Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1782)

19 
230 
titeé Stück. 
zweyte und dritte Etage so gänzlich tapezirt- nebst Keller, Küche und Holzraum, auf künftige 
Ostern; desgleichen in brr Eckbehausung auf der Oberneustadt in der Königsstraße, in der 
Mauzarde r Salon, l Stüde, 3 Kammern, so auch 1 Stube unh Kammer für Domestique», 
' nebst Holzstall ftgleich zu vermieden. 
5) Ja der Egidienstraße Nro. 746. sir,d 2 Etagen, bestehend aus z Stuben wovon 3 tapeziret, 
4 Kammern besedst Keller, Pserdeställe und Fvurage-Boden, zu vermiethen. 
6) Ja der geweserren Bertholdischen Behausung in der Diony sien strafe Nro. 37z. ist Z Treppt» 
hoch eine Stube , eine Kammer, Küche, auch Platz für Holz zu legen, auf künftige Ostern z» 
vermielhen, bey dem Schneiderw.str. Becker .in der Casernenstraße in der Frau Föhren. Behau 
sung, ist das weitere zu erfragen. 
7) ^Es will der Schlossrrmstr. Martin seine Behausung in der Casernenstraße Nro. 342. auf 
^Zukünftige Ostern gegen einen billige« Zins vermielhen. Mann kann sich bey ihm selbst aus 
der Oberneustadt in der Frankfurterstraße in des Hofglaser Höckels Behausung melden. 
8) Auf der Oberneustadt in der Frankfurterstraße Nro. 24. sind in der belle Etage 5 wohl ein 
gerichtete tapezirte Zimmer mit einer Redenstube und r räuml. hellen Küchen, samt Keller, 
Stallung vor 2 bis z Pferde und Fourageboden: sodann in der 2t. Etage und auf dem Hinter- 
Gebaude etl. Logis auf Ostern, mit oder ohne Meubles, zusammen oder jedes besonders zu 
.»ermiethe«. 6 ,, . . ^ .. 
9) In der Unterneustadt Nro. 1117. ist eine Stube und Kammer, mit ober ohne MeubleS auf 
Ostern zu vermiethen. 
10) Bey dem Peruquenmacher Becker in der Aegidieostraße in Nro. 732. ist eine Stube mit 
Meubles und Aufwartung sogleich zu vermiethen. 
ir) In des Hrn. Majors von Roux Behausung in der Königsstraße ist in der Zten Etage eine 
Stube mit einer daran befindlichen Kammer, mit od^r ohne Mendleö, zu vermiethen, und kan» 
mit Anfangs des Aprils bezogen werden. > 
rr) Bey dem Sattlermeister Schäfer bcy der großen Kirchen ist ein Logiment bestehend in 2 Stu 
ben, 2 Kammer», l Küche, 1 Keller auf Ostern zn vermiethen. 
13) In Nro. 635. am Markt ist ein sehr bequemes Logis, bestehend in 4 Stuben, 4 Kammer» 
und Kucke nebst einem Keller, Rauchkammer und Platz um Holz zu legen, beysammen oder 
einzeln, allenfalS auch ein mehreres zu vermiethen, und bey dem Herrn Kriegs - und Doman 
Rath Heppe das weitere zu vernehmen. 
»4) Beym Kaufmann Hr. Fischer in der Fischgasse ist die Etage im Vorderhaus, so der verstört 
Hr. Oberste Sckmtd bewohnet, bestehend in Z in einander gehenden tapezirteu Stuben, 2Kam 
mern, noch r kleinen gemalten Stube, Küche, Platz vor Holz zu legen und Kellerraum ; auch 
im Hinterhause eine tapezirte Stube und Kammer mit Meubles für eine einzelne Person, 
beyde sogleich oder auf Ostern zu vermiethen. 
15) Hinter dem Marstall in des Hn.Boulnois Behausung ist ein LogiS eine Treppe hoch, bestehend t» 
einer Stube, Kammer, Küche nebst Platz vor 3 lis 4 Klafter Hotz aufOstern zu vermiethen. 
16) Ei» Logis mit Meubles, bestehend in einer Stube sotapezirt, 2Kammern, welche auf die" 
Wand gemalt, und einer Küche nebst Holzraum, ist zu Ostern auf der Oberneustadt in Rro. 
»35«vermiethen. Liebhaber melden sich im Notenmantel in der Hohenthvrstroße bey dem 
Herr Steuer-P- obator Luhv. ' • I 
17) ES will der Bäckermeister Keßler seinen Garten vor dem Weserthvr im Franzgrabe» zwi 
schen ihm selbst und dem Kaufmann Hr. Strrrde gelegen, worinn ein klein Gartenhaus de« 
findlich, sogleich vermiethen. 
18) In Nro. 245^ in der Jacobsstraße ist ein sehr bequeme- Logis, nämlich in der erste» 
- Erag« eine Stube, in der zweyten Etage eine Stube mit Alkoven, Kammer und Küche, auf 
dem Flügel 1 Stube und Kammer, worunter einige Stuben tapezirt, auch. dabey ein Keller, 
und aus dem Boden Platz por Holz zu legen, avf Ostern zu vermiethen;'»nd- rst sich in btt 
Dlgrem Häuft bey dem Gürtler Herwig zu melden, ^ 
HO 
0 
J) 
2) 
1) 
2) 
3) 
4: 
5) 
-) 
a)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.