Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1783)

lòtti Stück. 
30® 
s) Nachdem Johann Adam Schröder von Mardorf gebürtig, seither 26 Jahren abwesend, und 
bisher von seinem Leben oder Tod nichts zu erfahren gewesen ist : als wird derselbe, oder des» 
sen Leibes- vder allenfals Testaments Erbentnermit öffentlich und unter Anberaumung einer 
peremtorischen Frist von 6 Monaten dergestalt vorgeladet, daß er sich binnen dieser Frist bey 
hiesigem Fürst!. Ober-Amte angeben, und fern Vermögen in Empfang nehmen, widrigenfalls ge 
wärtigen solle, daß solches seinen nächsten darum ansuchenden Erben, gegen Caution vrrabfolgt 
werde. Homberg den 18. März 1733. 8. H. ivber--2lmr daselbst. Rleyensteuber. 
3) Nachdem des Küster Esmanns Sohn zu Hattendorff Johann Friedrich Wilhelm, bey der Re 
vision des Cantons nicht erschienen, sondern ordnungswidrig ausgetreten ist; so wird nach der 
vom Hochs. Kriegs» Collegio zuCaffel besonders erlassenen gnädigsten Verfügung, derselbe hier 
mit eäiÄsliter vorgeladen, sich in der ordnungsmäßigen Frist wiederum zu stellen, und von 
feiner strafbaren Austretung Red- und Antwort zu geben, oder in dessen Entstehung zu ge 
wärtigen, daß gegen ihn mit Confiscation des künftig ihm zufallenden Vermögens sowohl, 
als auf den Wiederbetretungsfall nach Vorschrift der Verordnung verfahren werde. Schaum» 
lburg den 10. April 1782. 8ürstl. Amt daselbsten. I. G. passr, 
Verpacht - Sachen. 
)) Es sollen die beyde» Stadtwiesen vor dem Leipziger Thor an der Hannöverifchen Straße, 
wie auch die Wiese am Forst die Stock-Erle genannt, auf drey nach elnander folgende Jahre 
aufs neue verpachtet werden, wer nun solche zu pachten gedenket, derselbe kann sich in dem 
dazu bestimmten Termine Donnerstag den 24. April a. c. auf hiesigem Rathhauß Morgen 
frühe zu rechter Zeit einstellen, sein Gebot thun, und nach Befinden des Anschlags gewärti». 
gen. Cassel den 31. März 1783. 
S) Weilen der hiesige Stadtkeller, worinnen Bier, Brandtwein und Wein verschenket wird, be» 
rrebst der Herbergierung, künftigen Johanni, als den 24ten Inn. 3. c. wieder aus der Pacht 
fällt, und wieder auf drey Jahre soll verpachtet werben; so ist zu solcher Pachtung Termiuum 
Mittwochen den rgten May vestgefetzt worden, es können also diejenigen, die zu solcher Pach» 
lung Lust haben, an obgemeldeten Termin sich in des Bürgermeister Schellhaaseu Behausung 
Morgens um 8 Uhr einfinden, ihr Gebot thun, und dem Befinden nach des Zuschlags sich ge 
wärtigen. Züschen den 12. April 1783. 
Bürgermeister und Rath hierselbft, Joh. Henrich Schellhaas, x. t. Bürgermeister. 
Citation es Credites um: 
,) Nachdem der hiesige Bürger Johannes Römer eine solche Schulden - Last contrahiret, welche 
dessen Vermögen weit übersteiget und dahero dcr Concurs-Proceß erkannt, und terwinus sä 
liquiciandimi eredita auf den 27ten May a. c, angefezt worden: so werden alle betanke und un 
bekannte Credrtores des gedachten Römers hierdurch ediSsIüer & peremtorie citirt, inprafixo 
so gewiß vormir des Morgens 9 Uhr, entweder in Person, oder durch genugsam Bevollmächtig- 
Ze zu erscheinen und der Ordnung gemäß ihre Fordernngcn zu liquidiren und zu verificiren, 
als widrigenfalS dieselben der Präclusion zu gewärtigen haben. Rotenberg den 13. Mär, 1783. 
8. H. R. Rath unö Amrmann, Z. A. Nönig. 
A) Auf geziemendes Nachsuchen derer Jntestat-Erben des beym Lödl. von Knvblauchischen Re 
gimen; gestandenen und in America verstorbenen Lieutenant Göbels, werden alle diejenigen, wel 
che rechtmäsige Forderungen an demselben zu haben vermeinen, hiermitaufMontag den iSten 
Juni» nächstkünftig dergestalt vorgeladen, saß sie alsdann entweder persönlich, oder durch hm- 
länglich legttimirte Bevollmächtigte auf Fürsil, Kriegs Collegii Expedir-Stubezu gewöhnlicher 
Mor-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.