Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1781)

Vom zten September 1731. 547 
baß allenfals das darauf haftende Capital der gv Rthlr. gegen hinlängliche Sicherheit, dem 
plus licitanten stehen gelassen werden kann. Elberberg den 8. Jun. 1781. 
AdcUch von Brmlarisches Gericht dafelbften. in stclem Lt. Nössel. 
14) Es wollen die Herren Gedrüdere Gveddàus ihre Elterliche Häuser allhier verkaufen, und zwar: 
i) ein rn der Aegidienstraße, zwischen dem Hrn. Amtmann Egger und Handelsmann Hr.Hülher 
gelegenes, an allen vier Seiten steinern Haus, nebst zwey Flügelgebäuden, worinn gleichfalS 
Stuben, Kammern und Küche, wie auch Stallung für 5, bis 6 Pferde, Holzstall, Brauhaus 
und großer Fourage- auch andern Boden befindlich sind. Sodann hat dieses Haus einen räum 
lichen Hof, auf welchem das Wasser ist, und einen Garten. 2) In der Schloßstraße zwischen 
den Scheerischen Hrn. Erben und dem Kramer Pflüger ein Wohnhaus; wobey ebenfalls alle 
Gemächlichkeit, auch Stallung und ein räumlicher Hof, desgleichen eine noch neue Scheur von 
z Stockwerken, welche gar füglich noch zu einer Wohnung eingerichtet werden kann, befindlich 
sind. Z) Ein Wohnhaus in der Schlvßstraße, zwischen gedachten Scheerischen Hrn. Erben 
und dem Stadtfenstermacher Rink gelegen, in welchem besonders die durchstreichende Lust ha, 
bende Boden, groß und getafelt sind. Auch hat dieses Haus seinen besondern kleinen Hof, 
und sind überhaupt in allen 3 Häusern die Keller sehr gut und trocken. Die Liebhaber kön 
nen in der ersten Behausung beliebig sich melden, wobey übrigens zur Nachricht dienet, daß 
auf das Haus Nro. l. über das vorige Gebott der 3210 Rthlr. 10 Rthlr. mehr und also 
3220 Rtblr. Auf das Haus Nro. 2. noch 50 Rthlr. weiter und also 2350 Rthlr. und aufNro. 
Z. 1200 Rthlr. bereits gebotten worden sind. 
lz) Es soll der Wittib Lampmannin zu Niederzwehren ihr Acker Erbland am Sensenberge, an 
Jost Schaumburq und der Gemeinde gelegen, so dem Stift Kaufungen zehndbar, ex officio 
öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich 
in dem dazu ein für allemahl auf den 2Zten October anberahmten L'citations-Termin, auf hie 
sigem Landgericht angeben. Cassel den 13. Aug. 1781. 
là) Es soll des Wilhelm Schmidts & ux. zum Dörnberg ihre Wiese vor dem Augsberge an 
Conrad Dörnemann, 1 Ack. auf den Fahler an Heimerichs Ulrichs Erben, l Ack. im Lichte 
busche an George Jacobs Erben, l Ack. auf der Luhbach an Johannes Carle, 1 Ack. auf dem 
Herberge au Ludwig Nolte, und è 3 (ct. auf den Schadebuche an George Rudolph gelegen, 
ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der 
kann sich in dem darzu ein für allemahl auf den 12. Nooembr. schierskünftig bestimmten Lici- 
tationstermin. auf hiesigem Landgerichte angeben. Cassel den 20. Aug. 1781. 
17) Es soll des Balthasar Eberhards hinter!. Kinder zu Simmershausen lhr elterliches Wobnhau- 
und Hofreyde, an der Wittib Seegerin gelegen, sodann 1 Ack. Erbland auf dem neuen Hof 
an Jacob Renß, ß Ack. auf der Burg an Wrlhelm Pfläqing, \ Ack. auf der Steinbreite an 
Johannes Brückmann, £ Ack. auf der langen Wiese an Henr. Schaffer (en. 1 Ack. an der Hö 
he an Wilhelm Pfleqing und Henr. Scheffer, und £ Ack. Wiese am Heimhachs Teiche gelegen, 
ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der 
kann sich in dem darzu ein für alle » abl auf den ryten Oct. anberamten Licttationstermin auf 
hiestqem Landgericht angeben. Cassel den y. Aug. 178k. 
18) Nachdem Hochfürstl. Regierung befohlen, daß des verstorbenen Contribution Erhebers Jo 
hann Peter Zieglers zu Mitterode in Concurs gerathenes Haus und Garten, nebst Z Hufe Lan 
des, anderwärts subhastlret werden sollen; so wird solches des Endes bekannt gemacht, da 
mit diejenigen, welche diese Grundstücke zu erstehen gesonnen sind, sich in dem auf deu irten 
Oct. schierskünftig anberahmten Termin den kiesigem Gerichte angeben. ihr Gebot thun, und 
der Meistbietende nach Befinden des Zuschlags gewarttgen möge. Wellingerode den-31. Jul. 
178 l. Hrevherrl Diebisches Gericht Hierselbst. 
lg) Es soll des Henrich Voigts und dessen L-ch-vester zur Waldau, Hans, Scheuer und Stal 
lung, nebst dem darbey gelegenen Obst-und Grase-Garten, ex officio an den Meistbietenden 
öffent-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.