Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1783)

f 
870 goteé Stück. 
34) Bey dem Buchbinder Naumann in der Schloßstraße, find verschiedene Sorten Neujahr- 
wünsche auf Atlas, wie auch auf Bogen zu haden. 
35) Sollte jemand kleine Bouteille» zu verlassen haben, der beliebe es in der Waisenhaus-Buch« 
druckerey anzuzeigen. 
36) Es find aus einem gewissen Garten nabe vor dem Weser-Thor verschiedene junge Obstbau« 
me diebischer weise ausgegraben und entwendet worden, solté jemand davon Nachricht geben 
können, wolle es gegen ein Douceur in der Wusseuhrusduchdruàey au; uzen, auch wird der 
Dieb hiermit gewarner, weil ihm aufs scharfefie wird nachgespürt werden. 
37) Beym Buchbinder Gronau vor der Fuldebrücke find sehr saubere und auserlesene Sorten 
Neujahrswünsche sowohl auf Arlaß gedruckte und mir in Kupfer gestochenen ill^minirten Verzie 
rungen wie auch noch viele andre Sorten geringeren Prerses und auf Bogen gedruckt, zu haben. 
Z8) Oti avertit le Public, qu’on a imprime' dans l’imprimerie de la Maison des Orphelins à Cassel, 
& vend un Almanac français en forme très petite, nomme' Almanac de Hejje pour l'année 
1784. Le prix en est different: Relié en satin 8 bon gros; en parchemin tranche dorée, de 
avec etui 4 bon gros; en papier coloré 3 Alb. ou 7 sol». On a employé pour ce petit AI- 
*’ manac du papier tres fin, de il contient outre les iz Mois, l’avis du départ de de l'arrives 
des Postes dans la Rélidence de Castel, comme aussi la Taxe générale des Lettres, 
Besondere Av t r t ijs$ m $% u. 
i) Bey ber mit bekannter guten Ordnung, und den vestgeschten Solennitäten vollzogenen 7oteu 
Ziehung derHochfürsil. Hessen-Mardurgischen gnädigst garantirte»Zählen-Lotterie, sind diese 
Numera: 
78. 6i. 22. 19. 16. 
aus dem Glücks-Rade gezogen worbe«. Die 140t« Zichmrg in Darmstadt geschiehet de» 1 
iyten * Dir 207t« Ziehung in Cassel den 24ten - Die 7itc Ziehung in Marburg den 
31, huj. und die folgenden von z zu z Wochen. Cassel den ,c>. Dec. 1783. 
General-Direction der HochfürfkL Hess. Laffellischen gnädigst garanrtrten Zahlen-Lotterl-. 
k) Nachdem Se. Hochfürsil. Durch!, unser gnädigster -andesherr, in Gnaden geruhet haben, der 
Stadt Felsberg nicht allein noch »in neues Jahrmarkt, auf Mttwvchen vor Christi Himmel« 
fahrt, zu verleihen, sondern auch gnädigst erlaubet hatzeu, daß das vorhin auf den Mtttwo, 
chen nach Sexagesimä gehaltene M«rkr, nnumehro auf ven Mitwochen nach Quinquagesimä, zu 
verlegen; So wird solches hierdurch zu jsfcnir.ßnn*, besonders der Verkäufer urch Käufer, 
Wissenschaft gebracht. Felsberg, den 24. Nov. l78Z. Bürgermeister und Rach daselbst. 
3) Diejenige so gewillet sind, die hiesige Police« und Eommercien-Zeitung aufö bevorstehende 
I784te Jahr zu halten, wollen den Betrag dafür und zwar aufs ganze Jahr mir 1 Rthlr.aufs 
halbe Jahr aber mit 12 Ggr. vor Ablauf dieses Monats an mich gefällig berichtigen lassen. 
Cassel den 2. Dec. 1783- Heer, Caffirer. 
4) Sämtliche Herren Haup-Collecteurs von der hiesigen ClassemLotterie, werden hierdurch erin« 
nert die Devisen zur bevorstehenden 2?ten Lotterie, längstens 14 Tage vor Ziehung der ersten 
Classe, welche den 6teu nächstkünfti-en Monats geschiehet, bey der Buchhalterey so gewiß,'ein, 
zuliefer«, als widrigenfals zu gewärtigen siehet, daß die zu spät einlaufende, aus Mangel der 
Zeit nicht eingetragen werde» können. Cassel den 8 - Dec. 1773. 
Aus 8ürstl» Classen - Lotterie. 
Bücher - Ankündigungen. 
l) Die Subftription auf das von mir angekündigte Journal, ist zwar nicht fo ausgefallen, daß 
ich davon nur einmal die dringendsten Kosten bestreiten könnte. Ich hoffe aber, daß j!mich 
das Publicum, wenn eS erst von der Ausführung selbst sich überzeugt hat, besser unterstütze» 
. ' wer-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.