Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1782)

Ao Acker Garten hält, denebst Zehnten, Teiche, Mühlen, Wirthshaus und Braugerechtigkeit, 
. wie auch Hand und Spanndiensten, an den Meistbietenden verpachtet, und sofort zugeschla 
gen werden soll. Den Anschlag und Conditiones können die Herrn Pachelrebhaber bey dem 
, Eigenthümer Herrn Geheimen Legations-Rath von Bodenhausen zu Sensenstein bey Cassel zur 
. Einsicht erhalten. 
r) Zu anderwciter elocation der zum Fürst!. Cabinets-Euth zu Burguffeln gehörigen, zu Trini 
tatis dieses Jahrs vacant werdenden Bur^- oder Dorf-Mühle cum pertinxntlis, ist leiininu« 
, licitaticrnis auf Dienstag den ryten des nachsiküuftigen Molars Februar key der Kriegs- und 
Domainen-Cammer angesetzt und können diejenige, welche zu dieser Mühlenpacht Luft haben, 
sich alsdann des Vormittags daselbst eiufinden, durch obrigkeitliche Attestata, wegen ihrer Ver- 
; mözensumstände und daß sie des Mühlenwesens kundig sind, zur Ltcitalion legitimiren, nach 
Vernehmung der Pachtconditiouen ihr Gebot thun, und darauf das weitere erwarten. Ccssel 
am 8. Jan. 1782. Aus 8ürftl. Kriegs- und Domainen-Lämmer daselbst. 
3) Es will der Hr. Förster Wetterstein zu Mühlbach sein zu Brauch vhnweit Rotenburg gelegenes 
. freyes Guth von Petri an des jstztlaufenden Jahrs auf g Jahre verpachten und bestehet aus 
. Lande in der besten Lage 76 Acker, Wiesen 18 Ack., Gras-und Gemüsgarten, 8* Acker, zwey 
Wohnhäuser, zwey Scheuren und nöthigen Stallung vor Pferde. Rindvieh und Schaafe; 
, wer nun zu pachten Lust träget und Caution machen kann , wolle sich binnen der Zeit melden. 
4) Es will die Frau Geheime Rüthin Motz ihre Meyerey zu Zierender- von Petri dieses Jahrs 
an anderweit verpachten und können sich diejenige, so zu dieser Conduction Lust haben, in ihrer 
Behausung allhier melden, und die Pacht - Conditiones vernehmen. 
5) Eine Freyherrlich- von Spiegelische Mühle, so in einem Mahl- und Scklaggang bestehet und 
an. der Heßischen Gränze bey Hauda gelegen ist, wird iustehcnde Ostern Pachrlos; wer solche 
in fernern Pacht zu nehmen gemeinet, und die gehörige Caution zu leisten tm Stande ist, kan 
sich auf denAdelichen Güthern Uebelgöona melden, und das weitere vernehmen» 
Cit at io Creditorum. 
j) In dem zu Untersuchung des Status paffivorum, wegen des verstorbenen Samuel Arend vo» 
- Haddamar und dessen Ehefrau, auf Donnerstag den 19. Julii a. c. ad liquidandum bestimmt 
gewesenen Termin haben sich zwar verschiedene Creditores bey hiesigem Amte mit ihrem For, 
, derungen angegeben; Es haben sich aber auch nachhero gleich noch verschiedene extrsjudicis- 
kiter gemeldet, dahero dann zu vermuthen ist, daß «och mehrere Creditores zurück seyn mö 
gen, und ist solchemnach, auf Ansuchen derer über den nachgelassenen Samuel Arendschen 
Sohn bestellten Vormündere, Greben Bierner von Lendorf und Johannes Bräutigam von 
Haddamar, ein fernerweiter Termin auf Dienstag den 22. Januani a. f. präfigiret worden; 
des Endes dann hiermit alle und jede bereits bekannte und noch unbekannte SamuetAreud» 
fche Creditores nochmalen dergestalt edictaliter citiret und vorgeladen werden, daß sie in prx- 
. fixo des Morgens 9 Uhr auf hiesiger Amtsstube entweder persönlich, oder per àndatarlum 
ohnausbleibkich erscheinen, ihre Forderungen, soweit es noch nicht geschehen, der Behör li- 
quidiren, die von denen gedachten Vormündern, zu Vermeidung förmlichen concurlus, zu 
thuende Vorschläge, wegen einigen Erlasses und gütlicher Beylegung anhören, und darauf, 
prLvra veclaratione, rechtlicher Srkänntniß, oder in dessen Entstehung sich der Präclusion ohn, 
fehkbar respective zu gewärtigen. Gudensberg den 16. Nvv. 178 t. , 
8 ürstl. Hessisch Amt daselbst. Eichenberg. Amts-Assessor. 
Verkauf - Sachen. 
j) Es wollen die Schreöischen Erben ihren vor dem-Leipzigerthor, hinter dem Zimmerplatz, 
vor der Falde zwischen dem Zimmermstr» Ziegeser und dem Hr. Geh» Kriegs - «nd Dorn. Rath 
v.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.