Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1782)

Polices 
Kasselische 
Montag den 14*2 October. 
1782!* 
Jahr. 
tes 
Stück. 
Citationes Edistales . 
• f- * ^ ■ ..?q ■ t ,.'.5 r ■. ...... . 
r) ist einem Namens Franz Dahlcr (welcher bey der Französischen Bäckerey im vorigen Kriege 
V^grftanden) und Susanna Magdalena Walzin geboyrne Caspari und Anna Mana Hammin, 
auch ged. Caspari, hinterlassenen Kindern eine Erbschaft zugefallen, daman weder vom Ableben 
dieses Dahlers, welches vermuthlich in obigen Kriege erfolgt, noch vom Aufenthalte seiner ehe. 
lichen Kinder Nachricht hat, so können diejenigen welche sich dazu hinlänglich zu legirimiren 
im Stande sind, desfalls bey denHrn.JohannDauiel Landre' und Sohn allhier, oder beyZoh. 
-Jacob Recop in Strasburg sich melden. Cassel, den 24. Sept. 1782. 
2) Henrich Koch und dessen Ehefrau von Ober-Vorschütz, hiesigen Amts, haben, laut Hypo 
théqué» - Protocol!«, den 28ten Octob. 1732 eine Obligation ausfertigen lassen, vermöge deren 
sie 60 Rthlr. an Fr. A. Cath. Löbertngshausen zu-Cassel schuldig worden, wogegen | Hufe 
xand in hiesige Rentherry zinsend, verschrieben ist. Da nun gedachte üo Rthlr. bezahlt seyn 
sollen, im Hypothéqué»-Protocol! aber noch , nicht auszethau sind, und gedachten Henrrch 
Kochs nachgelassene Wittib dermalen ein Capital zu erborgen und die erwehnte ; Hufe zu ver 
schreiben gesonnen ist, der neue Creditor aber, bis gedachte Obligation zurück geliefert und 
ausgerhan ist, daSGeld nicht Herschiessen will, obersagte Löderingshausen aber, erwehnrer 
Wittib Angeben nach, so wenig, als deren etwaige Erben, bis jetzt ausfindig zu machen ge 
standen; So wird solches mehr erwehnter Fr. A. Cath. Löderingshausen oder deren etwaigen 
Erben, wie auch wer sonst einen gegründeten Anspruch auf quästionirre Z Hufe Land zu ha, 
den vermeyne, zu dem Ende hierdurch bekannt gemacht, damit sie davon binnen Sechs Wo-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.