Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1782)

384 "" - i9tes Stück. 
„heit gemLs, mit unsern eigenhändigen Unterschriften. So geschehen Hamburg den 22. Nov. 
1779 * , 
(L. 8.) & F- Bolten , (L. S,) F.L.C . £>0777?, 
Med. Dr. Phyficus Hamb. Med. Dr, Sub-Physicus Hamb. 
Wir Bürgermeisters und Rath der Kayserlich-freyen Reichsstadt Hamburg bezeugen hiemit: Daß. 
die unter vorstehendem Attestats befindliche Ramensschriften des Edlen, Best und Hochgelahn| 
ten Herrn Joachim Friedrich Bolten , Med. Dris, Unsers bestellten Physici, und des Eole«, 
Best und Hochgelahrten Herrn Friedrich Ludewig Christian Cropp, Med. Dris, Unsers bestell, 
ten Sub-Physici, eigenhändige Subscriptiones seyn. Urkundlich unsers hierunter gedruckte« 
gewöhnlichen Stadt Secret Siegels. Actum den 25. Rov. 1779. (L. S.) 
(8,E.) Ex rpedali Commislione Spectabilis senatus Civitatis Hamburgetifis. 
■ V, Rumpff. Lt. ejusdemque Reipublicae Secretarius fübfcripsi. 
10) Nachdem der gewesene Resierungs-Prokurator Weißet mir Tode abgegangen: so wird sol 
ches allen denjenigen, welche solchem Processe übertragen gehabt, des Endes hierdurch bekannt 
gemacht, damit, wenn sie wollen, sie sich um die Abholung ihrer Manual-Acten 2 dam an, 
binnen ö Wochen, in der Johannisstraße in der Frau Kaufmann Jägerin Behausung in der dritten 
> Etage melden, und was sie allenfalls noch an Deservitten zu zahlen schuldig, bezahlen mögen, 
' mir der Versicherung, daß man sich nach Verlauf dieser Zeit, sämtlicher Acten entledigen wird. 
11) Bey Hr. Hühner, in der Martinistraße am Drnselteich, sind gute Sorten Rheinweine und 
Franzwcine, Bouteillen-und Ohmenweise um sehr billige Preise zu haben, desgleichen rechter 
guter Wein-Eßig die Maaß 8 Alb., wie auch frisch Sälzerwaffer 7 Krüge zu 1 Rthlr. auch 
ist künftigen Monat bey ihrn frischer Pyrmonter- und Wildunger Brunnen zu haben. 
12) Auf der Ober-Neustadt an derMauer, nahe über dem Eöllnschen Thor gelegen in desMau-^ 
ermstr. Eißers Garten, sind Rosen» und Grasblumenstöcke in schönster Flor, verschiedene Farbe« 
Wiuterlevcojenstöcke und gefüllter Lack zu haben. Auch will er von seinen beyden Gartenhäu- 
v, ftrn eins aus 4 bis 5 Monat an eine Gesellschaft oder sonsten zur Brunnen - Cur vermiethru. 2 
lz)Eö hat des Schumachermstr. Stübecke Wittib und Erben ihren vor dem Holländischen Thor 
• an des Hrn. Regierungs. Rath Schmincke und Beckermstr. Happel gelegenen Garten, um einr ‘ 
Summa Geldes verkauft, wer etwas daran zu fordern oder näher Käufer zu seyn vermeymt, 
- wolle sich Zeit Rechtens melden. , 
14) Bey Hr. Heinrich zum König von Preussen, ist ausser den gewöhnlichen Sorten Werne, recht 
. ' guter Dussemunder Moseler Wein und frischer Bischof a 12 Alb. zu haben; Desgleichen ftisch L 
Setzer und Wildunger Sauerwasser. 
15) Zur den Classe alten Fürst!. Hessen Hanauischen garantirten Lotterie, welche den 27ten dir-. 
' ses Monachs gezogen wird, sind in der Behausung zwischen Nro. 8lv. undzir. ohnweitdei« - 
Judenbrunnen aunochä a 24 Kr. { a 48 Kr. und ganze Loose a 1 Fl. 36 Kr. Frftr. Währung 
>. zu bekommen, und wird bis zu beinelderem 27ten May Einlage angenommen; denjenigen, wrt- S 
che nicht nach bemeldeter Währung, oder in Münz nach dem 24 Fl. Fuß zahlen können, stehet 
: frey , daß sie \ Loos mit 7 Alb. 2 hlr/ ; mit 14 Alb. 3 hlr. und ein ganz L00S mir r8 Alb. 
6 hlr. in hiesiger Münz vvn 2 Ggr. Stück angerechnet bezahlen mögen, nach dieser Verglej. 
; chung a|a| Stück a 21 Alb. 4 hlr. und io Alb. 8 hlr. Vvn 2Z oder Zo Stück ganzen Lese« 
' wird dieselbe Provision gegeben, als wann solche von Hanau direkte empfangen würden. 
t6)'Den 4tenMay ist ein kleiner weisser Hund mitschwarzen Flecken, loderichenHaaren4weis-l 
sen Füssen und zweyekley Augen, verlohren gegangen. ' ' ' [ 
17) Zu der Braunschweiger Lotterie erster Classe, welche den loten Junii gezogen wird, sind 
voch einige Loose bey dem Kaufmann Hrn. Struben zu 1 Rthlr. Einsatz, desgleichen auch von alle« 
Sorten von Braunschw. Fürstenberger ächt Pvrcellain, zu haben. 
*j8) Die Erden besam iten buj. mit Tode abgegangen Gafthalters Maupain, führen im Gch 
hause am Königsplatze allhier , ohne.die mindche Vxränderqng in Ansehmig derer Ainirm 2 
• Dt;}
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.