Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1782)

6zo ZZkeS Stück. 
sey« mhgten, in vvrge-achtem termino Vormittags um 9 Uhr vor mir dem Endsbemeldtm 
Commissrrio dahier zit Cassel in meiner Wohnung sich emfinden und Meistbietender „ach Be 
finden des Zuschlags gewärtigen könne. Cassel, den 8. Juri. 1782. L. s. Rodert. 
15) Nachdem auf die zwischen der Brüderkirche und dem Kaufmann Lorenz gelegene Sraubesan, 
dische Behausung in dem heutigen Termin iroo Rrhlr. geboren, solches aber „tchr annehm 
lich befunden worden; So wird anderwarter Terminus licitattonib, rvorinnen mit diesem Ge 
bot der Anfang gemacht werden soll, auf den uren Sept, von Commißtönswegen angesetzt, ! 
und baden sich diejenige, welche auf obiges Haus ein mehreres zu geben gesonnen, alsdann 
auf Fürst!. Regierung Vormittags io Uhr einzufiuden, ihr Gebot zu thun, und der Meistbie 
tende desZuschlags zu gewärtigen. Cassel, den 7. Aug. 1782. 
Z. w. Heppe, Regierungs - Seeretarius. Vißvr^Louuiüllionir... 
Vermisch - Sachen. 
i) In der Königsstraße Nro. lo8 find auf bevorstehenden Michaelis, in der rten Etage eine 
große und eine kleine Stube, 2 Kammern nebst einer Küche zu vermiethen. 
r) Bey dem Hrn. Collin vor der Fuldabrücke ist die unterste Etage, welche für eine Handlung 
eingerichtet, auf Michaeli zu vermiethen. 
z) In der Holländischen - Straße Nro. 5Ü7 ist die erste, zweyte und dritte Etage, bestehend ans 
6 Stuben, einem Saal, 3 Kammern, 2 Küchen, wobey Boden, Stallung und Keller kan gege, 
ben werden, auf Michaeli zusammen, oder Etagenweise zu vermiethen. 1 
4) Bey dem Peruquenmacher Röseler in der Johannesstraße, ist die unterste Etage, so sich 
vor einen Kaufmann schickt, und in einer Stube, Kammer und Küche, Laden und Holzraum 1 
bestehet, fota&n in der 2ten Etage, eine Stude, 2 Kammern, Alcoven Küche und Keller, ent 
weder ernzelu oder beysammen zu vermiethen. 
5) In der Unter -Neustadt in der Waisenbausstraße bey dem Mauermstr. Sauer in seinem neu, 
en Gebäude, ist die unterste Etage aus Michaelis zu vermiethen. 
6) Am Markt Nro. 696 in des Rathsverwandten Hrn. Kaß Behausung ist die ite Etage, be 
stehend in 2 Stuben, 2 Kammern, Küche, nebst Mitgebrauch des Kellers und Bodens, auf 
Michaeli zu vermiethen. 
7) In der Dyonift'eustrsße Nro. yz bey Mademoif. Sckultzen ist in der dritten Etage eine I 
große Stube nebst 2 Kammern, großen Vorgang auch Boden zu vermiethen, und kan sogleich 
bezogen werden. 
8) In der Schloßstraße nahe beym Schloß Nro. 179 ist eine Stube und Kammer mit Meubles 
zu vermiethen und kan zu Ende dieses Monats bezogen werden. 
y) Es ist in der Martimstraße in des verstorbenen Brauer Lorenz Hause die Zte Etage beste 
hend in einer Stube, 2 Kammern und großen Vorgang auf instehenden Michaeli zu ver 
miethen. I' 
10) Auf der Oberneustadt in der Frankfurterstraße Nro. 28. ist die unterste Etage auf Michaeli 
zu vermiethen, dieselbe bestellen mir Jnnbegrif dererjenigen Logimenter welche auf Verlangen 
im Flügel darzu gegeben werden können, in4tapezierten «Stuben, i Bedienten-Stube, 6Kam- 2] 
mern, l Küche, Kclleer und Holz. Remise. 
1 1) Es will der Bäckermeister Kniest in seinem an der Ecke der Holländischen - Straße neu erbaueten 3) 
Hause die zte Etage bestehend in 5 Stuben, 3 Kammern, einer großen und einer kleinen 4) 
Camin-Küche, nebst einem Keller sowohl, als auch einen ganz großen gewölbten Keller aus 
Michaeli vermiethen. 
12) Aufm Markt bey der Wittwe Eückin ist ein Logis, bestehend in einer Stube und Kammer 
aneinander, 2 Kammern aufm Gang, benebst Küche und Platz vor Holz zu legen, aufMichae» 1) 
U zu vermiethen. _ . .] 
13) 3« der Dionysienstraße. Nro. 119 sind 2 Etagen zwey und drey Treppen hoch, auf jeder Eta. 
ge
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.