Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1782)

Vom i4tcn Oktober 178s. 777 
3) Da die Erhebung Lerer Revenüeu derer Aemter Allendorff und Altenstein, sodann Friebe- 
wald und Landeck, ingleichem MUsunzen, Renen-und Wallenstein neost Oberng'eiß und El 
linghausen, mir denen Borwerken von Trinitatis 1783 an, anderweit verpachtet werden sol 
len und hierzu Terminus, wegen Mendorff und Altenstein, auf den 28ten Ocrod. wegen Fries 
bewald und Landeck auf den 4tenMovemb. und wegen Mi'.simgen, Neuen - und Walleusteiu. 
auch Oberngriß und Ellingshausen auf den H. Novrmb. bestimmt worden; So'wird solches 
zu dem Ende hierdurch bekannt gemacht, damit diejenige, so eines oder das andere von er- 
«rmeldten Aemtern zu pachten Lust haben, auch die erforderliche Eaution zu lersten im Stan 
de sind, die Pacht- Anschlage vorhero dahier einsehen, hierNächst in Terminus auf Fürst!. 
Kriegs- und Domamrn-Cammer sich einsinden und nach gethanem Erbieten darauf sodann 
das Weitere gewärtigen mögen. Eaffel, den l6. Srptemb. 1732. 
2tus Zürftl. Kriegs - und Domainen-Lammer. 
4) Auf daS, C f. daS Zyte und 4atr Stück d. I^unter Lsrpachtsachsrr^ denen Schäfferischen Er 
ben zuständige -allbier, ohnweit dem Fürstl. Schloß gelegene Gasthaus, der Hof von England 
genannt, mit den Reben- und Hintergebäuden, und den dahinter liegenden großen Garten, 
nedst allem Ammeublemeut, und dem sonst zu einer Auberge gehörigen ganzen Jnventarro, 
find zoo Rthlr. Pachtgeld jährlich, geboten worden: Solte sich nun jemand finden, der ein 
mehreres zu geben gesonnen, wolle sich bey mir, dem bestellten Curator, Traiteur Ergensatz, 
vor dem 26. dieses gefälligst melden. Cassel, den 9. Octob. 1782. 
5) Die mit zwey Mahlgängen versehene Herrschaftliche sogenannte Hoppenmühle zu Treysa, 
soll vom lte« Junii s. tut. an, auf weitere sechs Jahre verpachtet werden, und ist hierzu 
'Terminus - Ticitationis auf Donnerstag den 7ten Rovemb. nachstkünftig anberahmt worden. 
Diejenigen also, welche dazu Luft haben und durch obrigkeitliche Artestata alsbald dociren kön- 
ven, daß sie einer solchen Mühle vorzustehen, auch wenigstens 150 Rrhlr. baare Caution ein 
zulegen im Stande sind, könnnen sich in pnefixo des Morgens um 9 Uhr in der hiesi'gen Ren- 
therey-Wohmmg melden, die Pacht-Conbitionen vernehmen, Gebotte thun und dem Befin 
den nach, der Adjudication gewärtigen. Aiegenhain, den 2. Sept. 1782. 
Zürsil. Heßische Rencherey das. weiß. ' 
Citationes Creditoruml 
des dimitiirten Fourier und Einwohners Johann Christian Henrici, zu Lippoldsberg 
'vSKmfc H b«'selbe °°r einig«, Jahren „ach Hol-and gegangen, und bi« da- 
' Zn mU seine» keine Richtigkeit getc-ff-n. « °Kc!° der fü-mliche Edncnr« e-öf- 
Ä Üb ad liquidandum Credita Terminus auf den 9ten December Montags drests Jahrs 
sahn alle diejenigen, sowohl bekannt-als unbekannte Creditores, welche an diesem 
^obann^Christian Henrici einige Forderungen zu haben vermeynen, hierdurch Fürstlichen Amts. 
k-diQaÜrer 6c peremtorie vorgeladen werden, wiche IN prLsiro vor hiesigem Amt subprae- 
«rcrsUifi tu Itslutbu'C« und zu verificiren. Veckerhagen, den 21. August 1782. 
1 udul ° prxclufi zu uquioucn 51 fürstl. Hess. Amt daftchst. Ioh. Aug. Heinstus. 
^ k.a von Leisebeck heimlicher weise entwichenen Wirths Ernst Hermann Burg und 
& bissen ^Ehefrau contrahirte Schulden, deren zurückgelassenes Vermögen überschreiten, und da- 
-"Andringen der Gläubiger der Concurs - Proceß erkannt, auch "Terminus hqmdatioms 
hin 2t«n December Montaas laufenden Jahres ^anberahmt worden; so werden sämtliche 
s«Lhl bekannt- als unbekannte Credttores, des besagten Wirths Ernst Hermann Burg und 
Ehefrau, hiermit edidaliter cittvt und vorgeladen , in prsestxo zü gewöhnlicher RechtS- 
ftuhe vot hiesigem Fürstlichen Amte persönlich vderchurch genugsam Bevollmächtigte zu erschet-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.