücke, gut Linnen und sonstige Effecten, öffentlich 
versteigert werden; Kauflustige können sich dahero in dem Gasthofe auf dem Königs-Platze ein- 
fmden und auf jedesmaliges höchste Gebot sich des Zuschlags versichern. Cassel den 27! Apr. 
1784 . 
2 ) Es sollen allhier Mittwochen den zten May in des Kirchen-Aeltrsten Hrn. Leimbachs Hause 
auf der Oberneustabt in der Frankfurterstraße Nr. 35. verschiedene Schranke, ein Buffet, Ka 
sten und anderes Hausgerathe, wie auchM geformtes Silber, gegen baare Bezahlung an den Meist 
bietenden verkauft werden. Kauflustige können sich daselbst Nachmittags um 2 Uhr einfinden. 
z) Es soll Donnerstags den 6 ten May Nachmittags um 2 Uhr in des Brauers Itter Behau 
sung allhier in der Hohenthorstraße eine silberue Taschenuhr, einige ganz neue englische Ra. 
sirmesser, auch einige Kleidungsstücke an die Meistbietende verauctiöniret werden; und kön 
nen diejenige, welche davon etwas erstehen wollen, sich daselbst angeben. 
4) Es wird ein Grasgarten oder Wiese, nicht weit vor dem Cöllnischen, Holländischen, oderWee- 
serthore zu miethen gesucht. In der Dionysiistraße Nr. 376. ist das weitere zu vernehmen. 
5) Bey Hr. Ioh.l Henrich Müller in der Dionystusstraße Nr. 92. ist frischer Kleesaamen um 
billigen Preiß zuhaben. 
6) Dem Publicum wird hierdurch bekannt gemacht, daß die von dem verstorbenem Zitz, und 
Cattun-Fabrikant Nieggler bey dem Agathof allhier angelegte Leinen-Bleiche continuiret wer 
den solle, und daher diejenigen, welche Leinen daselbst bleichen zu lassen gesonnen seyn möchten, 
die zu bleichende Stücker an den Spinnmeister Ziphelius, auf dem Agathof wohnhaft, gegen 
ein dagegen zu empfangendes Zeichen, abzuliefern haben. Cassel den 21* April 1784» 
• . S. ó* Commercicn - Collegium daselbst. 
7) Von Commissionswegen sollen Mitwochens den 19. May d. I. des Vormittags y Uhr, 116 
Vrt. 4 Metzen Korn und 26 Vrtl. 1 Metz. Hafer sequestrirte Jinsfrüchte in des bestellten Se 
quester Verwalters Hr. Land - ReceptorHennenhöfers Behausung in Hofgeismar, an den Meist 
bietenden öffentlich verkauft werden; Kauflustige wollen sich demnach alba einfinden. Carls- 
haven den l6. April 1784. Vig. Commiss. Dicdeiikap. 
r) Bey Hrn. I. A'Lange auf hiesiger Oberneustadt ist in der Hälfte dieses Monats des besten neuen 
Rigaischen Leinsaamen sowohl in ganzen Tonnen als Metzenweise, desgleichen neuer frischer 
Kleesaamen gegen baare Zahlung zu haben. 
9) Es sollen Donnerstag den arten April a. c. 50 Vrtl. partim an Korn und Hafer in Westuf 
feln öffentlich und an den Meistbietenden verkauft werden; wer nun diese Frucht im ganzen, 
oder in einzelnen Vierteln zu erstehen gesonnen, kaun sich ersagten Tages daselbst in des Herr 
schaft!. Greben Holds Behausung, des Morgens um n Uhr einfinden und nach Befinden sich 
des Anschlages gewärtigen. Cassel den n. Apr. 1784. wetzet, Vigore Coimnislìonis. 
10) Es wird hierdurch bekannt gemacht, daß dem mir ertheilten höchsten Befehl zufolge diese- 
Jahr die Sichelbach hinterm Carlsberg, mit allen übrigen Theilen, wie solche in denen verwi- 
chenen Jahren zur Hude eingegeben gewesen, zum alleinigen. Besten der Unterthanen hinwieder- 
m mit Fohlen und Minder betrieben werden soll; die Zeit des Auftriebs wirb vorhero be 
kannt 
j 
] 
1 
3 
3 
i 
3 
] 
3 
S
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.