Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1782)

386 içteS Stück. 
' Stück, Leib-Tisch-und Bett-Linnen, Schränken, Tischen nvd Stühlen auch sonstigem Haus- 
geräth an den Meistbietenden verkauft werden soll; Als wird solches dem Publico zur Nach 
richt hierdurch bekannt gemacht. Cassel, den 25. April 178». 
B. tV ♦ Aüppell, Vigore Commission«. 
30) Es wird seit Ostern , ein groß Kreuz mit weissen Diamanten von alter Fassung und Arbeit, > 
l goldener Frauen-Ring mit dergleichen Steinen von neuer Fastuug, und ein goldener Ring 
mit einem Granat und 2en weissen Diamanten darneben neu gefaßt vermisset; wer etwa diese 
Stücke gefunden, zum Verkauf oder Versatz bekommen, beliebe solche gegen Erstattung der 
Auslage und gut Douceur auszuliefern. Wobey man noch versichert, daß, wenn diese Sa 
chen etwa gestohlen worden, und davon sobald Anzeige geschiehet, der Thäter eine völlige Ver 
gebung und Verschwiegenheit zu erwarten har. 
Zi) Die echte Gchwersische-oder Alronacr wunderbare Essenz, deren Heilkräfte vorlängst be 
kannt, und sich bewährt befunden hat, ist einzig und allem hier in Cassel, bey dem Commissa- 
rio Barmeier zu haben, und zwar das Gläschen zu ic» Gutegroschen. 
32) Es haben die Butzbachischen Erben ihren Garten vor dem Leipziger Thore zwischen der Wittib 
von Rohden und denen Amelungischen Erben gelegen um eine gewisse Summa Geld verkauft, 
wer was daran zu fordern hat, kan sich Zeit Rechtens melden. 
AZ) Nachdem die Boden auf dem hiesigen Zuchthaus mit dem iten Julii dieses Jahrs in der 
Pacht vacant werden und hinwiederum anderweit verpachtet werden sollen; So wird dieses 
zu dem Ende hierdurch bekannt gemacht, damit sich diejenige, welche diese Boden zu pachten 
Belieben haben, bey dem Zuchthaus - Inspector Capitain Berner sich melden und die Conditio,reö 
vernehmen mögen. Cassel, den 8 . May 1782. w. Derner. 
34) In der Martinistraße beym Hr. Cly, ist fein Weitzenmehl 28 Pf. für 1 Rthlr. und Butj. 
Butter 6 Pf. für 1 Rthlr. zu haben. 
A5) Bey dem Kramer Brandan auf der Oberneustadt in der Carlsstraße ist guter Frankfurter- 
Weinessig das Maas 7 Alb. zu haben. 
36) Bey dem Bierbrauer Krug in der Unterneustadt ist von dem feinsten Spelzenmehl 20 Pf. seta 
Weitzenmehl 28 Pf. von der zweyten Sorte 34 Pf. wie auch Speitzen Gries 20 Pf. für eia 
Rthlr. zu habeu. 
37) Am künftigen Montag den 27ten dieses, und am folgenden Dienstag, Donnerstag und Frey 
tag, des Nachmittags, von 2 bis 6 Uhr, sollen in dem Französischen Rathhaus auf der hiesi 
gen Ober-Neustadt verschiedene Pretiosa und Effecten, an Gold, Silber, Kupfer, Meßtna, 
Zinn, Eisen, Blech, Porcellain, Spiegeln und Gläsern, Betten, Gewehr, Leid- Tisch- und 
Bettlinnen, KleidungsstückenHörzerwerk, mit 2 Chaises und Geschirren, desgleichen eine 
auserlesene Sammlung von Büchern, besonders aus der bekannten Carlsruher Sammlung, 
und Land-Charten, worunter sich zween Atlasse befinden, und das Verzeichnis beym Hra. 
Rath Fleisch allhier, eingesehen werden kan, in einer öffentlichen Auction, solchergestalt 'ver 
steigert werden, dag die erstandene Sachen des Mittwoche-und Sonnabends gegen baareBe 
zahlung in Cassawährung verabfolget werden sollen; Welches also denen Kaufliebhabern, hier 
durch bekannt gemacht wird. Cassel, den 8. May 1732. 
38) Es sollen künftigen Donnerstag Vormittags den löten liuju8 allhier in der DesCoudrifcheu 
Behausung ein Schulrichtiges Reitpferd, an Farbe ein Fuchs, nebst einer Berliner Barutsche 
.auch verschiedenen Reit »und Stallzeug an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden, und 
können sich zu dem Ende die Liebhaber besagten Tages in obiger Behausung einfinden, auch 
daselbst Tags vorher eins oder das andere Stück in Augenschein nehmen. Cassel, ben8.My 
1782.. B» w. Rüppel, Vig. Coamuss. 
B e/o ndere Au tr t ijs$ m tu tí. ! 
,) Bey der mit bekannter gnten Ordnung, und den vestgesetztenSolennitäten vollzogenen neta 
Ziehung
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.