Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1783)

Vom 7tm Aprll 178Z. L6y 
5) Eine Person welche Nähen, Waschen und Bügeln kann und mit guten Attestaten versehen ist, 
suchet als Garderobe Mädgen in Dienst zu kommen. Sie hält sich in der Frankfurterstraße beym 
Bäckermstr. Pilgrim auf. 
Capitalien, so auszulehnen. 
!) 60s Rthlr. Pupillen - Gelder, sind sogleich gegen sichere Hypothek auszulehnen. 
r) Ein Capital von 200 Rrhlr. Cassa Münze, stehet auf ein in der Brand-Cassa assecurir. Haus 
oder sonstiges Grundstück auf die erste gerichtliche Hypothek auszulehnen, und ist sich deefals 
bey dem Hr. Registrator Seydel auf dem Evuvernementsplatz in des Kaufmann Hr. Grim- 
mels Hause zu melden. 
3) Es sind sogleich 1300 Rthlr. Pupillen - Gelder auf sichere Hypothek auszulehnen. 
4) 90 Rthlr. Fundanonö-Geld, sind gegen landübliche Interesse, auf eine sichere Hypothek, Haus 
oder Länderey zu verlehnen. 
5) Viel tausend Reichsthaler Pupillengelder, nemlich 3000 Rthlr. inCaffa-Müntzennd loaoRthlr. 
in Loulrd'or á 5 Rthlr. sind gegen sichere Hypothek und landesübliche Zinse auszulehnen. 
6) Ein Legatev-Capital von no Rthlr. ist gegen sichere Hypothek hier in der Stadt, oder in einem 
Casselschen Amte sogleich zu verlehnen, und kan man sich deswegen beyden Herren Predigern 
der Allstädter Gemeinde melden. 
7) 1400 Rtdlr. sind allhier in der Stadt auf sichere Hypothek entweder beysammen, oder getheilt 
im Monath May auszulehnen, und ist desfals bey dem Hr. Criminal- und Landgerichts- 
Assessor Buch, das weitere zu erfragen. 
r) Ein Capital von 4, bis 500a Rthlr. edictmäsig ist gegen landübliche Zinse auf sichere Hypo 
thek und gerichtliche Obligation auszulehnen. 
Notificationu von allerhand Sachen. 
1) Zufolge des mir gnädigstertheilten Camera!-Rescripts, soll die Sichelbacher'Hude hinterm 
Carlsberg mit allen denen Theilen, wie selbige in denen 3 letztverwichenen Jahren benutzt 
worden, dieses Jahr hinwiederum mit Fohlen und Rinder betrieben werden; wer gesonnen 
Vieh dahin zur Hude zu bringen, und von dieser Hude, welche, zum alleinigen Besten der Un 
terthanen eingegeben, zu profiriren, wolle vor dem 2üten des instehenden Monath Aprils, das 
V eh bey mir einschreiben lassen, indem sämtliches Vieh, wann es die Witteruug zuläßt. An, 
fangö des Monatö May aufgetrieben werden soll. Beym Abtreiben, welches im Herbst, 
und nicht ebender geschiehet, bis es die Witterung erfordert, wird das Hude Geld, und zwar 
für das Fohlen, 1 Rthlr. 10 alb. 8 hlr., und für jedes Rind 1 Rthlr. 5 alb. 4 hlr. an mich 
bezahlt. Cassel den sglen Mart. 1783. 
Haußmann, Capitain und Magazins Cvmmissair. 
2) Ein Prediger in der Nachbarschaft von Hanau, ist gesonnen eine Anzahl junger Leute in dem' 
Alter z-vischen 6, und 14 Jahren zur Erziehung bey sich zu nehmen. Sie werden in allen 
Sprachen, Wissenschaften und Leibesübungen unterrichtet. Auf sein Ansuchen wird dieses 
dem hiesigen Publico bekannt gemacht, und ist sowohl der Erziehungsplan als die Bedingun 
gen in der Köniqsstraße Nro. 126. einzusehen. 
3) Solté diese M'sse oder nach derselben eine Gelegenheit nach Berlin oder Leipzig geben, und 
mau noch eine Person mitnehmen wollen: so »st in der Waisenhaus - Buchdruckercy nähere 
Nachricht zu haben. 
4) Beym Handelsmann Herr Hagen in der Schlcfistrasse an der Petristraße Ecke wohnhaft, ist 
Provence»-Del in langen Gläsern zu 14 Alb. ohne, oder 15 Aid. 4 hlr.mit dem Glase, desgl.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.