Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1783)

r ¡6 ' Ztes Stück. 
, nahe vorbeyfliefzi, worauf, a) zwey in denen besten Umständen sich befindende Wohnhäuser, z) 
f einen geräumigen Stall, 4) ein Backhaus benebst einer Remise, welche mit geringen Koste« 
zu einer Stallung 00040 Pferde eingerichtet werden tönten, 5- einen Brunnen in dem Keller 
hinfolglich zu einer Herberge für Fuhrleute schicklich, sodann, 6) einen in dem besten und geile, 
sien Stande und mit vielen extra Sorten tragbaren Odstbäumen bepflanzten Gemüs-Garten, 
„ welcher in die erste Classe gesetzet ist, 7^ 21 cf. 9! Rut. groß, sodann 7) darin» -eine Wiese 
i^Ack. 3s Rut. und, 8) ein Teich, s£ Ack. i Rut. groß, au den Meistbietenden gegen baare 
Bezahlung verkaufen; uud sind zoocr Rthlr. darauf gebotten worden. 
2) Vor dem Cöllnischen Thore auf der Hoheuwrnde ist ein Garten nebst Hause, so über des 
Hrn. Stallmeisters Möhlers Garten herliegt, aus der Hand zu verkaufen; uud ist sich des« 
. fals in der Dionysnstraße iu Nro. 136. beym Feldscheer Hr. Umbach zu melden. 
3) Von Obrigkeit und Amrsweaen sollen des Kesselmengen Gottfried Ganß und dessen Ehefrau 
zu Lippoldêberg zugehörige Güter, als: ein halb Haus mit Hans Henrich Heisen, 33 Rut. 
Erbgarten dabey, DAck. 8 Rut. Erbland für der Wahlsburg an Christoph Boden Rel. f Ack. 
- 31 Rut. dergl. für dem Berg an Johannes Stuben, iZr Rut. Erbgarten aufm Llpfelwerteram 
Hans Henrich Heisen, \ Ack. 1 Rut. Erbgarten zwischen den großen Werter und der Tartel- 
wiesen, wegen rückständiger Herrschaft!. Kupferhammer-Schuld, öffentlich verkauft werden; 
welches zu dem Ende hiermit bekannt gemacht wird, damit diejenige, welche diese Grundstücke 
einzeln oder zusammen zu kaufen gesonnen sind, in dem dieshalb aufden riten Slpril d. I. an» 
berahmten Licitationstermin, früh auf hefigem Fürst!. Amte erscheinen, ihr Gebot thun, und 
nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. Veckerhagen den ,7. Jan. 1733. 
8ürstl. Hess. Amt daselbst. Joh. Aug. HeinsiuS. 
4) Nachdem wegen öffentlichen Verkaufung der von den verstorbenen Kesselmengen HenricuS 
Arenöburg hinterlassenen, zu Lippoldsberg belogenen Gücker, als: Woh Haus im Dorfan Ge 
org Christian Koch, \ Ack. 5/^.Rut. z\ Rur. 3$ Ru^. Erbgarren in Wehrhöfen mit Georg Chris 
asilan Koch zum lrten Theil, Ack. yä Rut. Erbgarten za è dey der Hamelwiese an Wil» 
. Helm Kuckuck, -/s Ack. 5;« Rat. auf der Dalwigs Breite an Johs Stuben Erben, \ Ack. auf 
der Studen-Beike an vorigen, | Ack. 4^ Rut Erdland vorm Berg an Hans Christ. Köhlers 
‘ Erben , -Jl Ack. 7 Rut. desgl. vor der Walsburg an CH- ,st. Postheuer, ^ 2lck. 9 Rur. N mven- 
land auf der kurzen Breite an Johs Dctlmar, da sich bisher kein annehmlicher Käufer ein» 
.^finden wollen, auf Instanz des Herrschaft!. Kupferhammers, einnoch^ adliger Licitationstermin 
auf den itten April d. I. Freytags bey hiesigem Amte anberahmet worden; so haben ñch die 
Kaufliebhaber in diesem Termin des Vormittags vor 12 Uhr auf hiesigem Amte e-zufinden, 
ihr Gehör zu thun, und die plus licitante» beè Zuschlags zu gewärtigen. Veckerhagen den 17. 
Jan. 1783. " Fürftl. Hessisch. Amt daselbst, Ish.Aug. Hcinsius. 
5) Folgende dem Keßelmengen Johann G-wrg Ganß und dessen Ehefrau zu Lippoldsberg zu 
stehende Güter, Wohnhaus zwischen CH istoph Arensburgund Michael Deppen, 28 Rut. Erb» 
Garten hinterm Haus, l Ack. 34 Rur. Nonnen Land in den langen Aecker» an Henrich Füll- 
hun, ^ Ack. f Rut. Erbwiese zu Gensheim an Christoph Ropeter, sollen Herrschaft!. Kupfer 
hammer Schulden halber in Termino den Ilten April Freytags dieses Jahres ex otlkio ver- 
‘ füllst werden, und können sich daher die Kaufliehaber in prXÑxoauf hiesigem 2l e te Vormittags 
vor 12 Uhr einfinden,-und gegen das höchste Gebot des Zuschlags gewärtigen. Veckerhagen 
den 17. Jan. 1783. 8ürstl. Hess. Amt daselbst. Jol). Aug. Heinsius. 
6 ) Folgende Aecker zu Sinirrerehausiri, als: iZ Ack. Erbland am alten Holz an Michel We 
ber, I Ack, iu der Lohe.an Johann Henrich Schaffer,- 2 Ack.- auf den Wetdbergen an Henrich 
Weder, Z 2lck. auf der Schweizers Breite an Henrich Senger, l 2icf. bey der Ochsemvieft an 
Johann Henrich Liedehenz, \ Ack. in der Burg an Henrich Brede gelegen, sind entweder zu 
verkaufen oder auch zu vermiethen. Man wolle sich bey der Witrichschen Kinder Eurator Dal- 
wig in Cassel in der Martinistraße den rten, 8 ten und 3 -ten Zebr. d.J. meiden und Handlung 
mir ihm pflegen., ... • > 7) ©es
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.