Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1781)

Dom loten September 1731 . 
sch' 
«eu; UebriHêtis dienet anbey noch zur Nachricht, daß wegen der diesen Güthern anklebenden 
sonstige'' Gerechtsamen und Beschwerungen das weitere Ln termLno HritstLonjs bekannt gemacht 
werden soll, auch immrttelst jederzeit die- desfalfige Nachrichten bey Gericht bahrer zu erlangen 
stehen.- Eloerberg den n. Aug. 2751. 
Adel. v. ButtK Gericht daselbstcn. in 6<lcm. Lt. Nössel. 
H Da in dem anr ztetr m. p. abgehaltenen Lic.tarionstermin auf die dem Müller Psiegingnnd 
dessen Ehefrau-zu Wahlshausen sd Lnüsntism des Judenschaftl. Vorstehers Seeligmann Wal 
lachs dahier ansaeklàtzter Schulden halber feil gebvttene Güter: 3) in einer ersagtcm Pfleging 
vnd dessen Ehefrau: erb'- und eigenthümlich zugehörigen Mahl-Schlag - und Schnerde-Mühle, 
davon die Gebäude noch neu , und in rechtem guten Stand sich befinden, samt eirem bey ter 
Mühle gelegenen dazugehörigen Garten, b) iI Ack. 7 Run Erölünd auf der neuen Wiese zwi 
schen Jobs»- Wepplerund AdamHenr. Brentze! gelegen, c) noch ZAck. tZ Rut. Erbland da-- 
srlbsten zwischen ihm und den Wiesen gelegen, d:) 5 Ack. 4 Ruh. dcrgl. am ) Lberauler Weg 
zwischen Hans Henrich Dipp und Johann Henrich Hcfmann gelegen, 0) | Ack. 2 Rut. dergl.. 
a»f den Lermen Aeckern zwischen Jvhs Strebing und Adam Henrich Breuzell gel. fj ^ Ack. 1 
Rut. Erbwiesen, auf den Happelwieftn zwischen Nicolaus Berck und George Becker, %) i| 
Ack. z Rut. dergl. auf den Pfassenwiescn zwischen Ernst Dipp, Johannes Hahn und dem Wald 
gel. sodann K) noch 12 Rut.'Dergl. daselbst zwischen Ernst Dipp und dem Wald gel. i) ros 
Rut. Erbgartcn an der Straße zwischen Jobs. Wepplerund dem gemeinen Rasen, K) ^Lck. 
7 Rut. dergleichen am Knotten-Rhern zwischen- Ernst Dipp und George Stahl gel. !) £ Ack. 
9, Rut. im "Hof Acker zwischen Adam Hahn und Ich. Henr. Roth sen. gelegen, m) % Ack. 4 
Rut. daselbst zwischen Burckhard Beckers Erben und dem Weg gel. biernäcdft, n) zß Ack. 12 
Aut. Rort Land hinter dem Hermann Strauch zwischen Jvh. Herr. Röth scn. und dem Wege' 
gelegen, er) £ Ack. 2 Rut. dergl. auf dem Steinberge zwischen ihm und Jvhs. Hoffmann gel. 
und P) f Ack. 15 Rut. dergl. daselbst zwischen ihm und Jvhs. Hahn gelegen, bestehend, er 
lies Theils ein annvch zu geringes Gebot geschehen-, andern Theils aber zu der Mühle und 
verschiedenen den vorhin gedachten Grundstücke sich gar keine Käuftre angegeben haben; so ist 
mit-Beydehaltung deS allbereitö geschehenen Gebots zur nochmahligen öffentlichen Versteige 
rung der qßm Mühle und sämtl. vorhin gedachten Grundstücke anbei weiter Terminus auf schierS- 
künftigen Donnerstag den Uten Oct. a; c. und zwar aufErsuchen derer Debitoren nach Wahls 
hausen anberabmt worden ;; diejenigen also, welche diese Mühle oder einige derer vorhin gedach- 
ten Grundstücke annoch zu kaufen oberern mehreres noch daraufzu bieten Lust haben, die ha 
ben sich besagten Tages vor, des jMorgenös y .bis 12 Uhr irr des Greben Hoffmavus Behau 
sung-zu Wahlshauseu ernzusinden, nach vorgängiger Bekanntmachuug derer auf diesen Gütherm 
hastenöen Abgrftrn, wesyalbenauch vorhero bey ermeldettm Greben Hoffmann die nöthigen 
Rachrichtkn aus dem dasigerr Steuer-Catastro zu erlangen stehen, ihre Gebot sd xrotocollum 
zickhun, und wegen der Adjudication sodann das weitere zu gewärtigem Oberarrla d. 2 1 Aug. 1781. 
Fürst!. Hessifi wie auch Frepherrl. voriTörnverg. Gesanrr-Amt öayies. Brandau. 
$) Ausarklagter- Schulden halber, sollen des Joh. Trümners son. und dessen Ehefrau zu Schrf, 
selbach gehörige und den daft'gen Gerichtsherrnzinsbare Grundstücke in zwey Hufen bestehend, 
alvr 1) sin Wohnhaus, Scheuer und Stallung , 2) ein hieran gelegener Garten, 3) ein ©av* 
ten am Mrrlàweg?, 4) der Ge-r üs-Garten, 5) ein Garten am heiligen Steck nebst übrigen im 
-asiger Feldmark gelegenen Aeckern und Wiesen-Montag den 24. Sept, dieses Jahrs Vormit 
tags von y bis 12 Uhr im loco Schiffelbüch, an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden. 
Kauflirbhaber können sich erjagten Tages zur bestimmten Zeit der mir allda einfinden, ihre Ge- 
lwtthun, und nach Befinden sich des Zuschlags gewärtigen. Marburg den 2. Julii 1731. 
Schcsser^ 
t) Ein eine Stunde von Cassel gelegenes Guth besiehenöm Haus, Hofreyde nebst dabey gele- 
gmrn großen Okft- Gemüs- und Gras-wie auch einem kleinen Lustgarten^ auch Scheuer, 
. M mm- m § ' Stal»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.