Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1783)

Vom 2&m Julius 1783* 
547 
Its 
NZ 
ite 
er 
ei 
le 
as 
kt. 
>is 
ir- 
LN 
ñ; 
lit 
¡e» 
;e» 
¡e* 
ch 
t, 
er 
at- 
s- 
«/ 
ne 
E- 
n- 
t- 
t: 
e- 
'Ñ 
u 
r, 
ie 
0» 
st 
rtt 
rd 
« 
ii 
Julii. Die 64t« Ziehung in Marburg den Sten Aug. Die iZ4te Ziehung in Darmftsdt 
den lZten August und die folgender, von z zu 3 Wochen. Cassel den 23 Julii 178Z. 
General-Dircction derHochfürstl. Hess. LasseUr scheu gnädigst garamirwn Zahlen-Lotte rte. 
S) Nachdem des Regierenden Herrn Landgrafen unsers Gnädigsten Fürsten und Herrn Hcch- 
fürstl.Durchl. in der an der Frankfurter Poststraße zwischen Casselunb Marburg, 2 Stunden von 
Wabern und 2 Stunden von Jesberg gelegenen Dorfschaft Kerstenhausen, zwey P'erdemark- 
te davon eines zu Ostern und das andere zu Bartholomäitag, jedesmal ver dem Greser Pfers 
demarkt gehalten werden soll, zu etabliren und mit einer drey jährigen Zoll Freyheit zu deana- 
digen geruhet haben; So wird solches sowohl, als auch daß das bevorstehen! eBartholomai- 
Äarkt auf Mittwochen den roten Aug. angesetzt worden, mit dem Beyfügen bekannt gemacht, 
daß die Fremden, sowobt Käufere als Verkaufere, in dem Orte selbsten alle Bequemlichkeiten 
finden, übrigens auch der eigentliche Tag wann das Ostermarkr gehalten werden soll, turch 
die Zeitungen b-kanut gemacht werden wird. Vorcken den 24. Jun. 1783. 
Fürst! Hessischer Landrath und Beamte das. vonDalwigk, Rtepenfteuber, Herold, 
z) Nachdem die -lansmäßigeItehung der IVlen Classe von der gegenwärtigen hiesigen XXVUen 
Lotterie mit aller Ordnung beendiget worden; So werden die Herren Interessenten, nicht nur 
die darin gefallene Gewinne, nach Abzug des Loten Pfennigs, binnen der im Plan bestirnten 
Vierwöchigen Frist, von denenjenigen Herren Collecteurs, bey welchen die Einlagen gesche 
hen, gegen die sofort auszuhändigende Original-Gewinn - Loose in Empfang zu nehmen, 
sondern auch die Renovation derer im Spiel verbliebenen Billets um so mehr zu beschleunigcn 
geliehen, als die Ziehung der folgenden zten Classe in genauester Befolgung des Plans am 
Löten Aug. nächsihtn ohnfehlbar geschiehet. Cassel den iS. Jul. 1733. 
Fürst!. Heßis. Direktion der gnädigst garanlirren Classen-Lotterie das. 
4) Demnach der unterm 6ten April 1774 auf dewnderen gnädrgsten Beseht erlassenen dcn 8ten 
Oct. 1777* bey 10 Rthlr. Strafe geschärften Verfügung, daß ein jeder ebne Unterschied des 
Standes, wenn er sein. Haus in der hrefigen Residenz ganz, oder zum theil an nicht Schnftsäs- 
sige vermietdet, oder umgekehrt, bey solchen Hsns - Eigenthümern, welche den Urterge- 
richten unterworfen sind, sich einmiethet, hiervon dem Ouartier-Commrssario seines Bezirks so 
fort Anzeige thun, und bey ihm den ordl-ur gsmäsigen Contraer vollziehen lassen solle, bisher 
übe all die schuldige Folge nicht geleistet ist; Ale har man zu allem Uederfluß jedermann für 
dergleichen Contraventionen hiermit nvchmalen so gewiß verwarnen wollen, als sonst von nun 
an auf die weitere Uebertrettungen , nicht nur die vv« hin angedrohete 10 Rthlr. Strafe ohne 
weitere Nachsicht würklich dictirt, sondern auch vorsetzlich, woh! gar wiederholte Vernachläs 
sigungen, gemeinvütziger Verordnungen der Art, nach Befinden noch schärfer geahndet werden 
sollen. Cassel den y. Juli 1733» Aus Fürst!. policey-Lo,r,Mission. 
5) N chdem Aönigi. Franzos. Schild- Louisd'or mit der Jahrzahl 1727 und 1757 zum Vorschein 
gekommen, wovon nach vorgenommener Untersuchung die erstere, welche gleich denen gerechten 
das vollkommene Gewicht haben, in der Mitte aber ein wenig dick und die Schrift daraufun, 
förmlich wird, nur 5 Fl. 2 Hlr. die letztere hingegen, die sehr gut geprägt in der Peripherie 
jedoch ein wenig zu groß und etwas leichter als erne ächte find, 4 F!. 47^ Kr. werth befunden 
worden; So wird solches dem Publico, um sich für deren Annahme hüthen zu tonnen, hierdurch 
bekannt gemacht. Cassel den 8. Jul. 1733. 
fürstlich Hessisches Münz-Directorium daselbst. 
6) Nachdem vermöge gnadigñen Rescribí aub Hochfülstl. Kriegs und Dvwamen - Cammer 
vom zren November vor. Jahrs ble im Jahr 1777. auf den zten Mmwvchen v>r Barthelo- 
wäi und resp. uns den rten Mittwochen im Monath Oetodr. verlegte beyde hiesige Jahrmärkte 
anherw'it, und zwar das erstere auf den Mnrwocten nach der Cosscllischen Herbstmesse, da- 
ande-e aber auf den Mttwochen nach dem großen Bättage verlegt worden, und beyde Jahr 
märkte, sowohl tn diesem Jahr als sernerhm solchergestalt den Müiwkchen nach der Cai atti 
schen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.