Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1784, [1])

ä°6 
LZtes Stück. 
oN cv M s^sluíitoisdbétt Laufe auf dem Markte in der 2ten Etage eine Stube mit Meubles und 
^ Platz sü^Holz r« lege«, sogleich oderauf Ostern au einen stillen ledigen Menschen, monatlich. 
Personen, ft> DLerrsie suchen. 
T x «ininnaer Mensch,welcher bereits verschiedene Jahre bey einem JnstizAmt als Schreiberm 
^Die ?ñen^aestñnde?, wegen feines Wohlverhalteus gute Attestate vorzeigen kann, sich auch zu 
wesen vorfallende» Expeditionen anherschlg macht, suchet gegen einen billign, 
Ä dtTiefe«Ä«lb Cassel sogleich in Dienste zu gehen. Der Hr. RegterungS.Procnra- 
tor Mischer der mittlere in der Antoniusftraße giebt deshalb weitere Nachricht. 
2^Ein Mensch 2i Jahr alt, welcher die hohe und rneorre Jagd erlernet, Rechnen und Schrei. 
* berr kaun auch Klnntnisse vom Holzwesen hat, suchet als Jager Coudmon 
Ein Menscht von gesetzten Jahren, welcher sowohl tm Rechnen und Schreiben erfahren^, als 
fdsiteti rastren La», und allen Arten von Aufwartungen vorzustehen weiß, dabey schon mehr 
Ä« die besten Zeugnisse ausweisen kann, suchet in , oder ausserhalb Cassel vdy 
bey einem Herrn der auf Reisen geht, Condition. 
Bedtenre, so verlangt werden. 
i) ES wird allhler auf Ostern eine starke HauSmagd die auch mit Graden und anderer Garte« 
Arbeit sich abgiebt, verlangt. 
Capitalien, so auszulehttenr 
aase» Rthlr. Pupillen-Gelder, sogleich gegen sichere Hypothek. 
i) 900 Rrblr. Puptllengelder gegen sichere Hypothek, sogleich; man hat sich beym Curakor 
50 ^hlr. Helmutsche Pupillen Gelder, beym Färbermstr. Humburg künftige Ostern. 
4) Zwe, -hundert Rthlr. Pupillengelder Cassengeld, auf gerichtltche Odligatton; der Hr. Regier. 
.) ^00pillen/eld er^!uf die 1 te Hypothek; es ist sich bey dem Bäckermstr. Grug ans 
dem Pferdemarkt zu melden. . ^ M 
6) 750 Rthlr. gegen die erste Hypothek emeS assecurnten Hauses zu 4 Procent. 
j,o Rthlr. auf die erste Hypothek eines Gartens oder,assecurrrten Hauses, soglerch. 
V) 500 Rthlr. gegen sichere Hypothek, sogleich entweder beysammen oder einzeln. 
Bekanrmachung von verschiedenen Sachen. 
Es ist ei« Gregorianische« Telescop zu verkaufen, dar 2; Fuß lang und 4 Zoll im Durch. 
* Messer rur Oefnung hat. Die Röhre ist mit Fischhaut, die Mlt Siegellack eingelegt ist, uber- 
roaen, *u welcher drey Einsatzröhren gehören, deren jede verschiedene Ocular Glaser hat. DaS 
Gestelle auf welchem das Telescop ruht, ist ganz von Messing und kann aus diesem vermir. 
telst aerahnter Räder und Schrauben ohne Ende, die in sie eingreifen nnd mit elfenbeinern 
Griffen versehen sind, sowohl vertical als horizontal bewegt werden. Neben der Stange mit 
der die Spiegel in ihre gehörige Lage gebracht werden, können zwey Diopters angeschraubt 
werden damit man das Object nach welchem das Teleskop gerichtet werden soll, geschwinder 
finde« könne. Alles wird in. einem saubern Käsigen verschlossen» Dieser Telescop ist im Fürst!. 
Waisenhaus in der Unierneustadt zu besehen. 
\ «)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.