Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1781)

8ZZ 
Vom Ziten December 1781. 
auf künftige Ostern; desgleichen in der Eckbehausuug auf der Oberneustadt in der Königsstraße, 
in der Manzarde i Salon, l Stube, Z Kammern, so auch i Stube und Kammer für Dome- 
stiquen, nebst Hvlzftall sogleich zu vem:rethen« 
n) In der Wildemanns. nunmehrigen Egldieristraße Nro. 746. sind 2 Etagen bestehend aus 6 
Stuben, wovon 4 rapezirt, 4 Kammern, nebst Küche, Keller, Pferde- und Holzstall, wie auch 
FourageBoden, einzeln oder beysammen, mit oder ohne Meubles sogleich zu vermiethen. 
12) Auf der Oberneuftadt in der Frankfurterstraße Nro. 34. ist eine große Stube vorneheraus, 
nebst Küche und Platz vor Holz, wie auch eine Stube und Kammer auf dem Flügel mit oder 
ohne Meubles sogleich zu vermiethen. 
13) Vor dem Friederichsplatz in Nro. 92. sind 2 Etagen nebst Keller und Platz vor Holz zu le 
gen, sogleich oder auf Neujahr zu vermiethen. 
14) Beym Garde du Corps-Platz in Nro. 880. ist das Vrauer-Logiment auf Ostern zu vermies 
then, es bestehet in 2 Stuben, Küche, 2 Kammern, Keller, 4 Boden, Küh-und Schweine 
stall, Hofraum, und noch einen grvsen Stall: es ist auch separirt für einen Kramer oher Brand 
weinschenker schicklich. 
IL) Es sind bey dem Sattlermstr. Jacob Schaffer bey der .großen Kirche zwey Logimenter zu ver 
miethen: als im Vorderhause eine Treppe doch, 2 Stuben, i Kammer, Küche und Keller; 
im Hinterbause 2 Stuben, r Kammer und Boden, auf Ostern zu vermiethen. 
ld) In der Dionysiistraße beym Uhrmacher Hr. Heise ist das unterste Logis, bestehend aus Stu 
be , Kammer, Küche, Kramladen, Keller und Holzstall zu vermiethen. 
17) Es hat Herr Engelbrecht in seinem Wohnhause in der Dionysiistraße, die unterste Etage, 
welche für einen Kaufmann eingerichtet, zu vermiethen. 
18 ) In einer gelegenen Straße ist ein wohlconditionirtes Logis, wovon die Zimmer zum Theil 
tapezirt sind, wobey auch nach Verlangen ein Pferdestall, Holzstall, Boden und Kellerraum 
gegeben werden kann,, beysammen, oder Monatsweise, sogleich, oder auf Ostern zu ver 
miethen. 
Personen, so Dienste suchen. 
i) Es sucht eine Jungfer von honetter Familie als Hansjungfer, welche auch bas Stricken und 
Nähen und alle häusliche Arbeit wohl verstehet und mir gutem Attestat versehen ist, in- oder 
ausserhalb Cassel mir dem Anfange des Jahrs, Condition. Nähere Nachricht ist bey dem Bü 
cher Möller vor der Fuldabrücke zu haben. 
S) Ein fremder Mensch suchet in einer Handlung sowohl im Schreiben, als auch Waarenverkauf 
Condition. 
Z) Ein gesetzter Mensch von etlichen und 30 Jahren, welcher schon viele Jahre bey vornehmen Herr 
schaften gedienet, und das Serviren wohl verstehet, wünschet wieder hier, oder ausserhalb in 
Livreedienste zu kommen. 
4) Es sucht eine Person von honetter Familie als Kammerjungfer sogleich bey eine Herrschaft 
in Condition zu kommen: sie frisirt, macht allen Dameuputz, und entschlägt sich dabey keiner 
Hausarbeit wie sie auch vorfällt; gute Attestate kann sie edensals vorzeigen. 
Capitalien, so auszulehrien. 
I) Es sind sogleich 2200 Rthlr. Pupillengelder gegen landübliche Zinsen zu verlehnen. 
5) Es sind sogleich 150 Rthlr. Pupillengelder gegen sichere Hypothek zu verlehnen. 
A) Es sind am Ende des MonathS Januar s. 5 . 1000 Rthlr. auf eine gerichtliche und erste Hy 
pothek zu verlehnen. 
4) 1000 Rthlr. Pupittengelder sind gegen gerichtliche Obligation zu 5 pro Cent anszulehnen. 
'¡t- Ecc ccc 2 ' " ^
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.