Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1783)

Vom -12fett May 1783« 35J 
mischen Gebäuden, sodann 4 Obst-und Grasgarten, 6 Wiesen-und yi Morgen Lüvd bestehet, 
wobey auch einige Dienste geleistet werden und ein zeitiger Pachter bey ganzer Mast 4 undbey 
halber Mast 2 Schw ine maftfrey, weniger nicht 8 Claftern Holz gegen Fvrstmäsige Zahlung 
erhält, von Petrrtag a. f. au auf 3, oder 6 Jahr an Meistbietenden verpachtet, oder aber gegen 
annehmliche Condilionen vererdleyhet, und deshalb ein Licitationstermi'.i Sonnabend den 2üren 
Julii b. a. in hiesigem Herrschaft!. Amthaus abgehalten werden; diejenigen, welche die erfor 
derliche Cautiou leisten, und sich hierzu durch obrigkeitliche Attestate gehörig legitimiren kön 
nen, wollen sich vorhero oder in Trrmiuo des Vormittags y Uhr allhier im Amthaus einfiu- 
dcn, nach Vernehmung der Conditionen ihr Gebot thun, und alsdann das weitere gewärtigen. 
Neukirchen den 22. Apr. 1783. 8ürftlich Hcff. Kcntherey düs. Eök'nchcn. 
2) Da die vacant gewordene Herrs6)aftl. Spiegel Mühle an der Fulda gelegen, worinn die Ge 
meinde Holzhausen zu mahlen gebannetist, auf fernere Z,oder 6 Jahre vermöge Hochfürstl. Ca- 
meral-Nescripts, anderweitig verpachtet werden soll; als können sich diejenige, welche darauf 
zu bieten Lust haben und die nöthige Sicherheit zu leisten im Stande sind, fordersamst. oder läng, 
sterrs auf de» hierzu bestimmten Licirationstermin, Frcytag den röten May a. c. bey dem Amt 
mann Hoffman» zu Grebenstein melden, und das weitere gewärtigen. 
Citat iones Cr editor uml 
1) Nachdem in der bey hiesigem Stadtgericht rechtshängigen Döppischen Concurs-Sache zum 
Prioritäts-Verfahren Terminus auf Dienstag den22tenJul. schierskünftigpräfigiret; alSwird 
solches denen sämtlichen Döppischen Creditoridus um in prxfixo ihre Nothdurft ad protocollui» 
zu verhandle», hiermit bekannt gemacht. Cassel den 26. Apr. 1783. 
Bürgermeister und Rach daselbst. 
ij Nachdem der Michael Hoffmann zu Unhausen, so viele Schulden auf sich hat, daß man für 
nöthig gefunden hat, dessen 8 tstum pallivornm zu untersuchen; so werden alle und jede Credi- 
lores, welche an solchem Forderung zu haben vermeynen, hierdurch dergestalt edielalitcr cisirl, 
daß sie in Termino den 23ten Jun. dieses JahrS Morgens früh um 8 Uhr vor hiesigem Gericht 
erscheinen, ihre Forderungen liquidiren, und solch« rechtlich darthun, im Unterbleibungfall 
aber der ohnfehldaren Präclusion gewärtigen sollen. Hohenhaus den 14. April r* 83 
Adel, von Burilar. Hohenhauser Gericht Hierselbst, I. M. Hottzapfell. 
S) Nachdem der ehemalige Conductor Johannes Zentgrebe zu Morschen, vor geraumer Zeitver- 
- fiorben, und sich nach dessen Ableben so viel Schulden hervorgethan, daß man nöthig erach 
tet, dessen sämtliche Passiva zu untersuchen, ehe und bevor man von dessen Nachlasse die sich 
bis hierhin angegebene Creditores befriedige; so habe ich Kraft von Hochfürstl. Negierung 
aufhabender Commission Termin um auf den Liten Jul. a. c. Vormittags y Uhr nach Morschen 
ins Posthaus des Envs anberahmt, um ermeldten Johannes Zenrgreben Ltatum pallivornm zu 
untersuchen; alle diejenigen, welche an demselben etwas zu fordern haben, werden demnach 
hierdurch edictaliter ciiirt, um in pracfixo zu bestimmter Zeit vor der Commission zu erscheinen 
und ihre habende Forderungen zu liquidiren, im Nichterscheinungsfall aber zu gewärtigen, 
daß sie damit präcludirt werden. Rotenburg am igten April 1783. 
8. H.Rath und Reservaten-Lommiffarius. I. IxleinhaiiS. Vigore Commislionis» 
4) Der in Seifertshausen verstorbene Einwohner Wilhelm Holl und dessen Ehefrau haben ei 
ne solche Schuldenlast contrahiret, weiche deren Vermögen weit übersteiget und die bekannten 
Creditores haben sich auch zu Vermeidung eines Cvncursus bereits dahin erkläret, daß sie 
das geringe Vermögen nach Proportion ihrer Forderungen unter sich vertheilen und solcher 
gestalt der Sache eia Ende geben wollen; nachdem aber anforderst in Gewißheit gesetzt wer 
den muß, ob sich nicht noch mehrere Creditores angebe« möchten: so werde« alle bekannte 
Cce 2 und
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.