Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1783)

Vom 6 ten Oktober 178z. 71z 
VermLerh - Sachen. 
r) Auf der Oberneustadt in'der König-straße Nro. 110, ist zwey Treppe« hoch borneherau- 
eine taprzirte Stube mit Meubles, an eine ledige Person sogleich zu vermieten; und kann da 
bey die Aufwartung gegeben werden. 
i) Bey dem Frankfurter Bierbrauer Wagner sind in den neuerbauteu Häusern, welche g«uz 
fertig sind, folgende Logis: i) In dem Mittelbaus auf der Erde 1 Saal, 3 Stuben, 
I Kammer, s Küche, 1 Keller, £ Commvdrrät, in der Vell-Ctage, 1 Vorzimmer, 1 Saal, 
3 Stuben, 3 Kammern, 1 Küche, 1 Pferdestall für 6 Pferde, 2 Kutschen-Remisen» 2) Gegen 
dem Herrn Znspector Hiesner über, r och zur Zeit ein ganzes Haus, bestehend, untere Etage, 
in z Stuben, £ Kammer, l Küche, i Commooität. BellEtage, £ Saal, 2 Stuben, i Kam 
mer, £ Küche. In der gten Etage, 1 Vorzimmer, 3 Stuben, i Kammer, i Eommodität, 
noch 4 Kammern und gletch im Nebenhause, 2 Stuben, 1 Kammer, eine Treppe Hoch, alle- 
suf Michaeli zu vermiekhen. 
3) In der Dionysiistraße Nro. 117. ist 2 Treppessvorneheraus eine tapezierte Stube und Kam 
mer mit Meubles monatsweise sogleich zu vermiethen: und kann auch auf Verlangen Aufwar 
tung dabey gegeben werden. 
4) ES ist in Nro. 484. bey der Kirche zu St. Martin ein LoziS im Vorderhaus, bestehend in 
3 Stuben und 4 Kammern, nebst Holz - und Kellerraum, auf Michaeli, oder sogleich zu be- 
zrehen. 
5) Zn der Dionysiensiraße'Mro. ny. iss ein Logis bestehend ans einer großen Stube, Küche 
und Kammer 2 Treppen hoch, sogleich oder Michaeli, an eine stille Haushaltung zu ver- 
miethen. 
6) In der Schloßstraße Nro. 394. ist Stallung vor 2 Pferde nebst r Boden so übereinander nebst 
’ einer Stuben und Kammer, allenfals vor einen Knecht von Michaeli an, entweder einzeln 
oder beysammen zu vermiethen, wem damit gedienet beliebe sich in der Martinistraße in Nro. 
77. bey dem Kammer Buchhalter Hrn. Kersting zu melden und das weitere zu vernehmen. 
7) Bey dem Kriegs-Bau - Zimmermstr. Rangein der Poststraße stehen etliche Logis mit un bauch 
ohne Meubles, desgleichen vor dem Fciedrichsplatz in seinem Hause.eine Stube und Küche,, 
alles sogleich zu vermiethen. 
8) Auf der Oderneustadt in der Frankfurterssraße Nro. 24. find verschiedene wohl conditionirte 
Logis, samt Stallung, Boden und Keller, sogleich, mit oder ohne Meubles zu vermiethen. 
9) Es ist in der Druselgasse «in Logis mit Meubles sogleich zu vermiethen: auch stehet daselbst 
ein kleines Logis m:t einem Bette für i großen Thaler monathlich zu vermiethen, und ist sich 
in Nro. 299. zu erkundigen. 
Personen, so Dlenste suchen. 
1) Eine Person von honetter Familie, welche eine gute Köchin und in der Haushaltung wohl 
erfahren ist; suchet als Haushälterin gleich in Condition zu kommen; und ist beöfallS nähere 
Nachricht in der Schloßsiraße ohnweit vom Brink Nro. 397 zu haben. 
2) Ein Mensch der mit guten Zeugnissen versehen ist, wünschet auf Michaeli bey eine gute Herr 
schaft zu kommen als Bedienter, auch allenfals mit einer Herrschaft auf Reisen zu gehen, nä 
here Nachricht ist bey dem Uhrmacher Leonhard in der untersten Druselgasse zu erfragen. 
z) Ein junger Mensch, der Fnsi'ren und Acten abschreiben kavn, wünschet als Bedienter, aus 
Michaelis, in Condition zu kommen. 
4) Eine durch das Absterben eines Säuglings ausser Dienst gefezte gute Amme suchet sogleich 
Dienste; sie ist bey Hrn. Sekretär. Lagisse anzutreffen. 
Itiit 5) Ein
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.