Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1782)

Vom 17km Jttnürs r?82. 47§ 
I^oc«;ttemor, ic> Alb. 8 Hlr Petit Bourgogne, roAlb. 8 Hlr. Alter Franzwrln, icrAlb. 8 Hlr. Mlb. 
und 0 Ad. Baravia Arrac, iRrhlr. rxclus. Boateillen. Wein-Efiig, das Maaß 3 Alb. Fer 
ner an aus ändischen Ranch- und Schnupftodack, als: K.iaster das Pfund r Rthlr. Halver Knaster 
in B!ev i Pf. i \ Ab. 4 Hlr. dito ohne Bley, 16 Alb. Va rin as Nrv. 1. 4 Pf. r Rthlr. Nrv. s 
> Z-Pf. Nro. z und 4, Z Pf. i Rthir. Switsent 4 Pf. und 5 Pf. 1 Rthlr. Virginia Krrst, z Pf. 
i Rrhir. mir schwarzen Reuter, 2f Pf. 1 Rthlr. An Schnupfisback in Blr^Hanaaer 
isnr 8suce L Pf. 14 Alb. Fernen Tongo, I Pf. r6Aib. Pariser, 14 Alb. Marvcco, Grand Car 
dinal, l Pf. io Alb. 8 Hlr. St. Omer, 9.Aid. aíro ohne Bley, 8 Alb. Vroket ohne Pley, 
i Pf. 5 Alb. 4 Hlr. auch sind bey ihm ächte von virginifchen Saamcn gezogene Tobacks »Pflan 
zen, das roo a 4 Alb. Und andere Waaren mehr um civilen Preis zn bekommen. 
ir) Donnerstag den Loren dieses soll die Gnädigster Herrschaft zugehörige Gräserey in dem so 
genannten Wcbr cu reiche, aus i, oder auch auf 3 Jahre an den Meistbietenden öffentlich ver 
kauft werden; Kauflustige können sich denmach gesetzten Tages des Vormittags in hiesiger 
Fürstlichen Nenrherey einfinden, ihr Gebott thun, und der Meifldiethend gebliebene, nach ein 
geholter höhrrn Orts Genehmrgung, des Zuschlags gewärtigen. Wobey übrigens noch zur 
Nachricht dienet, daß das Heu so wohl als Omaden, von denen hiesigen Amtö-Unterthanen zu 
Dienste gemacht, auch angefahren wird. Gndensberg, den 8. Junir 1782. Lrümpcr. 
iz) Bry dem Apotheker Hrn. Fredlerzum Hirsch, ist frisch Pyrmorrtrr,Scltzrr und Seidlitzer Bitter 
wasser um billigen Preiß zu haben. 
14) Ein oder zwey Zimmer für einen Offieier, nebst einer Stube für dessen Bedienten werden 
verlangt 
15) Es sind auf der Frau Meierhöfferen Garten über die 415 Rthlr. jo Rthlr. mehr geboten 
worden. 
16) Ein Staads - Officier in hiesiges Garnison suchet, nahe vor dem Köllnischen-oder Holländi 
schen Thor, künftiges Frühjahr einen Garten, worinnen ein Haus und Spargelländerey be 
findlich, zu miethen. 
17) Ein in Heiligenrode gelegenes Guth, bestehend, in Haus, Scheuer vnd Hvfreyde, nebst da 
bey gelegenen Gemüs-Obst-und Gras-Garten und einem Nebengebäude benebst Stallung und 
Backhaus, sodann Wiesen und Länderey, ist aus der Hand zu verlausten. 
18) Nachdem es bisher hieselbst an einem gelernten Kupftrdrucker gemangelt; so ist dieser Man- 
gel anjezt in der Person des Göttingischen Universitäts-Kupferdruckers, Hr. Johann Carl 
Müllers, welcher unter dem Character als Hof» Kupftrdrucker, von des Herrn Landgrafen 
Hvchfürstl. Durch!, gnädigst angenommen, ersetzet worden : Es wird solches den Einheimischen 
sowol als Auswärtigen, besonders denen Herren Buchhändlern, zu dem Ende hierdurch be 
kannt gemacht, daß, wenn Sie Kupfer recht sauber, nicht nur schwarz, sondern auch in ver 
schiedenen Couleuren, abgedruckt haben wollen. Sie sich an diesen Mann gefälligst addrefl 
firen, und von ihm der promptesten Bedienung und der billigsten Preise gewärtigen können. 
Da derselbe auch im Formschneiden geschickt ist; so vffcriret er ebenfalls denen reff,. Kattun- 
und Karten-Fabrikanten und andern, die dergleichen Arbeit nöthig haben, feine Dienste. 
Sein Logis ist in der Unterneustadt, in der Frau Hauptmaunin Jagern Nebenhause, in der 
unterste» Etage« 
ly) In der Rose-Mühle zu Oder-Vellmar, ist eine Eselin benebst einem Füllen von 5 Mechen 
zu verkaufen. 
izo) Eine wohl conditionirte Reife - Chaise stehet gegen einen billigen Preiß zu verkaufen. 
zi) Es wollen die Gedrüderr Ullriche in der Holländischen Straße eine Partie Rocken-Stroh 
vrrkauffeu. 2 
22) Es will jemand eine Obligation von 2520 Rthlr. wogegen ein in Cassel stehendes assecurir- 
tes Haus zur ersten Hypothek cvnstituirt ist, gegen baare Erstattung des Capitals cediren. 
LZ) Dirjrnlgen, welche mit Augenkrankhetten behaftet sind, belieben sich in dieser jschickUcheren 
" Unn 3 Jahrs-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.