Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1781)

Vom Lyken Januar 1731. 
tbendiimold, ist mit Korn besäet. II) I Ack. is Aut. NM Heqelsberge vor'ber Alme zwi- 
schen dem Toback-Spinnermsir. Ulrich, ist zehndfrey, 12) &X Äck. 4 Rut. ebendaselbst Zwi 
schen Eckhard Leimbach und Bäcker HartmauuS Rel. 13) 1^ Ack. 3 Rur. hinter dem Hegels 
berge zwischen den Buchrschen und Günsiischen Erben, ist zehndfrey; wer nun auf erstere 
Stücke mehr »zu bieten, oder von den übrigen eins und das andere zu kaufen Lust hat, wolle 
sich bey gedachten Pfeifferischen Erden melden. 
3) Ein ohngefebr zwey Acker haltender Garten über der Höhenwinde zwischen der mittelsten und 
Reisberger Schanze au dem Rathsvsrwar.dten Hr. Krast und dem Däckermstr. Gläßner gele 
gen, worin ein schön neugebauetes Gartenhaus, nicht weniger vor zwey Jahren ueuanaelegte 
Spargelländer, und mit den besten Sorten Obstbäumen besetzt, das Erdreich an sich felbfien 
fett und von besonderer Güte, stehet aus der Hand zu verkaufen, und sind die nähern Conti- 
tiones beym Huth-Fadrikank Hr. Regenspurg zu erfahren. 
4) Da in dem znm öffentlichen Verkauf, des ln der nnttelsten Schäfergaffe oder itzigen Eafer- 
venstraße, einerseits an dem Herrschaft!. Garnisons-Lazareth und anderseits an dem Kramer 
Francke gelegene- mit Nro.344. bemerkten Hauses, anberahmt gestandenen Termin, kein an 
nehmliches Gebot gethan worden; so ist hierzu ein nochmaliger Termin ausDonnerstag deuten 
Febr. schierskünftig präfigiret, in welchem diejenige, welche dieses Hsus käuflich an sich zu 
bringen willens sind, Vormittags um 10 Uhr auf Fürst!. Kriegs- und Domainen-Cammer isich 
einsinden, ihr Gebot thun, und, darauf das weitere erwarten mögen. 
Aus Fürst!. Kriegs-mìo Domameli-Lämmer. 
5) Es will jemand in der Weiffensteiuer Vorstadr sein Haue welches zwey hundert Fuß lang, 
und den dahinter an der Herrschaft!. Wachsbleiche ohuweit des Thors, liegenden Garten, 
beynahe 4 Acker groß, in guter Einrichtung und mit guten Obsibaumen bepflanzt; aus freyer 
Hand verkaufen; es sind darauf sozo Rthlr. bereits geborten worden. 
6) Freytags den 6ten April d. I. soll dem Einwohner Johann George Henning allhier, i) ein 
Wohnhaus nebst Garten und Hofreyde, zwischen Johanu George Rumpfund Daniel Fritzen, 
2) eine von seinen Eltern ererbte £ Hufe Landes, von Amtswegen an den Meinstbietenden ver 
kauft werden: wer darauf zubieten Lust hat, kann sich alsdann Vormittags um n Uhr vor 
Gericht allhier einsinden, daranf bieten, und aufs.höchste Gebor dem Befinden nach des Zu 
schlags gewärtigen. Breuna den so. Jan. 1781. 
H. VD. Müldner, von Malsbnrgischcr Amtmann. 
7) Nachdem die Testamentserbin des verstorb. Hr. Hof-Rath und Leib-Medici Dr. Ferry ihren ererbten 
vor dem Holländischen Thore gelegenen Garten, welcher mit allen zu einer Landöcvnomie nöthi 
gen fast noch neuen Gebäuden und den besten Obstbäumen versehen, auch überall wohlcultivnt 
und 23I Acker groß ist, gegen baare Cassenmäßrge Bezahlung verkaufen will, und hierzu Ter 
minus auf Mitwochen den 24ten dieses anberaumt worden; so wird solches hierdurch öffent 
lich bekannt gemacht, und können sich die Kauflustigen obbemelten Tages Morgens um 10 Uhr 
in der Ferryschen Behausung auf hiesiger Oberneustadt einfinden, ihr Gebot thun und der 
Meistbietende nach Befinden der Schließung des Kaufes gewärtigen. 
8) Ein eine Stunde von Cassel gelegenes Gnth bestehend in Haus, Hofreyde nebst dabey gele 
genen großen Obst - Gcmüs- und Gras - wie auch einem kleinen Lustgarten, auch Scheuer, 
Stallung vor Pferde, Kühe und Schweine nebst einem noch besondern Nebengebäude, sodann 
Wiesen und Landerey, ist aus der Hand zu verkaufen. 
y) Zum Verkauf derer dem Hans Hermann Kramer und dessen Ehefrau zu Geismar zugestan 
dener in Concurs gekommener Jmmobil-Güther ist, weilen in dem bereits gestandenen Licita- 
tionstermin kern annehmliches Gebot geschehen, alius terminus Ikitationis ausDonnerstag den 
izten Febr. a. c. ad instantiam Contradictcris anberahmt worden; Kauflustige können sich also 
beregten Tages Vormittags y Uhr in des Greben Behausung zu Geismar einsinden, aufbieten 
und der Adjudication gewärtigen, Gndensberg den uten Jan. 1731. 
Fürstlich Hessisches Amt daselbst. 
8 3 10) Es
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.