Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1783)

Vom 2iteti April 17S3. 313. 
23) I'l Vèr Hellänbischenstraße in Nr. 567. ist gut Korn, Hafer und Erbsen, inglekchenSommer- 
SaaMen, um billigen Preis zu verkaufen. 
-4) Es <st den ytkn dieses auf dem Weg von Homberg nach Borken, ein versiegelter Brief unter 
-der Aufschrift an den Hrn. Licentrat Quans zu Borken, verlohren gegangen ; da nun die in die 
sem Brief befindliche Einlagen, einem dritten nicht das geringste nutzen, den Absender aber an 
der Wiedereryaliuug dieses Briefs sebr viel gelegen ist: so wird jedermann ersucht, wer die 
sen Brief etwa gefunden, oder Nachricht und Wrssenichaft davon hat, solches an denHr.Licen- 
tiat Quans zu Borken, oder in ore Quan fische Apotheke zu Homberg anzuzeigen, wogegen unter 
Ve-schweignng des Namens ein gutes DvuceUr veryombreicher werden soll. 
2Z) Vermöge gnädigsten Befehls »oll eine Partie fernen Porcellains, bestehend in Eaffee- Thee- 
und Milchkannen, Tassen, Teller, «Lchüffela, Figuren und dergleichen, Montags den 28ten 
dieses Monats und dre folgenden Lage, an den Meistbietenden gegen baare Bezahlung ver 
kauft werden. Wer davon zu kaufen Lust hat, wolle sich alsdann des Nachmittags um; 2 Uhr 
in dem hiesigen Meßhause einfmden. Easscl den 9. April 1783. 
-6) Ern bey dem hiesigen Schutz und Handels-Juden Levi Aaron Marz: gegen einen baare» 
Geld Vorschuß von Zvo Fl. Frankfurter Währung am Zoten April 1774. zum Pfand einge- 
stelt, und bis dahin geschehener gerichtlichen Auftündignng dieses Capital-Vorschusses ohr ge 
achtet, nicht wieder eingclößt werdend, auf 225 Fl. Edier -Währung, oder Dreyßig Stück 
Louisdor taxirt, en role gefaßt und doppelt carmoisirt Ring, mit einem großen Diamant^ 
und Z4 dergleichen egalen kleinen, soll, auf wiederholte Instanz vorgedachten Levi Aaron Mar 
Und weitere legale Verfügung, den i2len May a. c. tn hiesig Fürst!. Oder-Amt publice ver 
kauft werden. Jederman wird dieses zu dem Ende hierdurch bekannt gemacht, damit diejeni 
gen, die solchen Ring an sich zu kaufen gewillet, an gemeldtem i2ten May Vormittags alhier 
an Ort und Stelle, entweder persönlich, oder per Mandatarium legitimatum erscheinen, und 
ihre Gebotte darauf thun können, den Meinstbierend bleibend und leztere Licttant hat sich hfer- 
auf alsdann nach Befinden des Zuschlags und was solchem weiter anhängig zu gewärtigen 
und zu versichern. Schmalkalden den 10. Februar 1733. 
Hürstl. Hessisches (vber-Amt daselbst. 
27) Es hat jemand verschiedene Stück Lorbeeren-Bäume so 7 Schuh hoch, wie auch eine Partie 
Buxbaum um einen billigen Preiß zu verkaufen, und ist sich desfals beym Bäckermeister Wie 
gand in der Holländischenstraße zu melden. 
28) Bey dem Kaufmann Hr. Schmitt, gegen der Garnisonskirche über, stehet eine Partie Laven 
del zu verkaufen. 
2y) HerrGrandvilleComödiant des Hrn. Landgrafen Hochfürstl. Durch!, ist willens einen mit aus 
erlesenen, von den besten Meistern verfertigten und aufs schönste illuminirten Kupferstichen ver 
sehenen, sogenannten optischen Guck Kasten zu verkaufen. Es werden im selbigen die schönsten 
Auszierungen von Tanz-und Erleuchtungs Sälen re. rc. mir dem besten Effect vorgestell», und 
ausserdem hat diese Optike auch dieGnade gehabl,vvn des Hrn. LandgrafeusHochfürstl. Durch!. 
- so wie von Jhro König!. Hoheit und dem ganzen Hofe mit Beyfall in Augenschein genommen 
worden zu seyn. Sollte ein Liebhaber selbige kaufen wollen ; so wird gedachter Hr. Grand- 
ville sie nicht nur um einen billgen Prciß verlassen; sondern auch alle Mittel an Handen ge 
ben, um diese seltene Sammlung zu vermehren uudzweckmäsig anzuordnen, damit sie ferner 
einen angenehmen Zeitvertreib gewahren könne. Er wohnet vcr dem Schlosse dev Frau Fun, 
ken, allwo erauch eine Auction von allerhand Meubles, Bettwerk, Haus- und Küchengeräthe 
halten wird, und soll diese Auction Mittwochs nach Ostern als den2Zten dieses ihren Anfang 
nehmen, wobey man noch erinnert, daß ohne baare Bezahlung nichts verabfolget wi d. 
30) Es sind aufidem Vnltejischen Guth zu Wvlfsanger in des Hrn. Hauptmanns Behausung 
gleich beym Thor, rechte gute Erbsen, welche sowohl in dem Garten als auf das Land zu brau- 
Afytn sind, die Metze für idAld. zubekommen. 
31) Es
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.