Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1783)

SSV' 
Dom 4ten August 1783. 
1 Kkk r 
4») 
rz) Auf btt Oberueustadt nahe beym Friedrichsplatz in der Frankfurtersttaße im Hause Nro. ijj. 
sind 2 Stuben^ 1 Küche, riebst einem Keller, und einem Stück Boden auf Michaeli zu ver- 
miethen. 
i6) Auf zukünftige Michaeli ist ein Logis hintenaus bestehend in Stube, Küche, Küh- und 
Schwrinestall, auch ein Stück im Keller, und Boden, zu vermiethen, und sich deshalb in der 
obersten Schäfergasse im Wrchifchen Hause in Nro. 35 t. zu melden. 
2f) Gegen der großen Kirche über in Nro. 484. stehet künftigen Michaeli Tag unten aufm Haus« 
erden zu vermiethen: 3 Stuben, 1 Küche, 3 Kammern, incl. einer Speise Kammer, ein ver- 
schlosseaer Keller und Platz für Holz zu legen. - 
28) In dem von weiss. dem Hr. Kriegs-Rathe Grosch nachgelassenem Hause auf der Oberneu, 
stadt gegen dem Meßplatze über, sollen die auf dem Hauserden befindliche Zimmer und die 
erste Etage zusammen, sodann die 2te Etage auf Michaeli vermiethet werden; Miethlustige 
können täglich die Zimmer besehen und des Mittewcchs und Sonnabends Nachmittags vv« 
dem Gerichts.Inspectore Hr. Riedel.die Bedingungen in demselben Hause erfahren. 
29) In der Elisabetherstraße bey dem Schreinermstr. Krug ist Stube, Kammer und Küche #1 
vermiethen. 
30) Gegen dem ComödienHanse über ist Hinlenaus 1 Treppe hoch, ^ Stube, 1 Küche, wie auch 
2 Kammern auf dem Hsuserden, auf Michaeli zu vermiethen. 
31) In der Martinistraße in Nro. 77. ist die belle Etage, welche bestehet vornheraus in 2 1a, 
pezirten Stuben und Kammer, hintenous i Saal, Konnnzmmer, Bedienten- Stube, Kam 
mer auf dem Boden, Küche, abgetheilten Koller, Holzschoppen, nebst Stallung für 4, bis 5 
Pferde und 2 Fvursgeboden, wie euch im Hunerhaufe 2 Stuben, und 1 Kammer, wovon 
eine Stuhr lopezirr, Küche nebst Holzplatz, jedoch letzteres mit Meudles und Monatsweift, 
auf künftige Michaeli zu Vermietherr. 
52) Auf der Obcrneustadt in der Frankfurtersiraße Nro. 38. ist künftigen Michaeli ein Logis, wel 
ches in einer Stube, nebst Alkoven, auch Kammer und Küche bestehet, zu vermiethen. 
53) Es ist in der Johannesstraße in des verstorbenen Handelsmannes Koch Behausung die oberste 
Etage bestehend aus Stube, 2 Kammern, 1 Küche, Beschlag im Keller und Platz für Holz, 
auf Michaeli zu vermiethen. 
54) Auf der Oderneuftadt in der Wilhelmsstraße Nro. 136. ist ein Logis unten auf der Erdtz be, 
stehend aus 2 Stuben, einer Kammer und Küche, nebst Keller und Holz-Remise, auf Michaeli 
zu vermiethen. 
Az) In der Jacobsstraße Nro. 240. ist ein Logis 2 Treppen hoch vorneheraus, welches in einer Stu 
be, 2 großen Kammern, Küche und Platz für Holz bestehl t, auf Michaeli zu vermiethen. 
36) In der Petristraße beydem StadtEammerer Hr. Graudidier istin dessen Nebenbehausung 
die belle Etage bestehend in 2 tapezirten Stuben, 2 Kammern, l Küche, halben Keller und 1 
verschlossenen Holzschoppen auf künftigen Michaeli zu vermiethen. 
57) Am Judendrunnen in Nro. 8l4» stad in der Ztcn Etage 2 Stuben, r Kammern, 2 Küchen, 
l verschlossener Boden, sogleich oder auf Michaeli, einzeln oder beysammen zu vermiethen. 
58) In der Holländischrnftraße 558. sind 2 Etagen bestehend in 6 Stuben davon 3 neu gemalt, 
4 Kammern, 2 Küchen, Pferdestall, Keller und Holzstall', wie auch Chiisev-Remise und Fon« 
rageböden, einzeln oder beysawmrn, mit oder ohne Meudles, avf Michaeli zu vermiethen. 
59) Es hat der Lohgerdermstr. Bo-rlnvis hinter dem Marstaü. dir erste Etage, bestehend in Stu 
be, Kammer Küche und Platz für 4 Elftr. Holz, auf Michaeli zu vermretbcn. > 
40) Irr Nr 0. 236.1108« beym Schloß ist ei« Logis mit Meudles monatsweise sogleich zu vermiet!-, n. 
41) Auf der Oderneustadt in der Fra-.kfurterstraße Nro. 24. sind verschiedene wohl cenditio-m te 
Logis mrr oder ohne Meudles, wobey Boden, Kellerund Stallung gegeben werden kann, auf 
Michaeli zu vermtett-en.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.