Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1783)

26 tes Stück. 
476 
-) Folgendes ist zum Einrücken verlangt : Das vortrefliche Prinzeßin-Waschwasser, welches sich durch 
seine wundernswürdigeWürkungen beyHerren und Damen so ungemein beliebt und nneutberlich 
gemacht, die ihre natürliche Farbe und Schönheit beständig lebhaft bis ins späteste Alter behalten 
wollen, übertrift alle diejenigen Wasser dieserArt, die bisher noch entdecktwvrden sind. Es macht . 
wie der Gebrauchszettul anzeigt eine weiche Haut, bleichet dieselbe und nimt sehr bald alle Röthe und 
Flecken völlig hmweg, auch conserviret und verschönert es die Haut und verschaffet den leb» 
Haftesten Temt, verdränget sogar die Runzeln und den gelben oder blauen Hof der Augen, 
stärkt die Augen, so daß man weil klärer uud heller siehet; es ist dieses unvergleichliche Was 
ser nicht wie andere Waschwasser mit scharfen und spirituösen Sachen angemacht, sondern von 
einer Hof-Dame an einem der ansehnlichsten Höfe Europens erfunden worden. Dieses herrlst 
che Verschönerungs-Wasser ist in versiegelten Gläsern zu 8 Ggr. 4 Ggr. und 2 Ggr. ächt und 
unverfälscht bey dem Kaufmann Friedrich Helmcke auf der Oberneustadr in der Frankfurter 
straße in Nro. 18. zu haben. Auswärtige Bestellungen bittet man sich franco aus. 
3) Wer Kinder in der französischen Sprache und zwar in einer schon seit vielen Jahren bestan 
denen Schule will unterrichten lassen, kann sich nach Belieben in ber Lcopoldftraße in des Sil 
berdiener Weissenstein.s Behausung nicht weit vom Markt 2 Treppen hoch melden. 
4) Ein Kaufmanns-Bogen mit Blech beschlagen nebst Gesimse und Gitter, noch fast neu, wie 
auch 2 Raufer: und zwey Krippen sind zu verlassen. - . 
5) In der Hollandischenstraße Nro. 567. ist gut Korn und Hafer, imgleicheu Sommersaamen 
zu verkaufen. 
-) Bey dem Kaufmann Hr. Friedrich Helmcke auf der Oberneustadt in der Frankfurterstraße ist 
in Commission angekommen, die von dem Hr. Chevalier de Oureille verfertigte seit mehr dann 
i8Jahre in ganz Europa allgemein beliebte und durch eine unzählbare Menge vieler von hohen 
und niedern Personen ausgestellter Zeugnisse, beglaudte Reichs-Wunder.- Essenz, es ist diese 
heilsame Medicin von so vielen berühmten Saniräts - Collegtis und Medicis auf das genau 
este geprüft und äuserst approbirt, uichtsweniger von verschiedenen Fürst!. Höfen und Durch 
lauchtigsten Häusern und andern hohen Reichestäaden privilegirt und begünstiget, so daß man 
mit Zuverlässigkeit solche allen nvthleidenden und hülfsdedürftigen Kranken, als ein Univer 
sal empfehlen kann, und da der Hr. Verfertiger dieser Wunder Essenz, aus menschen freundli 
cher Liebe gegen seine Nebenmenschen bewogen, den ehemaligen Preis um den vierten Theil mol- 
feiler zu stellen, so wird gegenwärtig das GläSgen von 1 Loth zu goKr.Frfrr. Wahrung oder 
7 Ggr. hiesig Cour. § lörhig Glasgen zu 15 Kr. oder 3s Ggr. verkauft. Diese Essenz Hilst 
ohnfehlbar wider alle Magen schm erzen und Magenkrämpfe, alle Arten von Kolicken undMa- 
genwehen, Verkalkungen im Unterleibe, vertreibet alle Arpeurs, Engbrüstigkeit, Muttcrbe- 
schwerungen und Blähungen, befördert eine gute Verdauung, vertreibet alle ans vielen essen 
und trinken herfliesende Uedslkeiken, Kopfschmerzen und Schwindel, befördertiu diescnm.dan- 
dern Fällen den Schlaf, sie dienet auch vorzüglich gegen alle Verstovfung und Hartleibigkeit, 
Verschleimung, Seitenstechen und Hämorhvidak- Umstände, wie der Gebrauchszettel das mehre 
re anzeiget. 
7) Die auf der Pfarr. Länderey zu Grosen- Englis befindliche, ohngefehr in 30 Acker bestehende 
Winterfrüchte an Korn und Weizen, desgleichen der dritte Theil derer Sommer-Früchte an 
Gerste, Hafer, Erbsen und Bohnen, sollen Montags den 22ten Julius aufm Felde entweder 
‘ im ganzen, oder auch nach Beschaffenheit derer Kauflustigen einzeln, an den Meinstbietenden 
gegen baare Zahlung in Caffawehrung ausgeboten und verkauft werden; wer nun striche 
ganz, oder zum theil zu kaufen gesonnen, der kann sich gedachten TageS in dem Pfarrhaus 
zu Grvfen-Englis des Morgens zu 8 Uhr einfinden, und fein Gebot thun. Die Specifikation 
hierüber kann vorher bey dem Amts-Actuario Lotz in Dorcken eingesehen werden. Traysaden 
21. Jun. 1783. Vixorze Eowmlüivnis» <0. E. BiSkñMP.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.