Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1783)

Vom 15ten September 1783. <>6z 
Personen, so DLenste suchen. 
r) Ein Mädgen von honettem Herkommen, welche schon mehr gedienet und im Kochen, Wa 
schen, Bügeln auch in aller übrigen Hausarbeit erfahren, und mit guten Attestaten versehen 
' ist, suchet sogleich, oder auf Michaeli in Dienst zu kommen. 
2) Es sucht jemand von honetter Familie bey vornehmer Herrschaft, als Haushälterin Condition. 
3) Eine Person, welche von honetten Eltern ist, im Waschen, Bügeln, Stritten, Nahen und 
Kochen erfahren und mit guten Attestaten versehen, sucht als Hausjungftr sogleich, oder aus 
Michaeli Condition. 
4) Crue Person von honetter Familie, welche eine gute Köchin und in der Haushaltung wohl er 
fahren i;i, suchet als Haushälterin auf Michaeli in Condition zu kommen; urrd ist tesfalsin 
der Schloßstraße nahe bey dem Brink in Nro. 397. nachzufragen. 
5) Ein Mmsch, welcher schon mehr gedienet und mit Pferden umzugehen weiß, sucht als Reit 
knecht oder Bevrenter Dienste: nähere Nachricht ist in der Antomstraße Nro. 642. bey -er 
Wittib Mappe zu haben. 
Bediente, so verlangt werden. 
Z) Ein mit guten Zeugnissen versehener Bedienter so frifiren und mit Pferden umgehen kann- 
wird sofvrr in den Dienst verlangt, wovon nähere Nachricht auf der Obernenstadt Nro. 73. in 
der belle Etage zu erfragen ist. 
sO Es wird auf künftige Michaeli 5 Stunden von Cassel ein Bedienter, der Herrn und Das 
mens frifiren kann, mit der Aufwartung wohl umzugehen weiß und mit glaubwürdigen Atte 
staten versehen ist, gegen einen billigen Lohn in Dienst verlangt. 
3) In eine stille Haushaltung wird eine Wittftau, so aber nicht zu alt seyn muß, zur Aufwar 
tung, unter gewissen Conditionen verlangt. 
4) Ein junger Mensch, welcher Frifiren auch allenfals Rastren kann, und dabey die Aufwartung 
versteht, wird gegen einen guten Gehalt sogleich in Dienst verlangt. 
5) Es wird in eine Ellen Handlung allhier ein Lehrbursch verlangt/welcher von guter Familie ist, 
und auch schon im Rechnen und Schreiben Erfahrung hat. 
ó) Es sucht jemand einen Bedienten, welcher Deutsch, Französisch, Rastren und Frifiren kann, 
auf der Sberneustadr in der Wilhelmsstraße in Nro. 140. ist sich zu melden. 
Capitalien, so auszulehne». 
1) ES sind 3002 Rthlr. Pupillen-Gelder, sogleich gegen sichere Hypothek zu verlehnen. 
2) 400 Rthlr. Pnpillengelder sind sogleich gegen sichere Hypothek auszulehnen. 
3) Es find 2000 Rthlr. auf die erste Hypothek eines assecarirten Hauses in Cassel 24 p. Cenk. 
zu verlehnen, und können sogleich bey dem Fabrikant Hr. Pfeiffer in der Carlshaversiraße 
in Empfang genommen werden. 
4) Es find sogleich 17a Rthlr. Pupilleugelder auf sichere Hypothek gegen landübliche Zinse zu 
verlehnen. 
5) 1600 Rthlr. in Loaisd'or sind sogleich und im künftigen Monat Dee. 4000 Rthlr. halb in 
Golde und halb in Cassamünze auf die erste Hypothek zu verlehnen. 
6) Ein Capital von 2000 Rthlr. in Gold, stehet gegen landübliche Interesse auf Michaeli z« 
verlehnen, der Regierungö. Prokurator Hr. Stern auf der Sberrieustadt giebt Nachricht.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.