Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1781)

Laffclische 
ü«d LvMmctm 
Mit Hochfürstlich-Heßische» gnädigstem Privilegio. 
s 
! 78 i- 
Jahr. 
49— 
Stück. 
Montag den December 
Ci tat io EdiRali/i 
I) «Jachem Gsttftieb Färber ans Kirchberg bereits vor 26 Jahren als «Sttuer-GefeÄe in t>fe 
Jv Fremde gegangen und disten Aufenthalt unbekannt ist; ft wirb der/elbe auf höchste« Orts 
ergangenen Befehl hiermit in Gefslg des Landesherrlichen Edicts vom Uten März 1774 hie. 
sigen Adel. Gerichtswege«, ein für allemahl öffentlich ritirt und befehligt, so gewiß 2 dato 
-innen Jahres.Fnst, sich hinwiederum dahier einzufindeu und wegen seiner Entfernung, Red- 
und Antwort zu geben, als widrigens sein zurückgelassenes Vermögen, nach Inhalt vvrge« 
dachter gnädigster Lanbeö-Orduung confifcirt werden wird. Kirchderg den 31. Oct. 1781° 
Adclrch von Bultlarifches Gericht daselbst. Lr. Mssel. 
Verpacht - Sachen. 
$ ES soll das zu Trinitatis künftiges I782teu Jahrs vacant werdende beträchtt. Vorwerk ru Pe^ 
tersberg, welche- zusammen besage Jnvcntarii in sehr räumlichen Vorwerks Gebäuden, 13* 
Ack. 12 Rut. Garten, 4i6§ Ack. 5 Rut. stellbaren Sand, 193! Ack. 32 Rut. Wiesen, 39 Ack. 
35 R. Hudweyde und32 Ack. iü Triften Raasen und Wüstungen, nebst einer dabey hergebrachte« 
Nccis, freyen Brauerey-Gerechtigkeit, davon das Gericht Petersbcrg mit Bier belegt wird, wie 
auch einer freyen Bier- und Brand,weins-Schenk und einer ans 5 btS 600 Stück bestehende» 
freyen Trift - Gerechtigkeit auf andrrweite 6 Jahre bis Trinitatis 1788, an die Meistbietende 
Ppp pp ut .
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.