Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1782)

Si4 43*«$ Stück. 
2 ) Ein in der Stadi wohl gelegener Garten, welcher mit den allerbeßten Obst-Bäumen, und 
zwanzig Spargel - Ländern versehen, ist zu verkaufen. 
2) Es soll des Gerhard Wiegand und dessen Ehefrau zu Kirchditmold ihre halbe Viertel Hufe 
^Lanh, sodanu ihr Hans und Garten und einen Erb-Garten a» Johannes Greben und oew 
Wege gelegen, c« officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; Wer nun darauf 
bieten 'will, der kan sich in dem darzu ein für allemahl auf den i7ten Decemb. bestimmten Li, 
crtations - Termin auf hiesigem Landgericht angeben. Eassel, den 7. Octob. 1782. 
4) Es will die Mademoiselle Buttin ihren vor dem Werfer-Thor zwischen dem Herrschaft!. Holz- 
Magazin und dem Uhrmacher Hr. Nettmann drlegenen Garten verkaufen und sind hierauf be 
reits 250 Rthlr. geboten worden; Wer nun ein mehrere- zn geben gesonnen ist, der wolle sich 
bey dem zum Verkauf dieses Gartens bestellten Mandatario Hm. Amts - Schultheiß Buch in 
seiner Behausung in der Elresabether-Straße melden und nach gethanem annehmlichen Ge 
holte des Zuschlags gewärtigen. 
s) Von Obrigkeit uud Gerichts wegen, sollen die, Valentin Maserts Erben dahier zuständige 
^ Güther, als: 1) Das Wohnhaus samt Scheure und Hofreyde, 2) ein Garten am Gemeinds- 
Baum /Garten- 3) eine Wiese der Haselrein genannt an Peter Bambey, 4) die sogenannte 
Glashütten-Wiese an Henrich Roth, 5) die Reinkauten-Wiese an Johannes Schneider, 6) 
die unterste und oberste Hildpertsheimer-Wiese, erstere an Johannes Elos, letztere an Henrich 
Rosmann, 7) der sogenannte Judensteiner-Koppen Acker, 8) ein Acker daselbst an Henrich 
Hoos, 9) ein Acker auf dem Ochsenberg an Adam Nickel, io) ein Acker am Wolfs'Triesch an 
Henrich Hermann, 11) ei« Acker hinter dem Teich an Peter Bambey, 12) zwey Bette auf 
der Windmühle an Johannes Döring, 13) ein Acker im Spiegelfelde an Johanne- Kayser 
und 14) zwey Brtte Land am Beltzberge an Paulus Bonsteins Erben gelegen, Dienstag- den 
roten Decemb. c. a. öffentlich an den Meistbietenden verkauft «erden; Wer nun gesonnen die, 
se Erbgürher zusammen, oder einzeln zu erstehen, kan sich ersagten Tages des Morgens um 9 
Uhr auf der Verhörs-Stube einfinden und auf das höchste Gebott des Zuschlags gewärtiger 
seyn. Rvppershausen de« l. Octob. 1782. 
' ' Adel, von Baumbachisches Samt- Gericht daselbst. Island, Lt. 
ä) ES soll des Johannes Werner sen, zu Hertingshausen sein Haus und Hofreyde an Christoph 
Hupfeld gelegen, ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; Wer nun darauf 
bieten will, der kan sich in dem darzu ein für allemahl aus den zten December schierskünstig 
anberahmten Beitations - Termin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel, den r6. Sept. i78r. 
7) Nachdem zum öffentlichen Verkauf der des Otto Kothen Rel. modo Henrich Kochs Ehefrau 
au Rhünda Amts Felsberg zustehende Erbwiesen und Ländereyen, als: 1) 3 Ruthen Erdgar- 
ten, 2) I Acker 5 Ruthen Wiesen, 3) i6£ Acker 12I Ruthen Zehndfreyes Land, 4) 2/^ Acker 
4 Ruthen Land, so die Uten Garde dem Stift Fritzlar zehndet und 5) Ack. 5 Ruthen 
Wüstung samtl. vor Rhünde gelegen, und wovon weiter kein« Abgiften als l Alb.SHlr. Zins 
jn den Kirchenkafien zu Milsungen und 2 Alb. ü Hlr. nach Gensungen, sodann T 9 5 Gans und 
H^h^en in der Reutherey Felsberg au monatlicher Contributiou aber ppter lyZ Alb. ent- 
ridjtet werden, von Commißious wegen l'ormmus auf den 8ten Jan. a. k. anberahmt wor 
den' So wird solches dem Publico des Endes hierdurch bekannt gemacht, damit diejenige, 
welche auf besagte Wiesen und Ländereyen entweder überhaupt oder auf einzele Stücke zu bie 
ten Lust haben, sich alsdann Morgens früh um io Uhr auf Fürst!. Regierung einfinden, ihr 
Gebott thun und der Meistbietende des Zuschlags gewärtigen möge. Cassel, den 14. Octob. 
I. tV. Heppe, Ivegierungs- Secretarius. Vigore Commiisioiiis. 
9 \ tzs soll das des Einwohners Emanuel Prägers zu Rothwesten hinterlassenen Kindern zuste- 
hrnde allda zwischen Johann Friedrich Seeger und Nicolaus Denoth gelegene Haus und Hof- 
rcvde samt der Besserung der dazu gehörigen 15 Acker 15 Ruthen betragenden Länderey, Gar 
ten und Wiesen, rückständiger Herrschaftlichen Gelder halber, cx officio an den Meistbieten 
den
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.