Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1782)

6ig Z2tes Stück. 
4) EL« FrMenznnmer von guten Herkommen, welche Nahen, Waschen und Bügeln kan, auch 
rinen Haushalt zu führen Versieht, suchet allhrer in Cassel anzukommen. 
Capitalien, so auszulehnen. 
r) Sechs dis 820 Rthlr. an Hessen-Münze, sind allhier auf rin assecurirtes Haus und sichere 
Hypothek gegen billige Zinsen, sogleich oder p, Michaeli zu verlehnen; das Weitere ist bey 
dem Hr». Regierungs - Prokurator Fischer zu erfragen. 
2) IVO Rthlr. Pupillengelder sind gegen die erste oder sichere Hypothek zu verlehnen, und ist sich 
desfals bey dem Schmiedemstr. Thielemann in der Easernenstraße zu melden. 
¡¡y Es sind zoQO Rthlr. Pupillen- Gelder gegen sichere Hypothek zu verlehnen. 
4) Vierhundert Rthlr. Milde Stiftungs-Gelder sind auf die erste Hypothek auszulehnen. 
5) Zweyhuudert Rthlr. sind auf ein hier gelegenes Haus oder Garten zu verlehnen. 
Notifieaüoats von allerhand Sachen. 
r) Es sollen Montags den i2ten dieses allerhand Kleidungs. Stücke auch Leib-Linnen undson, 
strge Sachen an dem Meistbietenden gegen baare Bezahlung verauctioniret werden, und kön 
nen die Liebhabere sich an ersagtem Tage Nachmittags 2 Uhr in des Schwerdtfegermstr. Hey- 
demüllers Behausung einfinden. Cassel, den 7. Aug. 1782. 
2) Der Schreinermerster Conrad Dallwig in der Easernenstraße im weissen Roß wohnhaft, hat 
\ ein Meisterstück einen großen Kleiderschrank von Eichenholz, zu verkaufen. 
2)! Bey der Wittib Steinmännin hinter dem Rathhause oder der Iudengasse, ist noch ein 
Ueberrest von allen Sorten Rauch-und Schnupf-Toback, halben und ganzen Kanaster in bil 
ligsten Preisen zu haben. 
4) Es macht der Weinwirth undEaffetler Hr. Hofmann bekannt, daß sehr gute Rhein-und 
Franzweine, Medoo, Pontac, guter neuer Kirschwein, bey ihm um die billigsten Preise zu 
haben sind, wie auch alle mögliche Erfrischungen in seiner Garten-Wirthschaft in des Hrn. 
Hofrath Hubers Garten oben am Herrschaftlichen Weinberge, über drm Frankfurter-Thor; 
an bester Bedienung wird es nicht ermangeln. 
§) Es sollen Montags den zren Aug. c. a. nnd die darauf folgende Tage in der Weissenbornk- 
schen Behausung in der Vrncenzstraße oder ehemaligen Knick-Gasse allerhand Meubles und 
Effecten welche in Zinn, Kupfer, Eisen und Blech, Porcellarn und Glaserwerk, sodann Tisch- 
und Bettleinen, Kleider, Betten und Hölzerwerk bestehen, an den Meistbietenden gegen baare 
Bezahlung verauctioniret werden und können die Liebhaber an ersagtem und folgenden Tagen 
sich Nachmittags 2 Uhr dafelbsteinfinden. , Fermer, Hof-Secretarius, Vig. Commislionis, 
6) Es ist dem Einwohner Ludwig Butte zu Kirchdittmold ein schwarzes Stuten-Füllen, wel 
ches 2\ Jahr alt, von der Weyde ohngefehr vor rg Tagen entlaufen, wer solches aufgefangen 
oder Nachricht davor, zu geben weiß, wolle es ihm gegen Erstattung der Futterkasten wieder 
- ausliefern. . > . 
7) Bey dem Kaufmann Hrn. Hagen auf der Schloßstraße an der Petrigasse Ecke wohnhaft, 
sind fortdauernd za haben, die schon vielen wegen ihrer guten Würkung bekannte Augen-und 
8luß- Pflaster, die vorzüglich bey Augen-Entzündungen, Zahnweh das von Flüssen'emstan- 
den, und überhaupt wo sonst Blasenpflaster mit Vortheil angewendet werden, gebraucht wird. k 
Sie verursachen nicht den heftigen Schmerz wie Blasenpflaster, und doch machen sie einesiär- 
ker und länger anhaltende Eylerung. Das Stück kostet 4 Alb. 
8) Nachdem des verstorbenen Riemermeister Schuucken hinterlassene Wittwe nicht gesonnen 
die Profeßion fortzusetzen, und also zum Beßren derer minorennen Kinder Montags den 
Uten August die vorräthige Riemerarbeit, als verschiedene Sorten Koppel,- Flintenriemen, 
Pfau-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.