Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1784, [1])

Vom lyten April 1784/ z33 
• den 'löten Jun.' a. c. zum Hof ausgebotten werden; wer nun darauf zu bieten Lust hat, 
l kann sich gehörig etnfinden. Cassel den 12. Marz 173z. 
\ H. Aöbrand, von Dalwigkscher Samtrichter. 
ti) Cs sollen des Lorentz Willen Rel. zu Volmaröhauftu folgende Grundstücke, als: 1) T 9 5 Ack. 
• Erbland auf dem Sandhüpfel an Jost Henrich Stenron, 2) Ack. 3 Rur. auf dem Brnden- 
k berge an Johannes Heckmann, 3) l Ack. Z Rut. beym Danneniand an Andreas Weinweister, 
' 4) I Ack. 17I Rut. am Sandhüpfell au Werner Siemon, und 5) 4Z Ack. 2 Rut. Erdwiese 
- die Schwanenwiese genannt, im Herrschaft!. Walde an Jacob Eckel gelegen, ex officio an den 
1 Meistbietenden öffentlich verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem 
' darzu ein für allemahl auf den Zten May scbiersttmstlg bestimmten Licitñtionstermin auf hie« 
' sigcm Landgericht angeben. Cassel den 22. März 1784. 
' rz) Nachdem ad instantiam der Frau Amtmann Martinin zu Hofgeismar, zum freywilligen Ver 
kauf der ihr durch Landgerichts-Bescheid adjudicirter Philip Wachenfeldschen Grundstücke zu 
Burghasungen, als: r) ¿ Hufe Land das Oedelsche Land genannt, 2) \ Ack. Erdland aufm 
- Triesch an Jost Schäffer, 3) I Ack. hi der Ecke an Hans Jost Steinbach, und 4) if Acker 
hinter dem Bußenberge an Hans George Halberstadt gelegen, da in dem bereite gestandene« 
> Termin keine Käufere erschienen, anderwärter Licitativnötermin auf den Loten April schiers« 
künftig anberahmt worden; als wird solches denjenigen, welche darauf zu bieten gesonnen^, 
> zu dem Ende bekannt gemacht, um sich in prxfixo vor hiesigem Landgericht anzugeben, ihre 
etwaige Gebotte zu thun, und nach Befinden deS Zuschlags zu gewärtigen. Cassel den iü. 
Marz 1784. 
34) Es will der Hr. Regiments-Quartiermeister Senft zu Oberkaufuugen seive Länderepen ver« 
Hwfen oder vermiethen» 
Zu vermiethenr 
;) In der Martinistraße bey Joel Jtzig dieate Etagemit auch ohne MeubleS. 
2) In Nr. 2yy. in der obersten Druselgasse Logis mit Meubles; sogleich. 
3) In der Wilhelmsftraße Nr. izz. auf dem Gensd'armes Platz stosend, die bei Etage bestehend 
in einem großen Zimmer, einem kleinern daran, sodann Alkove und Cadiuet alle fein tapezirt 
nebst Bedientenstnbe, Holz-und Kcllerranm, Anfangs May oder auch wohl ehender mit und 
ohne Meubles. 
4) In der Dionysienstraße bey dem Uhrmacher Hrn. Heise die dritte Etage sogleich ober auf 
Johanni: sie bestehet aus Stube, Alkoven, 3 Kammern, Küche, Keller und Hvlzstall. 
z) Zn der Kuchen beckerischen Hrn. Erben Behausung in der Frankfurterstraße, im Hinter« 
hause 2 Boden für Frucht zu legen, auf Neujahr; und ist sich desfals beym Eurator Hr. 
Heinrich Ludwig am Markt zu melden. 
6) In dem Jbaischen Hause auf dem Pferdemarkt da- Logis welches Hr. Bräuning dermalen 
7) Bey dem Schreinermstr. Dietzell hinter dem Judenbrunnen in Nr. 8if. die erste, zweyte oder 
zte Etage mit oder ohne Meubles, sogleich: die mittlere Etage, ist für einen Kaufmann schick 
lich eingerichtet. 
3) Auf dem Markt ins Hofkürschnermstr. WäckS Behausung die erste für einen ledigen Herr« 
schickliche Etage, nämlich eine Stube und Kammer daran und noch eine Kammer, auch Platz 
für Holz, mit oder ohne Meubles; Ende dieses Monats zu beziehen. 
y) Beym Tapezirer Hr.Diedrich in der Johanne-straße ein Logis mit Meubles an einen ledigen 
Menschen vom Civilstande; sogleich. 
jo) In Nr. 198. in der Fürstenstraße die.'Ate und 4te Etage^mit obe< ohne Meubles; sogleich 
oder den lten May zu beziehen. 
Slaa - v)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.