Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1782)

700 
'z7tes Stück. 
hier ConcurS zugefallenen Fl. 28 Kr. Frankfurter Währung Elterliche Erbschaft, bey hiesi, 
gern Amte nachsuchet; Als wird zuforderst ermeldter Burghard Pfaff oder allenfalls so er ver 
dorben seyn sollte, dessen eheliche Leides-Erben, mittelst dieses eöicradter cirrret, daß er oder 
fie, binnen A Monaren, entweder in Person, oder per Mandatamim satis instructum vor hie 
sigem Fürstl. Justitz-Amt sich melden, oder im CutstehungSfall gewärtigen sollen, daß denen 
sich gemeldeten nächsten Anverwandten, obige Gelder, gegen Cautionslerstung, ausgefolget 
werden. Schencklengsfeld Amts Landeck, den 12. August 1732. 
Kürftl. Hcstisches Amt daselbst. W. E. Zaust" 
Verpacht - Sachen. 
Da das Amt Homberg auf Trinitatis a. f. in Pacht vacant wird, so können sich drrjemge, 
so die Pachtung zu übernehmen gesonnen, und übrigens dazu qualifrcirt weniger nicht die er, 
forderliche Caution baar zu stellen im Staude sind, bey Fürstlicher Kriegs-und Domarne«» 
Cammer melden, die Pacht-Conditiones einsehen und ihre Erklärung vor Ablauf des MonatS 
September einliefern, demnächst aber in Termino den iZten Oetob. a. e. das Weitere gewär 
tigen. Cassel den Z. Septemd. 1782. Aus Zürstl. Kriegs - und Domaincn -Cammer. 
%) Da das Fürstl. Hessen-Philips tbalische Guth zum Weissendjez, so im Amt Fraueusce bele, 
gen, und mit gutem Ackerbau, Wiesenvachs, auch vollständigen Inventario versehen ist, künf, 
tigen Petri-Tag 1783 in seinem bisher gestandenen ü Mrigen Pacht vacant wird, und auf 
anderweite Zeit hinwiederum verpachtet werden soll: Als können sich diejenigen, welche hierzu 
Lust haben, und glaubhaft darthun, daß sie der Landwirthschast vorzustehu, auch sonsten hin, 
reichende Camion zu machen im Stand sind, in dem auf Donnerstag dea zlten Octoderd. I. 
zur Verpachtung anberaumten Termin, wo sobald die Pacht-Conditiones von mir vorgeleget, 
auch allenfalls zuvor auf Verlangen mitgetheilet werden sollen, hier in loco einfiàu, ihre 
Gebott thun, und nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. Philipsthal, den z. ^eptenrb. 
1782. XV* Brank 
z) Eö soll das zu Trinitatis 173z in Pacht vacant werdende Herrschaft!. Guth zu Waßmuths, 
Hausen, welches außer Haus, Scheuer und Stallung, in 3§ Ack. 3r Ruthen Garten, dyZAck. 
Länderey, 285 Ack. Wiesen und zzS Ack. Hude bestehet, auf Hochfürstl. Kriegs-und Domai, 
nen Cammer Befehl, auf weitere Zeit-Pacht oder Erbleihe ausgrbotten werden. Nachdem 
nun hierzu Terminus auf Dienstag den lten Octob. angesetzt ist; So wird solches hierdurch 
dekannt gemacht, damit diejenigen so besagtes Guth auf ein oder die andere Art zu überneh» 
rnen willens sind, sich bestimmten Tages des Vormittags um y Uhr auf hiesigen Amthaus ein, 
finden, durch Obrigkeitliche Attestata, daß sie der Landwirthschaft kundig und hinlängliches 
Vermögen besitzen, sich zur Licitation legitimiren, sodann ihre Erklärung und Gebvtte thun, 
«nd mit Vorbehalt der darüber einzuholenden Höchsten Genehmigung Zuschlags gewärtigen 
können. Uebriqens dienet zur Nachricht, daß die Conditivueö zur Vererbleihung vor dem 
Termin bey hiesiger Rentherey eingesehen werden können. Homberg, den Z. Sept. 1782. 
Zürftl. Rentherey das. Dleyensteuber. 
4) Nachdem die Pachtzeit der in hiesigem Amte gelegenen Crisiall-Glashütte bey Alrmüvden an 
der Weser instehenden Trinitatis zu Ende gehet, und in Gefolge Gnädigsten Camera!-Befehls 
anderwärts ausgedoten werden soll; so wird solches zu dem Ende hierdurch bekannt gemacht, ! 
Hamit diejenigen, welche zu dieser Glashütte, die mit allen erforderlichen Gebäuden und Ge- 
räthschaften versehen und besonders in diesem Jahr mit 5 neuen Arbeitshäusern vor io Fami, 
lien Arbeiter vergrößert worden, Luft haben, die erforderliche Kenntniß von Glasmachen ent, 
weder selbst besitzen, oder geschickte Leute dazu zustellen, überhaupt aber anreichende Cautiorr 
einzulegen vermögen, in Termino Montags den i8ten Novemb. ll. a-, vor hiesiger Rentherey 
fich einfinden, Gebott und Erklärung zu Protokoll geben und das Weitere erwarten können. 
Grebenstein, de» 2. Sept. 1782. Lürstl. Heßifche Remherey alda. Rersting.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.