Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1783)

A22 17'tes Stück. 
nerstag den 22ten May dieses Jahrs hierdurch eckölgllter vorgeladen, in diesem Termin v-r 
hiesigem Amte zu erscheinen, ihre Forderungen so gewiß der Ordnung gehörig zu llquidiren, 
als sie in Entstehung dessen damit pracludrrt, und von diesem Concurs abgewiesen werden 
sollen. Spangenberg denso.März 1783. Lürstl. Hess. Amt hies. Pfeiffer. 
Verkauf - Sachen. 
3) Schnldforderung halber soll nachfolgende von Joh. George kotzen und Catharina Ellesabeth 
geb. Ncutzen dessen Ehefrauen zu Zwergen herrührige eine halbe Hufe Land denen Hrn. von 
Spiegel heuerbar und worinn folgende Grundstücke gehören, ais: r) \ Ack. bey der Stücke 
Wiese zwischen Heuricus Wiegand und der Wiesen, s) f Ack. in den FoKhölern zwischen Jost 
Henrich Sasse und Jost Henrich WagenerS Erben, 3) \ Ack. am Meserichschen Pfade und 
Henricus Müller, 4) \ Ack. auf dem tiefen Thale an Johannes Lotzen Erben, 5) i Ack. auf 
. der Kleiwende an I. Henrich Sassen, 6) \ Ack. in dem Kirchberge an Henricus Müller, 7) 
£ Ack. im Flanthe an Johannes Lotzen Erben, 8) \ Ack. bev dem Geismar Pfade an Henrik- 
Müller, y) £ Ack. daselbst an vorigen, 10) | Ack. am Triff!platze am vorigen, 11) i| Ack. 
i auf der Trifft an Martin Füllivgs Erben, 12) £ Ack^ an der Brüchseithean des Greben Jor- 
-ans Erben, 13) § Ack. unter dem hohen Rod unten im Feldean Henricus Müller, 14) £ 
Ack. uyter dem Warrberge an vorigen, 15) \ Ack. auf der Wanne an Heuricus Müller und 
I. Eonrad Fülliug, 16) \ Ack. auf der Grentze im Ewecke einer Seirs ein Anwand und au 
Henricus Müller, 17) 1 Ack. auf dem hohen Rod über dem Liebensuer Wege an Heuricus 
! Müller, 18) i£ Ack. auf der hohen Wiese in der Meiserischen Breite beym Ereutzwege an Heu« 
ricns Müller und iy) Ack. unter der Kokt zwischen dem Koltwege und des Schulmeister 
> - Israels Erben gelegen, in Termino den 3oten April 2. c. öffentlich an den Meistbietenden ver 
kauft werden; diejenige nun, so darauf zu bieten gesonnen, oder sonst einige gegründete For 
derung und Ansprache daran zu haben glauben, können sich in prsefixo zu früher Mvrgens- 
zeit vor Fürst!. Jufirtz Amte allhier einfinden, ihre Geholte und sonstige Rothdurft zu Protocsll 
»erhandeln und nach Befinden weiterer recht!» Verfügung gewärtigen. Zierenberg den 3. April 
1783» 8- H.Iustizamt bas.. J.p Heppe. 
S) Cs sollen nachfolgende dem Just. Henrich Brülzer und dessen Ehefrauen, geborn. Lentzrn,zu- 
. ständige und vor Ippinghausen gelegene Erdgrundstücke, als: Ack. Land am Scheiden Rhein 
am Weidelsderge an Paul Kraffts Erben, Z Ack. daselbst an Christoph KleinhanS Erben;, ß 
Ack. am Naumdurger Wege an Martin Klapp, \ Ack. in der breiten Hecke an I. Ludwig 
Klapps Erben, § Ack. daselbst an Joh. Adam Walters Erben, i£ Ack. auf der Brücken an 
Christoph Kleinhans Erben, i| Ack. in der Blachhecke im Naumdurger Felde, \ Ack. auf der - 
Stiefmutter an Jacob Klapps Erben, f Ack. in der breiten Hecken an I. Peter Müller, § 
Ack. unter dem Mondschein an Wilhelm Schneider, \ Ack. daselbst an Johannes Schmidts Er 
ren , i£ Ack. im Wvlffdager Felde am Mondschein an Joh. Jacob Klapps Erben, i£ Ack. 
. hase'bft an Johannes Waller zu Bründersen, i Ack. daselbst aufderHopfeugrundan Dittmar 
'Hanßell daselbst, £ Ack. daselbst am Naumdurger Wege an Antonius Engelhard zn Bründer 
sen, i£ Ack. daselbst an Joh. Adam Walters Erben, i£ Ack. hinterm Weidelsderge an Wil 
helm Schneider in der Naumdurger Grentze, 1 Ack. hinterm Weidelsderge an vorigen, £Ack. 
noch daselbst an Ludwig Kleinhans, £ Ack. hinterm Berge an Joh. Valentin Kleinhans Erben, 
£ Ack. beym grünen Wege an Jacob Klapps Erden, i£ Ack. beyn Kirschenbäumen an Joh. 
Walter, 1 Ack. noch daselbst an Ludwig Kleinhans, £ Ack. beym Creutzstein an Johannes Wal 
ter, £ Ack. im Creutzfelde an Johannes Wertz. An Wiesenwachs: j£ Ack. im Rohr an Johan 
nes Klapp jun. £ Ack. auf das Feld stoßend an Joes Weishaupt, £ Ack. daselbst an H. Ja 
ro- Schotten Erden, £ Ack, in Kuhlenwiesen an Valentin Klsinhqns, Ach. in derBücber- 
Wie-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.