Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1782)

ziZ IÑtes Stück. 
Endsbemeldten vom i6ten kommenden Monats April bis zum roten May s. < t , da danrrdie 
jenigen , so ihre Anforderungen behörig darthun können, Befriedigung zu erwarten, alle übri 
ge aber. auch diejenigen, weiche sich in bemeldter Zeit nicht melden, gänzlich abgewiesen wer 
den. Cassel, den 30. März 178«. IV. von RcndeU. 
' «lS Vormund -obgedachrer F^au Odristi« 
' v.Minnigerod zurückgelassener Kinder. 
7) Nachdem von Hochfürstl. Regierung mir die völlige Beendigung des über den ehemalig« 
Oderschultheien Gößel allhier vorgedaurken Eöucurs-Processes eommittirt worden, und zu die, 
ser Concurs Massa ohn längst Gelder eingegangen sind; so werden alle Creditores, welche vorhi, . 
nicht gänzlich befriediget worden, hierdurch vorgeladen, in dem aus den 8 ten May bestimmlei 
Termin zu erscheinen, und das ihnen noch gebührende zu empfangen. Cassel den 3. April 1781 
I« iLH. Gun belach ., Regie-rungs-Seorctaxius. 
Verkaufs Sache n. 
. j 
1) Es will die Wittib Regenspurgin ihr Wohnhaus am Brink zwischen der Wittib Seltzcnr rnü 
dem Seilrrmeister Grurrederg gelegen, aus freyer Hand verkauffen. . 
r) Es wollen der Hr. General von Dallwtgk allhier das ihm zugefallene fren adeliche Gut!, 
zu Wichdorf, Amts Gadenöderg mir allen Recht und Gerechtigkeiten verkauffen, diejeuiz, 
unn welch: dieses Guth zu kanffen willens sind, können sich bey dem besagten Hni. Genera! 
selbst, oder ad^r bey mir melden und dis nähere Conditiones venrehmen. Cassel, den lottß 
' April 1782. H. 2Lsdrand. I 
3) ES will der Töpfermstr. Braun sein in der Magdalenenstraßo gelegenes Haus, zwischen bei« 
Weißbindermstr. Homburg und den Mantelschen Erben gelegen auf daS Msistgebor aus d-i 
Hand verkauffen und find bereits 5Z0 Rtdlr. geboten.. 
4) Es will des hiesigen Hofschwerdtfeger Schöuickcls nachgelassene Wittib, die ihr und ihren 
verstorbenen Ehemann adjudicirte in der Unter-Neustadl in der Magdcrlenen7 Straße, zwischen - 
Conrad Vaupel und dem Brauer Stahl belegene Behausung aus freyer Hand auf ein Mkhk- 
gebot verkauffen, und sind bereits darauf 295 Rthlr. geboten worden. 
5) Ein eine Stunde von Cassel gelegenes Guth bestehend in Haus, Hcfteyde nebst dabey ße!« * 
genen großen Obst - Gemäs- und Gras- wie auch einem kleinen Lustgarten, auch Scheuer, 
Stallung vor Pferde, Kühe und Schweine nebst einem noch besondern Nebengebäude, fodam 
Wiesen und Länderey, ist aus der Hand zu verkaufen. 
6) Es wil die Wittib Reichholden ihr Wohnhaus in der kurzen Herrngasse, zwischen dem Sch»> 
machernrstr. Biermann und dem Wollenwieger L«uer, aus freyer Hand verkaufen. 
7) Ein Hans in der obersten Jrcodsstrasie. sub Nro. rör, hat der darin wohnende Eigenthü 
mer um einen billigen PrerS zu verkauffen. 
8) Der verstorbenen Frau Röhlmgen Erven, wollen ihre ererbte Behausung in der Schloßstrat I. 
se, unter dem Bäckermeister Jungermann gelegen, verkauffen; Liebhaber können sich bey de« 
Kaufmann Hrn. Helmutb, oder Glaftrmeifter Rink melden, auch kan auf Verlangen das hall, 
Kaufgeld daraus stehn bleiben. 
y) Nachdem auf Requisition von HochLurstl. H-.-fgerichte zum frkywilligen Verkauf des verstorbe 
nen Haurkarrenknecht Butzbachs Erben Gartens allhier vor dem Leipziger Tbvre zwischen de 
Wittib von Rohden und denen Bmelungischen Erben gelegen. Terminus auf Donnerstag dt, 
2. May schierSkünftig präfigiret worden; Als können diejenige, welche daraufzu Vieren gr 
sonnen sich in prLÑxo vor hiesigem Stadtgericht zu gewöhnlicher Gerichtsstunde angeben, tz 
Gedott thun, und daraus das weitere gewärtigen. Cassel, den y. April 1782. 
^ . ÑL Lomlnilllone Lenstus. I.F. Noch, Stadt-Secrctarrus. 
■j 1 ' ' 10;
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.