Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1783)

Vom ztei, März 1783. »Sr 
> mehr zu qualificiren und einen ohnvermögenden Zustand zu verbessern, oder auch bey einer 
einzeln Dame sich zu engagiren, welche etwan mildthätig seyn mögte zur Perfectionirung noch 
t etwas zu verwenden, dagegen auf eine lange Zeit besondere Attention und wohlgefällige ge 
treue Bedienung versichert wird. 
f S) Ein Bedienter, welcher sowohl französisch als deutsch spricht und schreibt, Rasiren, Herrn 
und Dames frisiren kann, und mehr bey hohen Herrschaften gedienet, auch mit guten Atte- 
» staten versehen, sucht wieder in Conditio» zu kommen. 
3) Ein Schreiber der alschon bey Rechnungsführenden Herren in Diensten gewesen, sucht ent« 
- l weder sogleich, oder gegen Ostern Dienste; wegen Wohlverhaltens kann er Attestate vorweisen, 
i 4) Ern Kutscher welcher schon mehr gedienet, und mit guten Attestaten versehen, suchet wieder 
dergleichen Dienste,. der Contributions» Erheber Kersting in Erssen Gerichts Malsburg, giebt 
«ähere Nachricht. 
Capitalien, so auszulehnm. 
I) 600 Rthlr. Pupillen - Gelder, sind sogleich gegen sichere Hypothek au-zulehuen< 
S) 1000 Rthlr. Pupillengelder sind sogleich gegen sichere Hypothek auszulebnen. 
3) Es sind sogleich 1300 Rthlr. Pupillen-Gelder auf sichere Hypothek auszulehnen. 
4) Tausend Thaler in Carolinen sind gegen Landes übliche Imsen, aühier in der Stadt auf sicht« 
- re Hypothek zu verlehnen. 
5) 280 Rthlr. sind a 4 pCent. auf eine erste sichere Hypothek zu verlehneu. 
6) 450 Rthlr. Pupillen-Gelder, sind gegen gerichtliche Obligation auszulehuen, in berJohan« 
j uessiraße Nro. z i y. ist das weitere zu erfragen. 
7) 350 Rthlr. Bertrandische Pupillen gelber sind bey dem Brandeweinöschenk Reinhard auf 
der Oberneusiadt gegen eine sichere Hypothek in Cassel gegen 5 p. Cent, zu verlehnen. 
8) 1600 Rthlr. sind auf die erste Hypothek eines in einer guten Gegend der Stadt belegenenund 
Hssecurirten Hauses gegen 4 p. Cent, in Commisston zu verlehnen. In der Martinistraße Nrtz 
5i. ist beefalä 2 Treppen hoch nähere Nachricht zu haben. 
H) iQo bis 130 Rthlr» Cassa-Gelder sind auf eine ersteHypvthek in Cassel auszulehuen, 
•I . • -/ ■ > 
Notificationts t>ott allerhand Sachen. 
l) Zu Felsberg sollen in Termino Montag den loten März d. I. 16 Vrtl. Korn, 8 Vrtl. Wei 
zen 16 Vrtl. Gerste und 56 Vrtl. Hafer, an den Meistbietenden gegen baare Zahlung öffentlich 
verkauft werden; wer also diese Früchte zu kaufen gesonnen ist, kann sich ersagten Tags früh 
Morgens um y Uhr bey Endes unterzeichnetem einfinden, und nach beendigter Licitation nach 
Befinden des Zuschlags gewärtigen; wobey zur Nachricht dient, daß diese Früchte bis Cassel, 
oder anderwärts wohin 5 Stunde Wegs durch Dienstwagen frey trausportiret werden. Fels- 
berg den 8. März 1783. Herme!, Gcheferischer Gesamts-Vogt. 
S) Verschiedene auf gnädigsten Befehl aus Fürst!. Regierung sequestrirte Heuer-Früchte clean. 
xrXt. a 61 Vrtl. 10 Metz. Korn und 66 Vrtl. is Metz. Hafer sollen Donnerstags den 6 März 
d. I. in des bestellten Sequesters Hr. Land Fourier Hennenhöferö Behausung in Hofgeismar, 
an die Meistbietende r ffeutlich verkauft werden; Kauflustige wollen sich demnach allda des Vor 
mittags 9 Uhr einfiuden, und die Meistbietende Zuschlags gewärtigen. Carlshaven den Z. Febr. 
1783. Vigore Commiflionis, Bieöcnküp. 
3) ES sollen Mittwochcns den Zten März in dem Amthause zu Hofgeismar 112 Vrtl. Korn und 
44 Vrtl. Hafer sequestirte Heuer-Früchte an den Meistbietenden öffentlich verkauft werten; die 
hiervon etwas zu erstehen gewillct, können sich besagten Tages allda des Vormittags 9 Uhr 
rinfinden. Carlöhaven den 5. Febr. 1783. vigore CommiMoms, Biedenkap 
V 3 * 4)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.