Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1782)

Vom zoten May 1732. 407 
Hiebt. Er logrrt sintern Marstall in der Egibienstraße Nro. 729. und sind daselbst die näher« 
Conditiones zu erfahren. 
33) Bey dem Apotheker Hrn. Fliegger in der Einhorn - Apotheke ist zu haben, frischer Dorf- GeiS- 
marscher Brunnen in Bonteiklen, große 9 vor i Rthr. und kleine u, auch ist bey ihm zu ha 
ben, Bischvff-Essenz in Bouteillen von f Schoppen zu 10 AN). 8 Hlr. 
3;) Es sollen Montags den Zten Jun. c. a. und die darauf folgende Tage jedesmalen Nachmit 
tags 2 Uhr, allerhand Meubles und Effecten an Silber, Zinn, Kupfer, Meßing, Liech und 
Eisenwerk, hölzern Hausgerathe, Spiegeln, Porcellain und sonstige Glaswerke, an den Meist 
bietenden gegen haare Bezahlung verauctioniret werden, und können die Liebbabere sich a« 
besagtem und folgenden Tagen in des Hofgärtner Hrn. Stumpfelds Behausung in Fürst!. Aue 
einfinden. Eassel, den id. May 178a. 
Fenner, Hof-Secrctarius, Vigore Coininistlonia. 
Besondere AvtrtiJstmtntT. 
1) Bey der anheute mit bekannter guten Ordnung und den vestgefttzten Solennitäten vollzogene« 
i?yten Ziehung der dahiesigen Hochfürst!. Hessen-Casselischen gnädigst garantirten Zahlen- 
Xotterie, sind die Nummern: 
28. 50. 5. 45. 32. 
aus dem Glücks - Rade gezogen worden. Die 43t« Ziehung in Marburg geschiehet beit sZte» 
May. Die nzre Ziehung in Darmstadt den ayten May. Oie rsote Irshung in Cassel de« 
zlen Junii, und die folgenden von 3 zu z Wochen. Eassel den 15. May 1782. 
General-Direction der Hochfürftl. Hess. LaffeMschen gnädigst garannrren Zahlen-Lotterie. 
2) Ob zwar sämtlichen hiesigen Handwerksmeistern und Livranten verschiedentlich und noch zu 
letzt durch ein unter dem roten Julie 1773 dieser Zeitung inserirteö Avertissement eingeschärft 
worden, längstens 14 Tage nach Ablauf eines jeden Quartals die Rechnungen, über verfertig 
te Herrschaft!. Arbeit einzuliefern ; so muß man doch mißfällig wahrnehmen, daß solches von 
vielen aus der Acht gelassen wird: weshalb man sich dann bewogen findet, hierdurch wiederholt 
bekannt zu machen, welchergestalt einem jeden Handwerksmeister oder Livrant, der nach verfer 
tigter Arbeit und abgelaufenen Quartal länger bann 14 Tage mit der Rechnung zurückbleibt, - 
mithin selbige nicht zu gehöriger Zeit, und mit darunter zusetzenden Monath und dato zum 
Rechnuugs-Prolocoll einliefert, nach geschehener Moderation nrcht nur annoch io p. Cent, de- 
eomtirt- sondern noch überdem der Contravenient mit Bezahlung seiner Rechnung allen andern 
nachgesetzt werden, nach Befinden auch deren gänzlichen Verwerfung gewärtigen soll. Cassel 
den 22. April 1782. Aus Lzürftl. Kriegs- und Domainen-Lämmer. 
3) Nachdem übermahl falsche, dem hiesigen Fürst!. Müntz-Stempel nachgemachte zwey Aldus 
Stücke de 1780 und 178 t, welche theils aus blvftm Zlnn, theils aus überstlberten Messing be 
stehen, znm Vorschein gekommen und an der allzuschlechten Präge gar leicht zu erkennen sind; 
als wird solches hierdurch zur Nachricht und dabey bekannt gemacht, daß demjenigen, wel 
cher von dem Verfertiger gedachten Gepräges solche Nachricht, daß darauf weiter gerichtlich 
inquiriret werden kann, zu ertheilen im Stande ist, mit Verschweigung seines Nahmens, ei 
ne Belohnung von zwanzig Thäler zufliesen solle. Cassel den u-n May 1732. 
fürstlich Hessische Münz-Lirecrion daselbften. 
4) Cs ist in abgewichener Nacht der wegen Mords, Strafenraubs und Diebstahls zu der ersten 
Classe der Eisen verurtheilte Johannes Bende von Brom-kirchen im Darmftadtischen, 46 Jahr 
ungefähr alt, 5 Fuß 4 Zoll groß, ganz dunkelbrauner straker gestutzter Haare, eines längli 
chen hageren und Schwindsuchtsmäsigen Angesichts, in einem weissen tuchenen Rock, mit weissen 
zinnenen Knöpfen und rothem boyenem Unterfutter., ledernen Hosen, weissen wolleneu Strüm 
pfe», Brinschellen und Ketten, an- hiesiger Vestung entwichen. Damit nun dieser gefährliche 
Kkk Kerl
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.