Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1784, [1])

tzt 7 tes Stück. 
• Höchstdietende nach erhaltener gnädigsten Genehmigung sich de- Zuschlags zu gewärtige« 
Cassel den 7. Febr. 1784. - I. W. Lrerhamr. 
Litationen der Crediroren. 
1) Alle diejenige, welche an dem b-'ym hlöbl. Regiment d'Argelclli in America rersiorbencn Lieu 
tenant Bröske es s.ye aus was für einem Grunde es wolle, eln aS zu fordern oder sonstige rechi 
trche Ansprüche an dessen Nachlaß zu haben vermcrn-.u, werden hiermit auf Mvutag den zr« 
Apr. d. I. als bierzn bestimmter Tagrfahrt vorgeladen, um alsdann auf Fürst!. Kriegs-Lolli 
gii Erpedir-Stube zu gewöhnlicher Morgenszeit ln Person, oder durch hinlänglich Brvollmäch 
tigte ohnauöbleidlich zu erscheinen, ihre Forderungen und sonstige Ansprüche rechtsgebühre«! 
zu liquidiren und zu begründen und darauf rechtlicher Erkänutniß, im Ausdleibungsfall adt! 
zu gewärtigen, daß sie dahier damit nicht weiter gehöret, sondern gänzlich werden abgcwit 
sen werden. Cassel den 2. Fedr. 1784. 8. H. Kriegs - Collegium allhier. 
3) Da der beym Hochlöh!. Grenadier Regiment d'Angelellr gestandene Regimeurs Feldscher 
Holzschue in America mit Tode adgegargen, so werden alle diejenigen, welche an des verstvl 
denen Verlass nfchaft, es ftye aus was für einem Grunde es wolle, rechtliche Ansprache zu hi> 
den glauben, hrermuzu dem Emde auf Donnerstag der» l. April d. I. anderalimlen Termin veradls 
det, um sodann zu gewöhnlicher Mvrgenszeit auf Fürstlichem Kriegs-Collegio iu Perftn, ot« 
durch anreichend Bevolln ächtrgte zu erscheinen, ihre Forderungen cebübrend und ortnur gi 
mästg zu liquidiren und darauf rechtlicher Erkenntniß, so wie rm Nichterscheinungsfalle dt 
Ausschlressunq bey dsssem Liqutvailvstö Geschäft, und daß der übrige Nachlaß an des versioi 
besten Jnrestar-Erden adgegrben werde, zu gewärtigen. Cassel den 29. Jan. 1784. 
8. 6* Kriegs - Collegium Hierselbsten. 
z) Nachdem von den für des Forstlaufer Johannes Hermsaats Erden aus Breuna eingega« 
genest Haus Kaufgeldern annoch Zg Rrhlr. 25 Alb. 7 h!r. in Verwahrung befindlich und vat 
dem Pfand-Protokoll unter dem Namen des Johannes Heimsuats verschiedene Schuld-Post« 
offenstehen; als werden alle diejeniaen, welche an den Hermsaatischen Erben es seye <n 
was für einem Grunde cs wolle, Forderungen zu haben vrrmcynen, hiermit cbictoliter vvrg« 
lade-r, um diese Forderungen im anbercchmk.n Termin den 27len April l. I. gehörig zu Itqui 
dire», oder zu gewärtigen, daß odrzer Hauekaufsgelds-Rest den Erben verabfolgt werd« 
Breuna den 26. Jan. 1734- 
Adclich von N 7 alsdurgisches Samtgcricht, I. C. kornemann. 
4) Alle ^diejenigen, welche an des beym hochlödstchen Regiment d'Angelelly gestandenen ml 
in America verstorbenen Lieutenant Kienen Nachlassnfchafr, es seye aus was für eine« 
Grunde es wolle, rechtlichen Anspruch zu haben glauben, wer den hiermit auf Montag den 2$ 
März l. I. verabladet, um alödann zu gewöhnlicher Morge«szert auf Fürst!. Kriegs-Colleg« 
in Person, oder durch hinlänglich Bevollmächtigte vhnausblcrdlich zu erscheinen, ihre Ford« 
rangen mittelst Einbringung der darüber sprechenden Urkunden und Scheine im Original -1 
hörig zu liquidiren, und darauf rechtlicher Etkänntniß, sowie im Nichterscheinungsfall d« 
Ausfchliessung bey diesem Liquidations-Verfahren «nd daß der übrige Nachlaß an des Vei 
siorbenen Jnresiar. Erben abgegeben werde, ehnfeblbar zu gewärtigen. Cassel den 26. Ja« 
1784. 8ürstl. Hessf. Kriegs-Collegium allhier. 
5) Alle diejenige, welche an der Verlassenschaft deS beym hochlöbl. Füsilier-Regiment von All 
Loßberg gestandenen und irr Canada ertrunkenen Compagnie» Feldscheer Guldevpfennigs reck 
lichen Anspruch, cs senk, aus was für einem Grunde es wolle, zu haben vermeyne«, «erden hir 
mit auf Drsusiag den yten Marz d. I. als hierzu bestimmten Liquidations Termin, bergest« 
öffentlich vorgeladen, um vor dem Kriegs-Gericht des hochlödl. Fustlier. Regiments von W 
Loßberg zu Rinteln, alsdann zu gewöhnlicher Morgenszeit entweder in Person oder durch bit
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.