Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1782)

67L zztes Stück. 
9) Bey dem Schreinermstr.Oetjen vor der Fuldabrücke, ist auf Michaeli eine Stube, Küche und 
L Kammern, mit oder ohne Meubles zu vermiethen. 
jo) In der Judenftraße bey der Wittib Sreinmannin, ist die unterste Etage welche sich we 
gen der guten Lage und wohl eingerichteten Laden am beßren für einen «Kaufmann schickt, 
auf Michaeli zu vermiethen. ■ . 
11) Jn des Hrn. Registrator CuhlmannS Behausung in der Schloß-Straße ist ein Logis, beste- ( 
hend aus räumlicher Stube, Alcoven, 2 Kammern nebst kleinen Vorgang, mit oder ohne 1 
Meubles zu vermiethen und kan sogleich bezogen werden. 
12) In der Johannis- Straße Mo. 32k ist die 2te Etage, in 4 Stuben, 2 Kammern, r Kü 
che, i verschloßenen Keller, samt üdrtgen Bequemlichkeiten bestehend, auf nächstkommenden 
Michaeli zu vermiethen. 
13) In der Dionysienstraße Nro. 119 sind 2 Etagen zwey und drey Treppen hoch, auf jeder Eta 
ge eine große Stube vorne heraus, eine Küche und daran eine Kammer, hinten hinaus, zu, 
sammmen oder vertheilt an stille Haushaltungen auf Michaeli zu vermiethen. Eine Etage kan 
auch allenfalls mit Meubles Monatsweise vermiether werden. 
14) In Nro. 4 in der Martinistraße, ist in der zweyten Etage, i Stube, Kammer, Küche und 
verschlossener Gang, auf Michaeli zu vermiethen.^ 3' 
15) In der Martinistraße Nro. 34. ist sogleich eineStube mit ober ohne Meubles zu vermiethen. 
Id) Auf dem Königs - Platz bey Hrn. Bernhard »st ein Logis für einen Brandtweinschenkrn zu 
vermiethen und kan sogleich bezogen werden. 
17) 3 « der Martinistraße Nro. 67 bey dem Hrn. Billmann, ist in der obersten Etage eine Stu« 
be und 2 Kammern zu vermiethen und zu Michaeli zu beziehen. 
18 ) In der Aegidienstraße, ist ein ganzes Haus, bestehend, in z Stuben, z Küchen4 Kam 
mern, einem Keller, beysammen, oder einzeln zu vermiethen und zu Michaeli zu beziehen, es ist 
sich desfalls beym Kaufmann Hr. Helmuth zu melden. 
ly) In der Dionysienstraße am Stockholm bey dem Schrcinermffr. Siebert ist 3 Treppen hoch, 
eine Stube, Kammer und Küche zu vermiethen und kan zu Michaeli dezogeu werden. 
2o) In der Königsstraße Nro. 1146 ist 3 Treppen hoch ein Logis, bestehend in 3 Stuben, 3 
Kammern, Küche und Holzstall an. eine stille Haushaltung zu vermiethen und auf Michaeli 
zu beziehen. 
Be-ieme,so verlangt werden. 
r) Es wird in eine Haushaltung allhier auf künftigen Michaelis ein rrnverheyratheter Reitknecht 
von gesetzten Jahren verschon mehr gedient hat, und mit Pferden gut umzugehen weiß, Fri 
siern und wegen seines guten Aufführens von seiner vorigen Herrschaft Attestate ausweisen kan, 
gegen einen guten Lohn und Kost verlangt. 
S) Ern Jäger der aber auch mit der Gartnerey Bescheid weiß, und wegen seines bisherigen Ver 
haltens gute Attestate vorzeigen kann, wird auf Michaeli d.J. gegen einen billigen Lohn bey ei 
ne adeliche Herrschaft 6 Stunde von Cassel in Dienst verlangt. Der Landbereiter Hr. Umbach 
Siebt wettere Nachricht. 
Capitalien, so auszulehnen. 
1) loo Rthlr. Pupillen-Gelber, sind gegen die erste und sichere Hypothek gegen landübliche 
Zinsen allhier sogleich zu vorlehnen. 
2) 130 Rthlr. Pupillen-Gelder stehen auf Michaeli gegen sichere Hypothek und landübliche Zin 
sen zu verlehtren. 
3) 600
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.