Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1782)

621 
Vom isten August 175 s. 
S5) In dieser bevorstehenden Messe, sind im Meßhaus auf hiesiger Ober.-Neustadt im Forber- 
hause Linkerhand der Treppe hinauf in der.Boullqre Nro. 77 verschiedene Couleuren von 
feinen, mrttelfeinen und ordinairen Tücher, wie auch schwarzen und rothen Sammet, Plüsch, 
Challon, Etamin, Tamis und seiden Gage um billige Preise zu haben. Jmgleichen ist im 
Jägerhof in der Unter-Neustadt au feine hiesige Kammwolle das Klender um einen billigen 
Preiß zu überlassen. 
rü) Der Kaufmann Hr. Lucius, jun. aus Erfurth, wird in bevorstehender Messe mit nachste 
henden Waaren allhier ankommen, als feine Englische gestrickte Strümpfe, serdene, leinene, 
baumwollene und wollene Mode-Strümpfe, baumwollene Mützen, leine gebleichte baum 
wollene Garn?, baumwollene, leinene und seidene Halo, und Schnupftücher von allen Gat 
tungen, seidene Handschuh, Haarbeutel, auch unterschiedliche Sorten von Galanteriewaaren, 
er verspricht die billigste Preise, feure Boutique ist auf dem Meßhause Rro. nö. 
‘E>tfonbzvtAv€rtiJsitmntf. 
I) Bey der anheute mit bekannter guten Ordnung und den vestqesetzten Solermitäte» voVzogeve« 
i8Zten Ziehung der dahiesigen Hochfürstl. Hessen - Easselifchen gnädigst garantirten Zahleu- 
Lotterie, sind die Nummern: 
23. 47. 74. 56. 28. 
aus dem Glücks-Rade gezogen worden. Die 47k Ziehung in Marburg geschiehet den igte« 
August. Die n/teZiehung in Darmstadt denkten August, die 184« Ziehung in Eaffel den 
28ten August, und die folgenden von 3 zu z Wochen. Cassel, den -.Aug. 1782. 
General-Direction der Hochfürstl. Hess. Laffellischen gnädigst garantirten Zahlen-Lotterle. 
i ) Es wird jedermann hiermit erinnert, seine Hunde im Hause zu halten, als welche sonst, 
wann sie auf der Straße gesunden werden, von instehendem Montag den ryten kujus bis 
inclut. den irten Aug. 2. c. todt geschlagen werden sollen. Cassel, den 24. Jul. 1782. 
Fürstliche Hessische Pottcep-Commission Hierselbst. 
L) Nachdem des Herrn Landgrafen HochfürstUche Durchlaucht gnädigst geruhet haben, der Stadt 
Cassel alle Jahr ein Wollenmarkt dergestalt zu verwilllgen, daß solches in der zweyten Woche 
der August-Messe gehalten werden soll: und dem zufolge ersagtes Wollenmarkt dieses Jahr 
zum erstenmahl den 27ten Aug. amii currentis allhier in dem neuen Collegienhof, allwo daS 
Schlachthaus zum Emplacement der Wolle destinirr ist, gehalten wird: So wird solches je 
dermann, insbesondere aber den Schaafhalrern hierdurch bekannt gemacht, damit sich solche 
zu dem Ende mit ihrer Wolle allhier einfinden, und bey dem dazu bestellten Wollenwieger 
Laaer melden können. Zugleich aber dienet zu Nachricht, wasmassen für dieses erstemah! auS 
bewegenden Ursachen resolviret worden, daß, wenn den ersten Markt-Tag die einländischen 
Fabrikanten ihre Erfordernisse gekauft haben, alsdann in den folgenden Tagen auch der Ver 
kauf der Wolle an Ausländer gegen die bekannten Avgiften statt haben soll. Cassel, den 1. 
August 1732. ;\ Fürst!. Hessisches Lommercien-Collegium. 
4) Nachdem die plansmäßige Ziehung der zten Classe von der gegewärtigen hiesigen azten Lot 
terie mit aller Ordnung beendigt worden; So werden die Herren Interessenten, nicht nur die 
darin gefallene Gewinne, nach Abzug des roten Pfennigs, und des denen Herren Collecteurs 
verwilligren \ Ggr. von einem jeden Gewinn-Thaler, binnen der im Plan bestimten vier 
wöchigen Frist, von denenjenigen Herren Collecteurs, bey welchen die Einlagen geschehen, ge 
gen die sofort auszuhändigende Original-Gewinn-Loose in Empfang zunehmen, sondern 
auch die Renovation derer im Spiel verbliebenen Billets um so mehr zu beschleunigen gelie- 
be».
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.