Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1781)

Lasse 1 ische 
Mir Hochfürstlich -Heßischen gnädigstem Privilegio. 
;i^ 
Stück. 
Montag den 17*2. December. 
Citatio Edi&alis, 
1) Demnach Mc°Iaus Krämer gebürtig ouSEich-nberg sich schon vor vielen Jahren von h-er hin. 
^ weg und so viel man weiß, tn das Brandenburgische begeben; von dessen Aufentkal.- p" 
den oder Todte aber seit dieser Zeit keine Nachricht hierher eingegangen 3 also „ 7 Ä ^ 
dessen Vermögen, wann er sich nicht wieder Herstellen wird, denen ch das Land 
Confiscation- - Ordnungen gemäß ausbezahlt und verwendet werden soll; so wird deWe„ 
forderst hierdurch dergestalt citrrt und vorgeladen, daß er sich in Termino Frentaa d-n 
Febr. 2. 5 so gewiß bey hiesigem Gerichte sistiren, und sich wegen sein er bis he?ia ?n 91 w! 
heit rechtfertigen, als widrtgenfals sein unter VormundschaftlicherAdministrat on bi/l,-r^? 
standenesans 2.0 Rthlr. 5 hlr. bestehendes Vermögen, ihm gänzlich abgebrochen «!Ä 5 
gangenen Confiscattons-Ordnungen gemäß, sodann ohne Anstand ausgezahlt werden soll 
' dergandern den -8. Nov. 1781. ^ > oU ‘ Ja( * 
sreyherrl. vonBodenhausisches Gericht, Chr. Lor. Lollmann. 
Verpacht-Sachen. 
I) Nachdem gnädigst refolvlret worden, daß die Revenuen derer Hessischen reitend .in* 
d-n Posten verpachtet werden sollen; so-wird solches zu dem Endehiermitbekan»^/^^ 
damit diejenige, welche diese Pachtung zu übernehmen willens, und die «:fpri»era^e S 4 ««i?on 
i*
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.