Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1783)

7 
Vsm 6 teit Januar 1783. 
Hr. Amtmann Euler und Hrn. Rathsverwavdten Heuckeroth belegen, in denen verschrobenen 
Licitationsterminen bisher nur 900 Rthlr. Cassa Geld geboten worden, dieses Gebot aber gegen 
das Taz-atum und in Befracht der guten Lage und Räumlichkeit die dieses Haus sowohl zur 
Wirthschaft als Handlung und jeden sonstigen Gewerbes hat, noch viel zu gering ist; fo ist 
mit Beydehattung des letzter» Gebots nochmahliger Licltatiduklerwin auf Dienstag den 28teu 
Jan. künftige» Jahrs angesetzt worden; woriuneu alsodre Kauflustige Vormittags gegen yU^c 
auf Kiesigem Fürstl. Stadtgerichte erscheinen, tbr Gebot thun und auf das höchste Gebot nach 
Befinden des Zuschlags gewärtigen können. Witzeuhausen den rc>. Dec. 1782. 
Gverschulrheiß Burgermeisk. und Rath daselbst. 
11) Die Kretschmarsche Erben sind gesonnen das von dem Juden Simon Heinemann gebauete, 
nunmehr«, ihnen zugehörige Haus bey dem Gesund-Brunnen zu Hoffgeismar samt Zubehör, aus 
freyer Hand zu verkaufen ; und können Kausiusiige ihr Gebot bey dem Eondttor Hr. Fischer abge 
ben. Cassel den 20. Dec. 1782. 
12) Es will jemand ein wohlgedauetes Haus, so in einer gangbaren Straße zwischen der Johan 
nes und Hohen Thorstraße gelegen, aus freyer Hand verkaufen, und kann auch allerrfals.ein 
Capital darauf stehen bleiben. Es ist desfals in Nro. 454. das Weitere zu vernehme». 
IZ) Es ist die Frau Hauptmauuin Jager gesonnen, ihre beyde an einander gelegene Wohnhäu 
ser dahier in der Unterneustadt, auch hinter jedem Haus einen besondern Garten, woraus man 
die herrlichste Aussicht und Aasgang auf den Leipziger Platz hat, gegen ein annehmliches Ge 
bot, jedoch ohne die darhinter stehende Scheuer, welche besonders verkauft werden soll, Meist- 
bietendzu verkauffea, und ist zu dem grösern Hause an der Wittib Buschen gelegen, Termi 
nus auf den izten Jan. und zu dem kleinern am Luchbereiter Schiede, Terminus auf den lüten 
Jan. 3. k. angesetzet. Kauflustige können sich also vorbeftimte Tage bey ihr selbst eiufinden, ihr 
Gebot thun, und der Meistbietende nach Befinden des Zuschlags und Wehrschaft gewärtigen. 
14) Vor dem Eöllnischenthor auf der Höhenwinde ist ein Garten nebst Hause, über des Hrn. 
Stallmeister Wühlers Garten hergeiegen, aus der Hand zu verkaufen, und ist sich desfalls in 
der Dyonisiistraße Nro. 136. beym Felbscheer Hr. Umbach zu melden. 
,5) Es sollen nachfolgende denen Braubeständern zuVolmarshausen zuständige Grundstücke, als! 
i) des Conrad Berthe! und dessen Schwester ihre iff Ack. 2 Rnt. Erbland in den Stumpfen- 
stegcn, 2) des Joh. Jost Grebe sein Ack. 8 Rur. Land hinterm Hirte»hof an GeorgeRin, 
gelings Rel. und 2 Ack. 4 Rut. Erbland in den Strickhagen an Andreas Eckel gelegen, 3) Jo, 
Hann Henrich Schaumburg i T ^ Ack. 5 Rut. Erbland daselbst an vorigem und lL Ack. 2 Rut. 
Erblsnd neben dem Strickhagen an Jost Grebe, 4) Johann Michael Armbroster fein Grabe- 
Garten beym yauft, f Ack. 4^ Rut.an Carl Sandmöller, 5) AndreasHeckmann ê Ack. Erb 
land zu Schiltrode neben dem vorigen an Jacob Schaffer, 6) Jacob Bischoff | Ack. 1 Rut. 
Erbland am Lindenberge, an George Ringelings Rel. und T 5 5 Ack. 8 Rut. Erbgarten unterm 
Dorfe am Casselwege, nebst ê Ack. 1 R. Erbland am Steinweege an Jacob Schässer, 7) Va 
lentin Wille rf Ack. ErblaÄd am Hohentode an Henrich Wille und i-* T Ack. 6 Rut. Erbland, 
* aufm Lindenberge an Henrich Wvlmrths Erben, 8) JohannesHrckmanu, 2% Ack. 3 Rut. Erb 
land am Linkenberae, an George Schreiber und, 9) des Diederich Luckhards Re!. Z Ack. be 
ber Winkelwiese an Mathias Pferschens Rel. und à Ack über dem Breitenwege an Conrad Schmidt, 
sammt!, in der Volmarshäuser Feldmark gelegen, ex officio an den Meistbietenden öffentlich 
verkauft werden ; wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem darzu ein für allemahl 
auf den aten März schierskünfcig bestimmten Lrcitarionstermin, auf hiesigem Landgericht an 
geben. Cassel den 19. Dec. 1782. 
16) Nachdem ad instantiam des über Michael Werners Kinder zu Niederkanfftmgen bestellten Ctt- 
ratoris Jonas Neuenhagen daselbst zum freywtüigen Verkauf, der seinen Curanden zuständi- 
- gen § Hufe-Land so dem Stift Kaufungen zmsr und zehndbar am Schulmeister Brandan ge 
legen, Terminus Licitarionis auf den 27km Jan, s, f. schterskünftig anbrrahmt worden; als 
kön-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.