Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1783)

Vom Zken May 1783. Z4^ 
, back», sollen ebenfalls durch die Zeitung bekant gemacht werden. Ich erwarte einen geneigten 
Zuspruch, und werde mich dagegen befleißigen, jederzeit mit preiswürdiger Waare aufzuwarten. 
Es ist zwar in auswärtigen Fabriken gebräuchlich, einen 3 monatlichen Credit zu geben, und 
. ich erbiete mich ebenfalls in Zukunft jedem bekannten und reellen Haufe dergleichen nicht z« 
versagen; vor der Hand kann es aber wegen der aus eigenen Mitteln bestrittenen und noch zu 
bestreitenden Anlage nicht geschehen. Solte ein oder die andere Sorte, die hier nicht benennt, 
begehrt werden, so erwarte nur den Auftrag, wo ich alles zu liefern im Stande seyn werde. 
Cassel den 26. Apr. 1783. August Darmstädter. 
6) In der Unterneustadt in der Christophssiraße Nro. 944. ist Helleberger Grummet, um eine» 
billigen Preiß zu verkaufen. 
-) In der Wirthschaft zu Wilhelmsthrl sind vermahlen allerley gangbare SortenMeine als': 
RheimWein zu 6, 8, 9 und 12 Ggr. Bourgunder, Champagner, Cahors, Medoc, Roussillon, 
• Pontac und verschiedene weisse Franz-Weine/ benebst Punsch, Bischof, Chocolade, Cvffee, Thee, 
und sonstige Frühstücksgetränke, um die billigste» Preise zu haben. Nach vorheriger Bestellung, 
oder zeitiger Anhero.kunft kan auch zu 4,6, 8 bis 16 Ggr. a Person gespeist werden, und man ver 
sichert geschwinde und gute Aufwartung. Wrlhelmsthal den 25. Apr. 1783. I. H. Bode. 
8) Donnerstag den zten April Morgens 7 Uhr, sind aus einem gewissen Hause sechs Stück sil 
berne Suppen-Löffel als auch ein dergleichen Vorlege Löffel mit der Marque eines Kopfs und 
denen Buchstaben b. G. S. schwedischer Probe gezeichnet, entwendet worden; diejenige, denen 
solche zum Versatz, oder Verkauf angeboten, oder noch angeboten werden solteu, werden.er 
sucht, in der Waisenhaus Buchdruckerey, gegen em Douceur von z Rthlr. es sogleich anzuzeigen. 
9) ES stehen zwey noch im besten Stand befindliche Brandewernsblasen, jede von ohngefehr iz 
Evmer, benebst denen bey einer Blase nöthigen Zubehörs zu verkaufen; Kauflustige «ollen sich 
insiehenden Montag den irren May in des Wirth Goßmanns Bel-ausung zu Frommershau 
sen einfinden, und hat der Meistbietende sich des Zuschlags gegen alsbaldige Cassamäsige Be 
zahlung zu gewärtigen. 
10) Dienstag den 6ten May und folgende Tage sollen hier in des Kaufmann Müllers Behausung 
am Markt, vor verschiedene raufend Rthlr. Mobilien, besonders Tisch- Bett - und Kleidungslin 
nen. alles meist von der Nadel neu, Zum, Kupfer, Messing, seidene Stühle und Bettspan, 
ven und sonstiger Hausrath, an den Meistbietenden gegen baare Cassamäsige promte Zahlung 
verauctionirt werden, und können sich die Liebhabere gedachten und folgende Tage, von früh 
y, bis Abends 6 Uhr, an benahmten Orte einfinden. Doch dient zur Nachricht, daß di« den Mon 
tag und Drenstag erstandene Sachen, den Mittwochen, die den Donnerstag erstandene Sa 
chen aber, den Sonnabend, gegen baare Zahlung verabfolget, das erstandene und nicht abge 
holte aber, sofort auf Gefahr dessen, der es erstanden gehabt, von neuem verlicitirt und ver 
kauft werden soll. Wrtzenhausen den r4tea April 1733. 
I. 2. Mstz, Vigore Commissionis. 
11) Es hat jemand Gips-Figuren und antike Köpfe von dem besten Abguß zu verkaufen: der 
Cammer- Musikus, Hr. Barth in dem Nordischen Hause auf der Oberneustadt wohnend, gibt 
davon weitere Nachricht. 
ir) Es stehen ein 2 schläfiges, ein einschläfiges, ein dergl. Kinderbette, alle drey mit zitzen Vor 
hängen, Gurten, guten Matratzen nud Federbetten versehen, ferner.'ein Svpha, ein Bureau, 
Tische, Stühle, Canapee, Kleider-und andere Schränke, ejn gut conditionirter Flügel, mir 
L Clavteren von guten Meistern, Spiegel nebst verschiedenen andern Meubles, Kupfer, Zinn 
' und Küchen Gerätbschaften, wie auch eine ansehnliche Partie gelber Canarien - Vögel, meist 
bietend zu verkaufen; und geht die Auction den 8. May an. Liebhaber können sich in der Kö- 
vigsstraße in des HuthfabricantHr.Faure Behausung bey Msr. Clavareau 1 Treppe hoch melden. 
IZ) Bey der Kaufmann Frau Langin in der Martinistraße, sind Abends und Morgens von der 
besten Sorte Spargeln zu haben. 
Bhh 9 14)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.