Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1782)

vom I8ten Novmcher 1/82. 
8.65 
Lllllt 3 
13 ) ES 
6) Es sind der Herr General von Dalwigk gesonnen Ihr zuOber-An-ehrsn gelegenes frey ade- 
liche Guth aus der Hand zu verkaufen. Wer solches zu kaufen willens ist; kan sich bey denp 
seiden oder aber beym Hrn. Assessor Asbraud melden. 
7) Es sollen Montags den izten Ianuarii künftigen Jalws fokgeirde dem Franz Hoßen junior 
und Annen Cacharme« dessen Ehefrauen modo deren hinterlassenen Erben zu Heckinghausen 
zugehörige unbewegliche Güter, als: i) £ Hufe Landes dem Herrn von Oer henrbar, 2) l Ack» 
Erdland an dem Hengen an Joh. Henrich Dey, Z) r Ack. an der rothen Breite an Jost Hen 
rich Bertram und 4) 1 Ack. beym Lindenbuiche an Johannes Jäger gelegen, von Amts we 
gen an den Meistbietenden verkauft werden ; Wer das eine oder andere von diesen Gütbrrnzn 
erstehen gesonnen, kan sich alsdann Vormittags um n Uhr vor hiesigem Gerichte einfinden, 
darauf bieten und dem Befinden nach aufs höchste Gebort des Zuschlags gewärtigen: zugleich 
haben diejenigen, welche etwas von solchen zum Verkauf aufgesteckten Güthern ex jure domi- 
nii vel crediti in Ansprach zu nehmen gemeynet, diese ihre Ansprüche alsdann nntcr der Dro 
hung, daß sie damit hernach nicht weiter gehört werden. geltend za machen. Breuna, den 
4. Novemd. 1782. H. IV. Müldncr, von Malsburgifcher Gesamt-Amtmann. 
8) Von Obrigkeit und Amts wegen sollen, ausgeklagrer Schulden halber, womit der Müller 
Christian Ring zu Sand, dem Schutzjuden Michael Heinemann zu Niedenstein verhaftet ist, 
die dem Schuldner zuständige Güther, namentl. i)em Wohnhaus nebst der Mühle, auch 
Scheuer, Kuh-und Schweinestall, 2) ein Baum-und Grasgarten von I Ack. groß ohnweit 
dem Haufe, zwischen Johann Henrich Koch und dem Mühlengraben, z) 1J Ack. Wiese, zwischen 
dem vordesagten Mühlengraben^und Conrad Klüppell gelegen, 4) 2\ Ack. Erbland an einem 
Stück in der Wolfskehle einer Seits am Mühlenwege, und arider Seits ein Anwänder, und 
5) 2 Ack. Erbland an einem Stück im Hinterfeld, zwischen Silas Keim jun. und Barthel Meys 
Erben gelegen, in Termino Lícitationis Donnerstag den íóten Jan. a. f. an den Meistbieten 
den verkauft werden; Kauflustige können sich demnach beregnen Tages des Morgens 9 Uhr, 
auf hiesiger Amtsstube einfinden, ihr Gebott thun, und hierauf dem Befinden nach, der Ad 
judicaron gewärtigen. Gndensberg, den 2Z. Octob. 1732. Mrstl. Heßischcs Amt das. 
9) Nachdem auf den vorm Leipziger-Thor an der Fulda im grünen Weg nach dem Diehlen- 
k Hans gelegenen ehemahligen Hepprschen Garten bereits 1015 Ntblr. geboten worden, sich aber 
nachhero mehrere Liebhaber dam angegeben baden; So können sich diejenigen, so 
ein mehreres zu bieten und den Garten zu erstehen gesonnen, den riten Novemd. 2. c. deS 
Vormittags in der Unternenftadt in der verwittrbten Frau Hauptmarm Jägerin Behausung 
einfinden und der Meistbietende nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. Cassel, der» 30. 
Octob. 1782. 
10) I« Gefolge Gnädigsten Camera!-Befehls vom igten Octob. 1732 soll zum Verkauf deS Jo 
hann Christoph Berndls Erömeyer- Guths zu Wilhelmshansen ein abermahligerLicitatrons- Ter 
min Dienstag den loten Decemb. h. a. bey hiesigem Amte abgehalten und demjenigen der 
solches gegen Uebernehm- und Bezahlung der darauf haftenden Herrschftl. Rückstände über 
nehmen will, wenn keine weitere Licitanten erscheinen, salva appróbatione Camerali hiernächft 
überlassen werden, welches daher zu jedermanns Wissenschaft hierdurch bekannt gemacht wird. 
Grebenstein, den 23. Octob. 1782. 8ürftl. Hess. 2!,nt das. Marlin. Rersting. 
11 ) ES wollen dis LeSdrrhosifchen Erben, den ihnen zugeschlagenen 1 Acker Land, nämlich.de« 
dem Johannes Schwach dessen Ehefrauen und Erben zu Wenigenhasungen zuständrg genese, 
neu Erbacker, an der Rothe einer Serks an dem Johannes Bettln, ander Seits an Johann 
Henrich Bulken her gelegen, an den Meistbietenden um eine gewisse Summa Geld "veckau, 
fen. Mnr hat sich desfaLs in der Unter-Neustadt in der Leipziger- Strasse bey dem Toback 
spinner Johannes Ulrich, oder bey dem Bäckermeister Johann Philip Wigand, in der Hollän 
dischen-Straße zu melden»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.