Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1784, [1])

i8tes ©tiles, 
354 
deS Morgens zu 9 Uhren auf hiesiger Fürst!. Amts- Stube einñnden htV er™*;« 
men, ihr Gebot thun, und selva ratifkatione Hochfürstl. Krreas' " E vErneh. 
des Zuschlags gewärtigen können. Grebensiem den iz. April 1734. Domatnen, Kammer, 
4) Nachdem zum öffentlichen jedoch freywilligen ^Berkauf^be? WttEsñra»?^"'«. 
: dem Maurer Wilhelm Klein und dem Mauermeister Johannes ™zwischen 
br-u-- Christoph Klein und dessen SchwesterSpdM- Fiege 7 -doh nÄL"L' 
schaftl. zustandlg gewesene« Behausung samt Zubehör Termin auf den , r * ?i racil1- 
künftig anberaumt worben; als wird dieses zu dem Ende bieruitlUtJJ' -runms schrers. 
Knnflnstig- sich in Präfix» Boxmi-.ng« y Uhec-nf F.'rstI Fra„.!«,. 'L''. ' B ,ZT' 
den, ihr Gebot thun, und der Meistbietende nach Befinden des Zusch'-aa ^ Etnña- 
Cassel den Zl. Marz 1784. ¿ Ich. agsgewä rugen woge. 
5 ) Es wollen die Stirnischea Erben ihr Wohnhaus benebst einer „«k , Í ,ís i l Än 5 | *f» . 
lnng, in Bork» ««kauf.»- .» steh-, M| 1CÄ Ä?i 
oder tralb.Rlttersteuer, ist anchContributionS, undEinquartirunaSfr?». d^ «!^«^ 
«tn bestehet aus 6 Stuben, 6 Kammern, einer Küche,einema?W» ' 
Boden, und ist sich desfalS bey der Wittib Frau Pfarrin Wrskemäunin Zwey 
6) Nachdem ad instantiam des hiesigen Handschumacher Daniel Jmdert und'dñ-^ñr.^- "'^^EN. 
freywilligen Verkauf ihrer Behausung allh er in derJacobsstrlse-um 
e-b-n und Braner Echieen.ch g.,!gen; Termin an SSftÄS f Ä 
tlg präsigiret worden; alS können diejenige, welche darauf »u bieten « 7 snJeJ? * réíun í* 
vor hiesigem Stadtgericht zu gewöhnlicher Gerichtsstunde anaeben ib/lA-k«!L ^ ln pr*fi*o 
da» weiten gewärtigen. Cassel de» i 7 . Apr. 1784 äe ''"' ® <bl>t thun und darauf 
7 ) Auf Instanz de« George 
stehend« denen Wiegand Pfalzgrafische» Kindern zu Schordach znaebirende 
i) Han» und Hoirepde zwischen Henr. Schnltheiffe» und Krasse Wngenn da?eíbñ^//^»ült 
io Rut. Erbgarteu beym Hause, sodann 3) L Rut. beral. in der «f?? ® Ach. 
wt, Kuhn un» Henr. Schmeree« Rel. und 4) „och «, j *« K. 4 * 1 *“ *“.»• 
sen zwischen Helwig Euler s°„. und Henr. Berg gelegen, in dem dienn 
8ten Julius d. I. präfigirten termino von Amts und Obrigkeits weaen nerstag den 
bietend verkauft werden. Kauflustige können sich also besagten Zaaet* von^d-s Unb ? dil * 
bis 12 Uhr vor Amt dahler an gewöhn!. Gerichtsstelle mechen, chr Gebot bariu?*?* 0 * IO/ 
sodann der Adjudication nach Befinden gewärtigen. Oberaula den k April 7 .^ ^' Unb 
8) Es soll bcé I}u|t 3 cnitöiirficr urI> «ádPcrttTíir^sTíictnn^QloernT/ 
Behausung allhter tn der Unterneustadt tn der Magdalenenstraße rwifcben bem^rr'S 5 M rÄtK " 
mstr. Ullrich und Tuchmachermstr. Wambach gelegen,Von Obtiahi unb 
Meistbietenden verkauft werden; wer darauf bieten willkannsichin ^ an den 
rzteu Jul. schierskunftrg prLÜgirtem Termino vor hiesigem Stadtgericht rus-^' 0 ,f,"s^ñ den 
richlsftunde angeben, sein Gebot thun und darauf nach oem letzten Glöckensebla^ 
Befinden dessen ädjudication zu gewärtigen. Eüssel den 27. Apr. 1784. * ^ Äfl LZ 
9) Es soll in dem auf Donnerstag den LLten Jal. schierstünftiñ ñnde^sit Secretarins. 
derer GeiSmarischcn Erben Behausung allhier in der Unrerneustadl in der CreuNnH^/^"* 
dem Muhlverwalter Engelhard und der Wittib Helwigi« geleae», von Obrse/Ä^'Lwksche» 
gen an den Meistbietenden verkauft werden; wer darauf biet?n will kann Ä ¿ mt * w » 
tm Termino vor hiesigem Stadtgericht zu gewöhnlicher Gerichtsstände an/eben" ftin^Geb/t 
tha«
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.