Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1782)

§14 Z 2 tes Stück. 
Verkauf - Sachen«: 
3) Es soll bas dem Einwohner WaSmuth Waltrupp zu Burguffeln gehörige, allda au der 
Straße an des Kaftenmeisters Damms Garte« gelegene Haus ex officio an den Meistdieten- 
den in dem dazu auf Freytag, den 2Zten August schierskünftig, anberahmlen Termin verkauft 
werden. Wer nun dasselbe zu erstehen gesonnen ist, der kan sich besagten Tags Vormittags 
um? 12 Uhr dahier in meiner Behausung einfinden, sein Gebot thun, und nach Befinden der 
Adjudication aewartigen. Cassel, den 27. May 1782. I. 8 Covert. 
2) Es ist der Gastwirrh Hr. Baumann gesonnen, sein Haus der Rothe Löwe genannt, vor ein 
annehmlich Gebot zu verkaufen, und sind bereits 3322 Rthlr. darauf geboten worden. 
3) Des Bäckermeister Johann Herman Bechts hinterlassene Erben sind gesonnen, lhre in der 
Waldaner Feldmark gelegene Ländereyen, als: l) gAck. zwischen der Waolevach und Arnold 
Sinmng, 2>zf Ack. 14 Ruth, zwischen dem Siechenhofs-Land, und der Stifrschreiberin 
Brackin, im Erlefeld aelegen, aus der Hand zu verkaufen, und können sich die Kausiustige 
bey dem Bäckcrmstr. Johannes B cht hinter der Unterneustadter Kirche melden. 
4) In Termin» Mittwochen den alten Aug. soll die dem Johann Henrich Herbold zu Altenha 
sungen zugehörige ^ Hufe Odern orhfeldisch Land Schulden ha der oster tlich und an den wltifts' 
biete- den verkauft werden z Diejenige nun so hieran rechtliche Ansprüche zu haben vermeynen, 
oder solches käuflich zu erstehen gesonnen, können sich besagten Tages u v 9 Unr bey Fürst!. 
Jnftitz- Amte allhier einsinden ihre Gebote oder fonstrge Norhdnrft sä protocollum geben, und 
nach Befinden das Weitere gewärtigen. Aierenberg, den 8. I n. 1782. 
8. H. Zustitz- Amt- das. I. P. Heppe. 
5) Auf Instanz des Ober-Förster Jungermam'sRel. und Consorlen, rst zum freywilllgen Verkauf 
des zu Spangenberg zwischen dem Burgernreister Brückmann und dem Acciö-Schreiber 
Schneider gelegenen Jungermannischen Wohnhauses nebst daran liegenden Garten, Scheuer 
und zugehörigen Hofraum Terminus ficitati&nis auf Donnerstag den »7ten Octob. nächstküufr 
tig präfigirt worden. Diejenigen also-welche hieranf zu bieten Lust haben, können sich in prx- 
fixa Vormittags um 10 Uhr auf der Raths-Stube zu Spangenberg corsm (7ommillione ein« 
finden, ihre Gebotte thun und nach Befinden der alsbaldigen Abjudikation gewärtigen. Mil» 
sungen, den 3. Aug. 1782» Vigore Commissionis, Gieslcr. 
4) Hinter dem Rathhaus oder der Judengasse, ist ein für einen Kaufmann wohl gelegenes Haus 
aus der Hand zu verkaufen, und kan ein ansehnliches Capital gegen landübliche Ansen dar 
auf stehen bleiben. 
7) Es sollen Dienstags den lten Oct. dieses Jabrs 5 Ack. Wiese überben Münthausen an Chri 
stoph Hold gelegen, welche dem Johann Wilhelm Bernd und dess.n Ehefrauen einer Langin 
moäo deren Erben zu Westuffeln zugehören, Schrildforderangshalber an den Meistbierenoen 
verkauft werden, so wie nun diejenigen, welche diese 5 Ack. Wiese zu erstehen gesonnen, als« 
dann Vormittags um n Uhr vor Fürst!. Amte allhier erscheinen und dicken können; so sollen 
auch die , welche ex jure creäick oder sonst Anspruch daran zu habe» glauben, das nöthige ih 
rerseits wahren , oder gewärtigen, daß sie damit nicht wrirer gehört werden. Zierenberg den 
39/Jul. 1782- 8« H. Jrrftitz-Amt daselbst. I. P. Heppe. 
g) 2! ns geklagt er Schulden halber, womit Johann Martin Schmincke zu Mctza, seinem Bruder 
Christian Schmincke zu Böddiger verhauet ist, soll von Obrigkeit und Amtswegen des 
Schuldners Haus und Hofrryde in alio Termino Lidtation is ßtenfiaa den koren Ecptewb. 
s. c. an den Meistbietenden verkauft, und mit dem bereits gethanen-dem Schuldner oder 
nicht annehmlich gewesenen Gebott ä 300 Rthlr. der Anfang gemacht werden. Wer nun so- 
thaues Hans und Hofreyde zu kaufen und ein mehrers zu geben willens ist, kan sich be« 
regten Tages des Morgens y Uhr auf hiesiger Amtsstube einfinden, b eten r-nd darauf dem 
. Wefindm nach, der Abjudikation gewärtigen. Gudenöberg, den 15. Jnlrt 178z, 
8ü»stl. Hess. Amt daselbst. 
9) Cs
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.