Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1783)

Vom Hten Juni'us 1783 . 427 
6) 2000 Rthlr. m Louisd'or und isoo Rthlr. in Laubthalern, ? sind beysammen ober zertheilt, auf 
die ersteHypothek eines assecurirten Hauses hier in Cassel, gegen landübliche Zinsen sogleich;, 
verlohnen. 
7) Ein Capital von 250 Carlsd'or ist gegen die erste gerichtliche Hypothek eines assecurirten Hau 
ses in Cassel auszulehnen. 
8) Ein Capital von 150 Rthlr. in Louisd'or, ist gegen annehmliche Hypothek zu verlehnen. 
Capitalien, so zu lehnen gesucht werden. 
r) Es verlangt jemand ein Capital von 3500 Rthlr. auf eine erste und sichere Hypothek von 
6000 Rthlr. gegen landübliche Zinse aufzunehmen. 
2) Eine zum Amt Spangenberg gehörige Gemeinde, verlangt zum Anbau einer neuen Kirche ei» 
Capital a 500 Rthlr. gegen 4 p. Cent, aufzunehmen, und kann auf die zu erfolgende erheben 
de ländliche Cvllecte sogleich wieder abgegeben werden r nähere Nachricht hiervon giebt der 
Kaufmann Hr. Daniel aühier in der Unterncusiadt. 
Noüficaüonts von allerhand Sachen. 
1) Es ist den 27ten May von Cassel über Münden nach Göttingen, eine rothe saffianen Schreib- 
tafel,mit silbernen Schloß und bannn befindlichen Instrumenten verlohren gegangen: ausser ver 
schiedenen our dem wahren Eigenthümer nützlichen Papieren, findet sich auch ein adeliches 
Wappen in der Schretbtafel eingeklebt; wer dieselbe gefunden hat, oder sonst Nachricht da 
von zu geben weiß, der melde sich gegen Versicherung einer billigen Erkenntlichkeit bey dem 
Gastwirth Hr. Heinrich zum Stralsund in Cassel. 
2) Demnach eine bey gemeiner Stadt dahier sich vorfindende ohngefehr zwanzig Cent, wiegen 
de kupferne Braupfanne an den Meistvietenden gegen baare Bezahlung verkauft werden solle, 
und Terminus Licitationis aufFreytag den üren Jun. a. c. hierzu anberaumt worden; als wird 
dieses zu jedermanns Nachricht und Wrssenschaft hierdurch bekannt gemacht, damit diejenige, 
, welche sothane Braupfanne an sich zu ersteigern Lust haben, sich in bemeldten Termins Mor 
gens früh y Uhr auf allhiestgem Rathhaus einfinden, ihr Gebot thun und sich des Zuschlags 
gewärtigen können. Fritzlar bey Churfürst!. Stadtgericht den 24. May 1783. 
Ex Mandato & In fidem, I. <L Schott, Gradl - und Gerichts Secretanus. 
Z) Bey Hr. Heinrich, im Stralsund ist Bourgogner - Wein. vo» Vollnay die Beut. a 16 Alb. 
von Nuis dteBout. a 18 Alb. 8 hlr. zu haben. 
4) Es steht ein zweysitziger Stadlwagen wohl conditionirt und mit gelben Plüsch ausgeschlagen 
für 30 alte Louisd'or zu verkaufen. 
5) Eine zweysitzige Chaise in rechten gutem Stanoe mit rothen Plüsch ausgeschlagen, eine vier- 
sitzige halbe Chaise mit grünem Plüsch ausgeschlagen, zwey Schlitten mit kompletten Geläut, 
vier Pferde Geschirr gelb beschlagen, 2 weifte Fliegen-Netze,zu 4 Pferden Einflechte-Zeug mit 
Zubehör von weissem Zwirn, eine Drechselbank, eine kleine Kelter, Schildereyen und noch ver 
schiedene Sachen, sind bey dem Hr. Cassierer Delldrück auf der Oderneustadt wohnhaft, gege» 
haare Bezahlung um billige Preise aus der Hand zu verkaufen. 
ä) Der Drechslermstr. Carl macht zur Nachricht denjenigen, so bis jetzo haben bey ihm arbeiten 
lassen, oder hierzu BeUeben tragen, bekannt, daß er seine bisherige Wohnung in der Antonistra- 
se verlassen, und anjetzo in der Dyonisiistraße in des Hrn. Umbachs Behausung Rro. 136. an 
zutreffen ist. 
3n der Dyonisiistraße in des Juden Herz Behausung, sind Erbsen Vrtl. und Metzenweise: 
die Metze a 16 Alb. zu verkaufen. 
O 0 v % 8) Bey
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.