Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1782)

728- Z8tes Stück. 
4) Irr der Ronxschen Eckbehausung auf hiesiger Overrrerrscavt irr dev Kburgsstrasie, ist sogleich 
oder auf Michaelis zu vermiethen, und zwar in der &ten Etage, 1 Salon, 1 Stube, 2 Kam 
mern, noch eure Stube für Dvmestiqueu, nebst Küche, Speisekammer und Holzftall, desglei 
chen m der Eckdehausung in der Altstadt in der Johanneösiraße ebenfalö in der gten Etage 2 
Stuben, eine Kammer sämtlich tapezirr nedft Platz für Holz, 
Z) In der Eliefabetherstraße in der gewesenen Lam-pifchen Behausung. sind 2 Logimenter auf 
Michaeli zu vermiethen, und ist sich deshalb bey dem Bändern,str. Böttger gegen dem Stock 
holm in des Bäckrrmstr. Ulmers Hause wohnhaft zu melden. 
6) Bey dem Judenhnwnen iu des Schuhmacher Kuhfuß Behausung ist die unterste oder zweyte 
Etage aas Michaeli zu vermiethen. 
7) Ja drr Holländischen - Straße Nro. 579 ist die 2te Etage, bestehend in 5 Stuben , 3 Kam 
mern, 2 Küchen, einen verschlossenem Keller, nebst verschlossenem Holzplatz, auch noch einem be 
sondern Keller, auf Michaeli oder Csr-sttag zu vermiethen. 
8) In des Schreinermstr. Achenbachs Behausung auf dem Töpfmmarkt ist eine Stube und Kü 
che auf Michaelis zu vermiethen. 
D Auf der Over-Neustadt in der Frankfurterstraße Nro. 24 ist die Belletage, bestehend, in $ 
tapezirten und sonst wohl conditionirten Zimmern, sann noch einer Kammer, Küche und Be- 
dienrenstube, Stallung zw 4 Pferden, Boden zur Fourage, Keller, theils jetzo, sämrUch ador, 
auf den lten November, mit oder ohne Meudles zu vermiethen. 
ja) Es wil der Metzgermeister Cornelius.Kniest in feiner Behausung- beym Judenbrunnon, die 
dritte Etage, bestehend rnr Stube, 2Kammern nebst Küche vermiethen und kan auf Michaeli 
bezogen werden. ’ 
3i> Die Wittwe Hartdegen, hat ein Logis für eine ledige Person mit oder ohne MeudlrS zu- 
vermiethen, und kan ftlvigeS sogleich oder auf Michaeli bezogen' werden. 
jt2) Auf dem Brink in der Ring scheu Behausung, ist eine Stube Monatlich für eins ledige 
Person mit Meudles zu vermiethen. 
13) Bey dem Schutzjuden Joel Jtzig in der Martinistraße sind % Stuben, r Kammer, Platz vor 
Hv-lz, wie auch ein Theil vom Keiler, mir oder ohne Meudles sogleich zu vermiethen. 
»4) Es will der Riemer Machmar jum seine beyde vor dem Hohen-Thor gelegene Garden nchst 
Wohnung und Stallung vermiethen; auch hat derselbe in seiner Behausung Nro. 2Z5verschie» 
' de ne Logis zu Michaeli und mehrere zu Weyhnachtew zu vermirthen. 
15) Iu der Martmistraße Nro. 8o ist die unterste Etage, bestehend in 2 Stuben, 1 Kammer mit 
dem Laden, räumliche große Küche und Kellerplatz für Holz für einen Kaufmann schicklich, 
’ auf Ehr ich ag zu vermiethen. 
16) Vor dem Schloß Nro. iy8 ist ein-Logis 2 Treppen hoch, bestehend in einer Stube, 2 Kam 
mern, Köche nedft einer Holzkammcr auf Michaelis zu vermiethen. 
*ti) In der obersten Druselgasse Nro. 2, ist ein Logis mit Meubles monatlich zu vermiethen, 
und sogleich zu beziehen, der Hrt Dieterich giebt weitere Nachricht. 
18 ) In- Rrs. 696^ am Markte sind einige Logis zu vermiethen und ist sich bey Hrn. Lorenz des- 
falls zu erkundigen. 
Bedienre , fs verlangt wertem 
I) Es wirb sogleich oder nächftkünstigen Michaeli in ein hiesiges Gasthaus ein tüchtiger HauA 
knechb gegen rinen guten Lohn und ansehnliches Trinkgeld in Dienst verlangt 
Personen, so Dienste suchen. 
r) Eine Person welche HMre frisiren und mit Dames- Putz gut umzugehen weiß, sucht als Hans, 
Imigfer außerhalb Cassel in Dienst zukommen»' 
'' (A - " . ; -) Em
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.