Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1782)

Vom 2tm September 1732. 
Besondere Av $r t ijst m tntt. 
679 
I) Bey der anhente mit bekannter guten Ordnung und den vestgesetzten Solenmtäten voLzogerre« 
I84ten Ziehung der dahiesigeu Hochsürstl. Hessen-Lasselischen gnädigst garantirten AaÄen- 
Lotterie, stnd die Nummern: 
59. 
51. 69. 70. 71. 
aus dem Glücks-Rade gezogen worden. Die 48te Ziehung in Marburg geschiehet den 4 ten 
Septemb. Die nsreAiehung in Darmstadr den Uten Sepr. die. i 8 Zte Ziehung in Caffelden 
I 8 ien Sept. und die folgenden von 3 zu z Wochen. Cassel, den 28. Aug. 1782. 
Generai-Direction der Hochsürstl. Hess. Lasse ll sichen gnädigst garantirren Zahlen-Lottrrie 
s) In hiesiger Stadt fehlet cs annoch au folgenden Profeßivnisteo, als: Einem Zinngiesser, ei- 
- nem Blechschmidt oder Klempner, einem geschickten Schlosser, einem guten Huf-und dergleichen 
Waffenschmidr, einem Wagner, einem Kunstdrechsler, einem Schreiner, elaem Glaser, einem 
Schuh-und Sriefelmacher, etlichen geschickten Lein-und Btldwebern und dergl. Maurern. Es 
wird dieses also dem aus Fürst!. Commercren - Eollegio zu Cassel erhaltenen gnädigsten Befehl 
gemäß, hiermit öffentlich bekannt gemacht, damit diejenigen von ermeldten Metiers, welche 
sich in Hiesiger Stadt zu etabliren Lust haben möchten, sich bey mir melden und das Weitere 
vernehmen können. Frankenberg, den t2. Aug. 1782. 
. Surstl. Heu. Comnüssarius loci. H. XV. Stamm. 
3) Die Ziehung der 4ten Elaffe gegenwärtiger 2zten Lotterie, geschiehet künftigen Dienstag den 
zten und 4ten Septemb. Den: Publicowird solches andurch bekannt gemacht, um derselben 
allenfalls nach Belieben beywohnen zu können. Cassel, den 28. Aug. 1782. 
8. H. Classen-Lotterie-Direktion daselbst. 
4) Nachdem sich die Zeit zur Aufstellung des Staats-und Adreß- Calenders aufs bevorstehende 
i78Zste Jahr nähert; so werden alle und jede, welche die vorgefallene Veränderungen einzu 
schicken haben, hierdurch erinnert, solche zwischen jetzt und längstens Ende Septemb. an den 
Herrn Professor Casparson, um so ehender einzuschicken, da der Abdruck desselben mit denen 
Städten und Aemtern auf dem Lande anfängt. Und wird zugleich bekannt gemacht, daß von 
deuenjenigen, welche die erforderliche Nachrichten, bereits angeführter maßen, zu Ende Sep 
tember noch nicht eingesandt haben werden, gehörigen Orts Anzeige geschehen und mit Be 
ziehung auf die desfalls, und besonders unterm 2Zten Jul. 1766 und yten März 1771. ins 
Land erlassene Fürst!. Regierungs-Ausschreiben auf die Unterlassung gesetzte Strafe angetra, 
gen werden wird. Cassel, den l6. Aug. 1782. Aus Sürfrl, Waisenhaus -Dirccüon. 
z) Da die Einrichtung getroffen worden, daß zu den Lotto - Ziehungen in Mainz und in Braun 
schweig, nach wie vor, alle Sätze bey den dazu authorisirten Collecteurs sowohl, als auch im 
General-Bureau hesigen Lotto-Hotels, und zwar am letzkern Orte bis auf jeden Ziehungstag 
Mittags irUhr gemacht werden können ; so hat man ein geehrtes Publicum hierdurch von dieser 
Einrichtung benachrichtigen und demselben bekannt machen wollen, daß solche mit der 195ml 
Braunschweigischen und szrten Mainzer Ziehung ihren Anfang nehmen wird. Cassel, den 16 . 
' August 1782. 
jCiwtion der Hochs tttstl. Hessen - Lasselischen gnädigst garantirten Zahlen-Lotterie. 
Bücher, so zu verkaufen. 
!) Bey der Verlagskasse zu Dessau kommen annoch folgende Bücher heraus, auf die bekannter 
maaßen die Hr. Prof. Förster und Hr. Hauptmann Mauvillon Subscription annehmen: Als 
r) Briefe des Seneka ans dem Lat. übers, von A. C. Kayser, i6Bog.8vo Spr. ioGgr. Lpr. 
Ggggg ^¡r 1»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.