Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1782)

904 
48tcs Stück. 
bene» gleich daran fitufrtm Wiesen auf der sogenannten Ahezu Morgen 21 Ruthen, und 
in-diesen Wiesen befindlichen Gartens za i Morgen 28, Ruten groß bestehet, überhaupt aber 
ausser der zu unterhaltenden und nicht zu benutzen stehenden Weeser-Schlacht in 84, Morgen 
4 |r Rut. in sich hält und nach der bewürckten ordnungsmäsigen Taxation, nach Abzug derer 
auf zoRthlr. angeschlagenen jährlichen Weeftr- Schlacht Kosten auf überhaupt: Acht tausend 
Acht Hundert und Fünfzig Linier 29 Mggr. 4 Pf. ästimirt worden, Terminus auf Donners 
tag den Loten Januar, des uächstkünftigen Jahrs anberaumt worden; so können der- oder die 
jenige, welche gedachte von Mengerische Erb sch lacht-Weide samt Aubehörungen, und zwar ge 
gen Erlegung des Kaufkretü in Louisd'ors zu 5 Rlhlr. käuflich zu erstehen gewillet seyn möch- 
/ teu, alsdann auf Unserer Regierung zu Rinteln Morgens 9 Uhr entweder in Person, oder durch 
genugsam Bevollmächtigte erscheinen, die weitere Eenditiones vernehmen, ihr Gebot darauf 
thun, und der Meistbietende, nach Befinden des Anschlags gewärtigen. Gegeben den Unse 
rer Regierung zn Rinteln den 14. Nev. 1782. Ad Mandatum fpeciale Serenistmii, 
3. M. von Münchhausen» vt. Luömann. 
Vermieeh - Sachen.' 
I) Auf der Ober-Neustadt in der Wilhelms -Strasse Nro. 133 ist das ganze Haus, bestehend 
aus fünf Stuben, 6 Kammern, einer Küche, Kellerund Boden, einem besondern Holzschop-- 
pen auch Stallung für ein Pferd, benebst einem dahinter gelegenen sehr wohl angelegten Gar 
ten, rvorimien ein Gartenhätrsgen befindlich, sogleich oder auf Christtag zu vermiethen. Die 
nähere Nachricht ist in der Königssiraße Nro. 143 bey dem RsgierungS - Registrator Hrn. 
Arstenius zu erfahren. • 
; a) Es will der Riemer Machmer jun. in feiner Behausung in der Eliefabether- Strasse die un 
terste Etage zu Christtag vermiethen, oder das Hans aus freyer Hand verkaufen» Auch will 
derselbe seine beyde Garten vermiethen. 
g) Es stehet sogleich ein gut gewölbter lruckener Keller, im Fürstl. Warftrhause in der Unter- 
Neustadt zu vermiethen. Man beliebe sich deshalb«»: bey dem Waisenhausmeisier Hr. Lotz zu 
. melden, und den Keller in Augenschein zu nehmen. 
4) In der Dionysienstraße Nro. 94, ist die erste Etage, bestehend in 3 Stuben, 2 Kammern mit 
einem großen Vorgang nebst Stallung, Boden, Keller und Holzplatz sogleich Monatlich oder 
auf Christtag jährlich einzeln oder beysammen zu vermiethen; wie auch auf Chrjsttagdie zwey 
te Etage, in 2 Stuben, 3. Kammern, Küche, einem großen Vorgang, Hclzplatz, Boden und 
Keller bestehend. 
z)..Auf dem. Gouvernementsplatz in Nro. 48. ist ein Logis mit oder ohne Meubles sogleich zu 
vermiethen. 
4 ) In der Diouysienstrasse Nro. 84 bey dem Kauf- und Handelsmann Hrn. Schmidt, ist ein 
Logis mit Meubles Monatoweise sogleich zu vermiethen. 
f) In des Gärtner Schellhaftn Behausung, bey der Herrschaft!. Porcelsain-Fadnck, sind 4 
Stuben, 4 Kammer, Boden, Keller, Schoppen nebst Stallung und Garten zn vermiethen. 
8) Bey der Wittib Böttgerin in der Unterneustadr ist auf Chnstag die unterste Etage, bestehend 
in Stube, Küche und Keller zu vermiet ken. 
$) Es ist in der Frschgasse in Rro. 823. die b^lle Etage bestehend in einer Stube nebst Alkoven, 
Küche, und Kammer, sogleich zu vermiethen. 
Dedtenre- so verlange werderr. 
l) Es wird bey eine vornehme Herrschaft etliche Meilen von Cassel eine gute Köchin-welche auch 
Backwerk zu machen weist und mit guten Attestaten versehen ist, auf Christag gegen guten Loh» 
tz» Dien- verlangt. 
2 ) Es-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.