Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1783)

496 „ rites Stück. 
9 Uhr entweder in Person oder durch genugsam Bevollmächtichte erscheinen, ihr Gebot thu«, 
und der Meistbietende des Zuschlags gewärtigen können. Rinteln den 27. Febr. »783. 
8 H. Schaumburg. Regierung daselbst. 
L) Nachdem aä iustantiain des verstorbenen hiesigen Bürger und Lärderweister Johannes Klüp- 
pelS hinterlassener Erden zum freywtlligen Verkauf ihres ererbten Gartens alhier vor dem Hol 
ländischen Thore im Clauswege zwischen ihnen selbst und der Witwe Christmannin gelegen, 1 
Terminus aus Donnerstag den 22. May schierskünftig präfigiret worden, als können diejeni, 
gen, welche darauf zu vieren gesonnen, sich in præsixo vor hiesigem Stadtgericht angeben, ihr 
Gebot thun, und darauf das weitere gewärtigen. Cassel den 4. März »733. 
Ex Conmiislione Senatus. I. 8 - Rech, Stadt - SecretñrfttS. 
7) Es sollen nachbenamte- in hiesige^Feldmark gelegene- und dem Bürger Johannes Sachse 
si,n. allhier zuständige Grundstücke, als: 2 Ack. Erdland im Lütgen Nordbruch an Christoph 
Rietze und Wilhelm Müller, r) ein Grabegarten vorm Oberthor in der Wohrt an Conrad Letz 
jun. und Henrich Rose, sodann, 3) i Ack. Erbland in der Sandkoule an Henrich Bernd jun. 
und Christoph Langefelds Rel. gelegen, in Termino den yten April schierskünftig, ex officio an 
den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; diejenigen nun, welche sothane Grundstücke 
käuflich zu erstehen gesonnen, oder daran einen Anspruch zu haben vermeynen, können sich in 
pnefixo vor hiesigem Stadtgericht angeben, ihre Gebot und soustige'Nvlhdttrft vorstellen, sodann 
darauf rechtlicher Erkenntniß gewärtigen. Zierenberg denso. Jan. 1733. 
8 - ó- Stadtgericht das. I. p. Heppe. I« w Llüppell. 
'8) Die Keßlerischen Erben find gesonnen, ihre ererbte elterliche Grundstücke an den Meistbie 
tenden zu verkaufen, nehmlich: l) einen Garten vor dem Weeserthor im Weege nach dem 
PhasanHofzwischen den Gerholdischen Erben und dem Gärtner Stähling gelegen, worauf derma« 
* len 750 Rthlr. gebottev, 2) einen Garten auf dem Wehre, zwischen dem Tuchmachermstr. Pflü 
ger und dem Hof» Schlossermstr. Böckell gelegen, daraus nunmehro 360 Rthlr. gedotten, z) 
eine Wiese von 2^ Ack. 8 Rut. vor dem Leipzigerthor im Helleberge an denen Koppischen Er- 
^ dengelegen, woraufnunmehro 260Rthlr. gebotten, 4) eine Wiese ^èAck. groß an der Ahne an 
dem Kaufmann Helmuth darauf nunmehro 120 Rthlr. gebotten, 5) i| Ack. Land vor dem 
Hollaudischenthor im Mittelfelde an Friedrich Waßmuth, if Ack. an Henrich Spohr und IZ Ack. 
an Jacob Schröder gelegen, darauf no Rthlr. gebotten, 6) lZ Ack. im Vorderfelde am Wege 
* nach Heckershausen, darauf 80 Rthlr. geboten, und 7) \ Ack. am kleinen Rothenberge, wor, 
auf 10 Rthlr. gebotten worden; wer nun vor ein oder anderes Stück ein mehrere- zu geben 
* willens ist, kann sich bey dem Bäckermstr. Keßler in der Fischgasse melden. 
9) Es soll des Wagnermstr. Anton Ludwig Zimmermann und dessen Ehefrau in der Weisscnstei, 
ner Vorstadt ihr daselbst gelegenes Hans und Garten ex officio an den Meistbietenden öffent, 
lich verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem darzu einsür allemahl 
auf den 27ten März schierskünftig bestimmten Licitativnstermin auf hiesigem Landgericht ange 
ben. Cassel den 17. Sept. 1732. 
,0) Es soll des Johannes Schuchard & >x. in der Weissensteiner Vorstadt ihr neu erbaueteS 
Haus so 160 Fuß lang benebft 2 Ack. Land darbinter, ëx officio an den Meistbietenden öffent- 
- lich verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem darzu ein für allemahl 
auf den irten May schierskünftig bestimmten Licitationstermin auf hiesigem Landgericht ange 
ben. Cassel den 28. Fedr. 1783. 
11) Es soll des Johannes Schuchard zu Wehlheiden, sein beym Wohnhause gelegener Stall und 
Garten daselbst, ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; wer nun darauf 
bieten will, der kann sich in dem darzu ein für allemahl auf den 2Zten März schierskünftig be 
stimmten Licitationstermin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel den 21. Febr. 1783. 
12) ES soll des Jacob Nolls zu Oberkauffungen sein Haus, Scheuer und Garten, nebst 4 Acker 
Erdland aufdem Kuppelberge an Henrich Christian, \ Ack. im Heym an vorigem, § Ack. auf 
* der
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.