Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1783)

226 i2te$ Stück. 
hiesige Leins«, gestreifte, gewürfelte re. Leinens, alle SEN Bett-Barryeuv, wie auch alle 
Sorten Bettzwillig, Augsspurger Zitz und Cattune, englische Tamis, Sommerzeuge, Serge 
de Berry, geblümte Meubles-Plüsche, engl. Moltonö und Schwanboy-Flanelle, alle Sorten 
seidene, leinen, baumwollene Tücher, seidene, baumollene und zwirnene Manns- und Dames-, 
Strümpfe, baumwollene Mützen, eattun und zitzen Bettdecken, wollene Bett-und Sattelde 
cken, weiß und roth baumwollen Garn, ferner Eyderdannen und Bettfedern, nebst noch vielen an- 
der'n Artikeln in den billigsten Preisen. 
sy) Bey Hr. Heinrich in Stralsund ist Salzrrwasser 7 Krüge vor 1 Rthlr. des gl. englisch Bier 
die Bout. l,6 Alb. Porter die Bout. lc> Alb. 8 hlr. zu haben. 
30) Beym Kaufmann Hr. Bahr wohnhaft an der Fuldabrücke ist englisch Bier 100 Bout, um 3$ 
Rthlr. im einzeln die Bout. izAld. zu haben. 
ZI) Der Kaufm. Hr. Auron Lucius aus Erfurt wird diese Messe mit nachstehenden Waaren hier 
ankommen, nrmlich: von allen zSorler, seidenen Büchern, feinen leinenen, baumwollenen und 
cattunen Hals - und «Schnupftüchern, seidenen, leinenen, baumwollenen und wollenen Strümpfen, 
baumwollenen Mützen, fein weiß gebleicht baumwollen Garn, wie auch verschiedenen Galanterie- 
waaren ; er verspricht die billigsten Preise, feine Boutique ist auf dem Meßhause Nro. 116. 
32) Es hat jemand «Ubier in Ca stell 2 iichwraune Pferde deren eins eia Wallach,! das andereei- 
ne Stute und z, und yJahrelressiv?. alt ist, gegen billigmäßige bsare Zahlung, oder auch al 
lenfalls gegen Sicherheit auf Borg, sogleich zu verlassen. 
33) Bey dem Gärtner Jean Clausen vorm Weserthor im Franzgraben find allerley lSorten fri 
scher und achter Garten-Saamen, wie auch Buchödaum und Spargenpflanze», alles um eine» 
billigen Preis zu bekommen. 
34) Bey die Rentherey zu Trendelburg wird insteheuden Johanni oder Jasobitag gegen eine» 
annehmlichen Gehalt ein Schreiber verlangt, welcher nicht nur in Rentherey - und Rechnungs 
Sachen hinlängliche Erfahrung und Kenntniß hat, mithin schon mehr beyRentherey-Beam- 
ten eouditionirer haben muß, sondern auch auf ein, oder die andere Art einige Sicherheit we- ' 
! gen der ihm zum theil anvertraut werden müssenden Einnahme zu leisten im Stande ist, und 
hierüber beglaubte Attestate probuciren kann, man kaun sich deshalb beym Hr. Amtmann Cas 
par» zu LippoldSberg melden. 
Besondere Av tr t tjs» m $nttl 
A) Bey der mit bekannter guten Ordnung, «nb den vestgesetzten Solennitäten vollzogenen litten » 
Ziehung der Hochfürstl. Hessen - Darmstadttfche» gnädigst garantirten Zahle» - Lotterie, find 
diese Nummern r 
. 5 p* 37 * - 53 * 66. 30. 
* aus .dem Glücks-Rabe gezogen worbe». Die 194t,l Ziehung in Cassel geschiehet'den iftem 
März. Die 58t« Ziehung in Marburg den rten April. Die lS 8 te Ziehung t» Darmstadt 
de» lytett April und Vie folgenden von z z» 3 Wochen. Cassel den ly. März 1783. 
Grneral-Dirrction der Hochfürstl. Hess. Laffelljschen gnädigst garantirten Zahien-Ldtterie. 
¡0 Nachdem die vlansmäßige Aiehung der iten Classe von der gegenwärtigen hiesige» XXvitt» 
Lotterie mit Mer Ordnung beendiget worden; So werden die Herren Interessenten, nicht nur 
die dann gefallene Gewinne, nach Abzug des iste» Pfennigs, binnen der im Plan bestimte« 
Vierwöchige» Frist, von denenjrnigea Herren Collecteurs, bey welchen die Einlagen gesche- 
ben, gegen die sofort auszuhändigende Original-Gewinn-Loose tu Empfang zu nehme», 
sonder» auch die Renovation derer im Spiel verdliedrnea Billets um fo mehr zu beschleunigen 
geliebe«, als die Ziehung der folgenden 2ten Classe in genauester Befolgung des Plans am 
S4tm April «zchsthi» khnschlbiik s-schiihrt, Auch sirhru noch «int,« «u»f-X»»s« ,u ta 
■ ' ’ atm
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.