Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1782)

8S- 45lei SM. 
skMsche» Sprache. In der Historie, Geographie und im Christenthum ist er auch willens, 
Lie Zuzend zu unterrichten. Sollten Üonoratiores hierinnen, so wie in bemeldteu Sprachen 
Privar-Nncerricht für-ihre Kinder von ihm verlangen, so wird er bereitwillig seyn, deuenftl- 
den uns die Art getreue Dienste zu leisten. 
L8) Vs« derüren Ciaste 2§ter Hessen-Casselischen Lotterie, ist das Loos sut Num. 8758 verloh, 
i§n gegangen, und ist vor dessen Ankauf zu warnen, indem der etwa darauf fallende Ge 
wi«« an nie manden, als den bekannten Interessenten bezahlet wird. 
«y) Bey Hr. Plaß an Ärr Fuldebrücke ist angekommen: die bekannte Englische Nachtlichter, 
365 Stuck z Rrhlr. ioq ^ Rch'.r. Butgenrer Butrer in 5 Tonnen 48 Rrhlr. einzeln 6 Pfund, 
Schwefel 20 Pf. süße Mandeln, 6 Pf. bittre, 5| Pf. fein SPelzeumehl, 20 Pf. 1 Rrhlr. 
RheinMein in Z Stücken von 22 bis 30 Rrhlr« die Ohme, wie auch alle Gewürz- und Fett- 
Waaren. Kandis in Kisten, Caffee von 37 dis 42 Rthlr. Canarien-Zucker 2-Pf. 
Nachdem per resciäpium Clementissmiuni aus Hochfürsil. Steuer-Lollegio ä. ch Cüssel den Igten 
Octob. 3. L. der von uns gethane Antrag, daß die hiesige Stadt -Zregelhütte cum pertinentiis 
auf eine Erbleihe an den Meistbietenden überlassen werden solle, gnädigst approbiret worden. 
So wird solches hierdurch öffentlich weniger nicht einem Jedermann bekannt gemacht, sonder» 
auch zugleich Texminus Licirativuis auf Dienstag den rten Decemb. a. c. präsigirt, und kön 
nen die Liebhabere dazu alsdann in prxfixo sich auf hiesigen Rathhaus fcee Morgens 9 Uhr 
einstuden, die Eonditiones vernehmen, ihr« Geborte thun, sodann der Meistbietende sich des 
Anschlags lalva tarnen xatihabidone Hochfürsil. Steuer-Collegir zu Cassel gewärtigen. Krrch- 
charn, den 2. Novemb. 1782. - 
8ürftl. Lommissarms samt Bürgermeister und Rach alba. I. G. Riesselbach. 
Alle, des Hermann Sachsen zu Burgholz, so bekannte als unbekannte Gläubiger werden hiermit 
dergestalt cdictaliter citiret, daß sie ihre Anforderul-gkn in dem bey hiesigem Fürst!. Juftitz- 
Amte auf Donnerstag den Zten Decemb. schierskünftig anbezielten Rermino liguirlslionis be 
stimmt angeben und so viel thunlich sofort verificiren, widrigenfalls die Zurückbleibende sich 
der Präclusion und daß sie mit ihren Anforderungen nicht werter gehöret werden sollen zu ge 
wärtigen Haben. Kirchhain, dM ,ZC. Sc tob. 1732. 
tzürsti. Hcßischeo Justitz - Amt Has. H. SlippmS. 
Besondere Av »r t ijssm$ntt. 
U) Bey der mit bekannter guten Ordnung, und den vestgesetzreu Solcnmtaten vollzogenen z tteu 
Ziehung der Hochfürsil. Hessen - Marburgischen gnädigst gEntirtenZalsten-Lotterie, sind diese 
Rmnern: 
25. 85. 38. 50. 8/. 
aus dem Glücks - Rade gezogen worden. Die 12 rte Ziehung in Darmstadt geschiehet den izte» 
Novemb. Die i88te Ziehung in Cassel den 2vten Novemb., die zrte Ziehungen Marburg 
-en 27ten Novemb., und die folgend«« von 3 zu z Wochen. Cassel, den 6. Nov. 1732. 
iDrrsrkalisiche Anzeige. 
Ein neu Clavier-Concert mit 2 kkautbois, 2 Com> 2 violín, Viola A Bass Op.Xl. hat der 
Hoforganist Hr. Kellner allhier,.auf gut Holländisch Noten Papier deutlich gestochen heraus 
gegeben, welches für i Rthlr. 2 Ggr. bey demselben in der Egydienstraße Nro. 745 zu bekom 
men ist. Sodann hat selbiger Op XII. in der Arbeit, »nd wird denen respect. Hrn. Mvsic- 
• • - > . . - . . / - • ... ■ lielcha-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.